Leinsamen Verdauung Anwendung

Anwendung Leinsamenaufschluss

in der Verdauung verbieten die Verwendung von Leinsamen. enthalten sind, machen Boden und ganze Leinsamen sehr wertvoll für die Verdauung. Dies wird aber auch nicht bestätigt, sondern basiert auf traditionellen Anwendungsbeschreibungen. Leinsamen kann auch ein- bis zweimal pro Woche ohne Beschwerden verzehrt werden, um den Verdauungstrakt gesund zu erhalten. Andererseits bindet es das Fruchtfleisch an sich selbst, fördert das Sättigungsgefühl und unterstützt eine gesunde Verdauung.

Auskünfte

Rohleinsamen haben eine zu straffe Haut, die eine gute Verdauung behindert. Diese können von den MagensÃ?ften nicht penetriert werden (Verwendung von SÃ?uren) und sind daher nicht verdaubar. Es ist nachgewiesen, dass es kein freies Cyanwasserstoff, sondern zyanogene Glykoside beinhaltet. In feuchten Umgebungen, z.B. bei der Verdauung, wird Prussinsäure freigesetzt, die zu einer Vergiftung führt.

Beim Verzehr werden nur ca. 20% des Rohkornes gekaut und wiederverwertet. Gemahlener oder gemahlener Leinsamen wird zu 100% recycelt. Bereits im Altertum wusste man vom Leinsamen, aber auch vom Leiden, wenn er nicht richtig angewendet wird.

Aus den Traditionen der Menschen dieser Zeit ist bekannt, dass ein Tier täglich wenigstens 100 Gramm Leinsamen bekommen sollte, um die positive Wirkung von Leinsamen ausnutzen zu können. Durch ihre damalige wissenschaftliche Praxis und Experimente stellten sie fest, dass die Verfütterung von gekochtem Leinsamen keine negativen Auswirkungen mehr hatte.

Die Inaktivierung des Enzyms Leinen erfolgt durch komplexes Sieden ( "10 min ab Siedepunkt"), so dass die Cyanwasserstoffsäure nicht mehr in Pulsen austritt.

Leinplus - Natürliche Leinsamen für Pferde.

Natürliches Leinmehl aus kontrolliert biologischem Anbau. Die EQUIPUR - LEINPUS hat einen günstigen Einfluß auf Verdauung, Körper und Haar. Diese Wirkung wird durch den höheren Anteil an Fettsäuren aus Omega 3 unterstützt. Der gesamte Inhalt an essentiellen Amino-Säuren, ungesättigte Fette, Mineralien und Vitamine wird durch die Produktion in einem Schonverfahren beibehalten.

Leinsaat (gemahlen) 100,0 Prozent mit dem Feed auftragen. Nach der Anti-Doping- und Drogenkontrollverordnung der FN ist der Einsatz dieses Produkts im Wettbewerb zugelassen (ADMR-konform). Leinsaat hat einen großen Gehalt an ungesättigter Fettsäure, essentiellen Säuren, Schleimhäuten und Blei. Ungetränkte, essentielle Speisefettsäuren sind nicht nur die Grundsubstanz für viele lebenswichtige Gewebshormone, sie sind auch ein unverzichtbarer Baustein bei der Zellmembranbildung.

Die Darmschleimhaut muss sich sehr bald regenerieren (im Dünn-Darm wird etwa alle 3 Tage die ganze Darmschleimhaut ersetzt!), eine ungenügende Versorgung mit essentiellen Säuren bewirkt eine wesentlich langsamere Regenerierung und entsprechende Schädigung der Mukosa. Dies trifft natürlich auch auf andere sich stark trennende Stoffe wie die Haare zu.

Die essentiellen Speisefettsäuren reduzieren die Entzündungsanfälligkeit und die allergischen Reaktionsfähigkeiten, erhöhen die Elastizität und Widerstandsfähigkeit der Kopfhaut und der Haarwurzeln und beschleunigen die Heilung bei Erkrankung. Die hochwertigen Proteine von Leinsamen enthalten essentielle essentielle Aminosäuren wie z. B. Methionin, Cystin und Cyan. Die körpereigene Struktur wird mit Hilfe von Methionin und Cystin wesentlich beeinflusst.

Der Schleim von Leinsamen bedeckt die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes mit einer feinen Schutz- und Rutschschicht. Andererseits kann Leinsamenschlamm aufgrund seiner guten Schwellfähigkeit große Flüssigkeitsmengen abbinden, was sich positiv auf Durchfälle auswirkt.

Auch interessant

Mehr zum Thema