Leinsamen östrogen

Östrogen aus Leinsamen

In den Leinsamen sind Phytoöstrogene in Form von Lignanen enthalten. Der Leinsamen enthält einen hohen Anteil an Phytoöstrogenen. Der Leinsamen enthält sekundäre Pflanzenstoffe, die sogenannten Lignane. Die Lignane kommen hauptsächlich in Leinsamen vor. Auslöser sind wahrscheinlich Phytoöstrogene, ein spezieller Wirkstoff, der in Leinsamen enthalten ist und dem Östrogen ähnelt.

mw-headline" id="Tipps">Tips

Estrogen ist ein natÃ?rliches, sowohl im mÃ? Gesunde Östrogene sind für beide Geschwister von Bedeutung, aber für ihre normale Körperfunktion, wie zum Beispiel die Geburt von Kinder, brauchen diese mehr. Während der Wechseljahre sinken die Östrogenwerte der Frau erheblich. Bei beiden Männern sind die Verfahren zur Steigerung des Östrogenspiegels gleich, aber bei Männern kann das hormonelle Gleichgewicht nur in kleinen Konzentrationen gespeichert werden.

Erfahren Sie mehr über die einfache Änderungen in Ihrem Lebensstil und Diät, die Ihren Östrogenspiegel erhöhen können. Achten Sie auf die Beschwerden. Bei Symptomen, die auf ein Hormonungleichgewicht oder auf eine Beeinträchtigung Ihres Wohlbefindens hinweisen, konsultieren Sie einen Facharzt. Denken Sie daran, dass die hormonellen Änderungen normal sind, besonders bei klimakterischen Erkrankungen.

Falls Sie noch nicht im rechten Lebensalter für die Wechseljahre oder für die Dauer der Wechseljahre sind, sollten Sie einen Facharzt aufsuchen. Die Symptome dafür sind: Geh zum Doktor. Vor Beginn eines Programms zur Änderung des Östrogenspiegels sollten Sie Ihren behandelnden Arzt über die Wichtigkeit des Östrogens für Ihren Organismus befragen.

So wie ein Östrogenmangel eine Reihe von Beschwerden auslösen kann, kann ein zu großer Blutdruck (oder anhaltender Stress zur ungünstigen Zeit) auch zu Menstruationsbeschwerden, Eierstockzysten und Krebs auslösen. Da gibt es viele Situationen, die heiße Blitze, Libidoverlust und andere Beschwerden im Zusammenhang mit einem geringen Östrogenspiegel auslösen.

Schließen Sie nicht gleich, dass Ihre Östrogenwerte die Ursache der Beschwerden sind. Sprechen Sie mit Ihrem Doktor, bevor Sie anfangen, Ihre Oestrogenstufen zu erhöhen, z.B. indem Sie natürliche oder Kräuterergänzungen nehmen. Lassen Sie Ihren Östrogengehalt messen. Um Ihre Östrogenwerte zu ermitteln, gibt es eine Reihe von Test.

Ihre Ärztin oder Ihr Arzt wird wahrscheinlich einen Bluttest einleiten. Man könnte es auch auf FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) testen, das für die Regulation von Östrogen und Progesteron in den Ovarien zuständig ist. Sie sollten Ihren Doktor erklären, wenn Sie irgendwelche Medikationen oder Ergänzungen nehmen, bevor Sie die Tests durchführen. Sie sollten Ihrem Doktor auch sagen, ob Sie hormonale Kontrazeptiva einnehmen, da dies die Ergebnisse beeinflussen kann.

Sie sollten auch über Erkrankungen reden, zum Beispiel, wenn Sie Schilddrüsenerkrankungen, geschlechtsspezifische, hormonbedingte Tumore, Eierstockzysten und ungeplante Ausbrüche haben. Man unterscheidet drei Östrogenarten: Estron, Estradiol und Östriol. In der Regel wird das Oestradiol im Versuch vermessen.

Bei Werten unter 20 pg/ml können hormonale Symptome wie zum Beispiel eine Hitzewallung auftreten. Versuchen Sie es mit einer Östrogen-Therapie. Sie können eine Reihe von Östrogen-Therapien einnehmen, zum Beispiel Pillen, Patches und topische Gele und Cremes. Auch das vaginale Estrogen ist in Tablettenform, als Ringe und Cremes vorrätig.

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über die für Sie geeigneten Optionen. Wenn man raucht, kann sich das negativ auf das hormonelle System auswirken und die Möglichkeit des Organismus, Östrogen effektiv zu produzieren, eingrenzen. Bei prämenopausalen Müttern hat sich herausgestellt, dass Tabakkonsum zu Menstruationsbeschwerden, Infertilität und frühen Menopausen führt. Die Sportart kann zu einer Senkung des Östrogengehalts beitragen.

Mäßige Bewegung ist gut - sie kann das Risiko von Brustkrebs bei der Frau reduzieren und ihre Lebenserwartung anheben. Sportler bemerken ab und zu einen geringeren Östrogengehalt. Dieses ist, weil Frauchen mit niedrigem Körperfett grössere Schwierigkeit haben, wenn sie Oestrogen produzieren. Wenn Sie Sport treiben oder einen niedrigen Körperfettgehalt haben, fragen Sie Ihren Hausarzt nach geeigneten Gegenmaßnahmen.

Ihr Hormonsystem benötigt einen funktionstüchtigen und normalen Östrogengehalt. Sie können keine Östrogene über die Nahrung aufsaugen, aber der Genuss einer Vielzahl von Frischeprodukten ist die beste Möglichkeit, dass der Organismus auf natürlichem Wege eine Östrogenproduktion vornimmt. Sojaprodukte, insbesondere Tofu, beinhalten das pflanzliche Präparat mit Wirkung auf den Östrogengehalt.

Diese Präparate können die Beschwerden der Wechseljahre lindern, aber auch der Sojakonsum kann Ihren Hormonhaushalt verändern. Wenn Sie mehr als zwei Kaffeetassen pro Tag zu sich nehmen (200 mg Koffein), kann der Östrogengehalt höher sein als bei anderen.

Allerdings, während sich die Östrogenspiegel verbessern können, steigert der Kaffeegenuss die Fertilität nicht. Um den Östrogenspiegel zu senken, sind Koffein und Kaffeepulver nicht sehr nützlich. Der Verzehr von Bio-Kaffee sollte Ihre Exposition gegenüber Pflanzenschutzmitteln, Schädlingsbekämpfungsmitteln und Dünger reduzieren.

Sie sollten nicht mehr als 400 mg Koffein pro Tag zu sich nehmen und im Durchschnitt weniger Alkohol einnehmen. Mönchs Pfeffer kann zur Linderung der Beschwerden vor der Menstruation beitragen, obwohl dies bisher aus wissenschaftlicher Sicht noch nicht erforscht ist. Daher ist nicht nachgewiesen, dass Pfeffer die Beschwerden der Wechseljahre mildert, die Milchleistung verbessert oder die Fertilität anhebt.

Mönchs Pfeffer wirkt sich nachweislich auf den Östrogengehalt aus. Sie sollten keine der nachfolgenden Arzneimittel einnehmen: die Pille, Antipsychotika, Parkinson- oder Metoclopramid-Medikamente, die Ihren Dopaminspiegel beeinflussen. Sie können die Östrogenfunktion in Ihrem Organismus imitieren. Erwägen Sie die Verwendung von Phytoöstrogenen, wenn Sie versuchen, die Beschwerden bei niedrigem Östrogengehalt oder in den Wechseljahren zu mildern.

Zahlreiche pflanzliche Tees können Ihren Östrogenspiegel steigern oder Beschwerden der Wechseljahre oder des Prämenstruelles-Syndrom lindern, ohne Ihre Östrogenspiegel zu mindern. Wird in der traditionell chin. Heilkunde eingesetzt, verringert diese Anlage die Beschwerden des premenstruellen Syndromes. Rotklee beinhaltet isoflavonhaltige Stoffe, die die Beschwerden der Wechseljahre oder des premenstruellen Syndromes mindern.

Dieses Gewächs hat anscheinend gute Wirkungen auf das Estrogen, aber es steigert die Konzentration nicht. Sie kann die Beschwerden der Wechseljahre wie z. B. Wärmewallungen und Scheidentrockenheit mildern. Fragen Sie Ihren Doktor, bevor Sie weibliche Wurzel nehmen, da sie eine Vielfalt von Medikamenten beeinflußt. Leinsamen essen. Die Leinsamen enthalten einen großen Phytoöstrogenanteil.

Für maximale Wirkung eine halben Becher (60 g) Leinsamen pro Tag einnehmen. Leinsamen zu Ihrem Frühstücksmüesli oder in gesunde Fruchtsäfte zu geben, ist eine gesunde Methode, die Kerne auf leichte Weise zu ernähren. Die Ursachen für Symptome wie z. B. Hitzschlag, Libidoverlust etc. sind vielfältig. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein niedriger Östrogenspiegel dafür ursächlich ist.

Lassen Sie das Ihren Doktor bestimmen. Falls Sie Symptome haben, die Sie beunruhigen, gehen Sie zum Doktor. Bei schwangeren Menschen kann der Östrogenspiegel bis zu hundert Mal so hoch sein wie heute. Falls Sie trächtig sind, versuchen Sie nicht, Ihren Östrogenspiegel zu steigern oder Ergänzungen oder Medikationen zu nehmen, ohne zuerst mit Ihrem Doktor zu reden.

Nehmen Sie keine Ergänzungen, bevor Sie Ihren Doktor konsultieren. Wenn Sie mehr als die angegebene Leinsamenmenge zu sich nehmen, kann die Wirkung anderer Medikamente nachlassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema