Leinsamen Wirkung und Inhaltsstoffe Gesundheit

Der Leinsamen-Effekt und die Inhaltsstoffe Gesundheit

Leinöl macht auch Leinsamen gesund. Der Leinsamen gesund: Inhaltsstoffe und Wirkung auf den Körper. Leinsamen kann dank seiner entzündungshemmenden Wirkung auch äußerlich angewendet werden. Gemahlene Leinsamen sind jedoch verdaulich und der Körper kann auf die wertvollen Inhaltsstoffe zugreifen. Das etwa fünf Millimeter große Getreide ist voller gesunder Inhaltsstoffe.

Leinsaat gesund: Einsatz, Nährwert und Wirkung auf den Körper

Weshalb sind Leinsamen intakt? Sie zählen wie Chia und Quinoa zu den so genannten "Superfoods", die heute in den meisten Staaten Europas sehr beliebt sind und nach weit verbreiteter Ansicht für unsere Gesundheit und unsere Gesundheit wahre Wohltaten vollbringen können. Im folgenden Beitrag erhalten Sie die Antwort auf die häufigsten Fragestellungen rund um Leinsamen:

Wie wirken sie auf den Menschen und gibt es Nebenwirkungen, welche wichtige sind sie? Unter Au?er findest du auch einige Wissenswertes über die Verwendung von Leinsamen. Die Leinsamen werden eigentlich die Kerne der Flachspflanze genannt.

Sie werden heute, wie bereits erwähnt, als natürliches Produkt mit vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften angesehen, und das ist kein Zufall. Leinsamen ist daher besonders bei Magen-Darm-Erkrankungen wie Entzündung, Gastritis oder Reizdarmsyndrom behilflich - wenn er zusammen mit dem Medikament eingenommen wird, kann er die Beschwerden mildern und zu einer raschen Heilung beizutragen. All diesen Ursachen, die deutlich machen, dass Leinsamen gut ist, könnte man noch eine weitere hinzufügen: Sie haben eine allgemein günstige Wirkung auf den Körper und wirken auch bei Allergie, Sehstörungen, Stress und Depression, sowie bei Hautkrankheiten wie Akne und Pickeln.

Die Leinsamen sind in den Apotheken und in den Geschäften von Leinsamen zu haben. Durch den Fettgehalt von etwa 40 v. H. wird daraus auch Leinsamenöl hergestellt, das nahezu alle guten Vorzüge von Leinsamen behält. Wer mit dieser Superfood gesünder abnimmt, sollte nicht mehr als 35 g pro Tag zu sich nehmen. Diese Summe entsprechen drei volle Löffel Leinsaat (ein Löffel bringt etwa 10 g auf die Waage).

Unglücklicherweise gibt es keine vollständige Leinsamendiät, da ein übermäßiger Verzehr nicht empfohlen wird. Das Saatgut kann eine ausgewogene, vielseitige Ernährung nicht ersetzten, daher sollten Sie eine ausgewogene Ernährung einhalten und die Tagesdosis nicht übersteigen. Den Leinsamen kann man drei Mal am Tag essen - am Morgen, am Mittag und am Abend, aber man kann auch viele köstliche Gerichte daraus herstellen - zum Beispiel Müsli zum Fruehstueck, Muesli, Smmothies, Crackers.

Besonders darauf achten, dass die Kerne bei der Herstellung nicht kochen, sonst verliert sie ihre leckeren Züge. Nach dem Verzehr von Leinsamen sollten Sie auch viel Flüssigkeit zu sich nehmen (mindestens 2 Liter pro Tag), um das angestrebte Resultat zu erzielen. Leinsamen kann Ihre Ernährung fördern, kann aber auch für andere Zwecke verwendet werden.

Viele vegane Rezepte verwenden diese Kerne als Eiersatz, weil sie viele davon beinhalten - diese Sorte ist auch für Allergiker geeignet. Doch damit nicht genug - mit Leinsamen können Sie eine für alle Hauttypen geeignete, spannende Maske herstellen, die gegen Akne, Pickeln und Entzündung wirkt.

Dazu sollte man nur eine Schale Leinsamen mit etwas Trinkwasser für ca. 10-15min einweichen. Den Haferbrei gut erkalten und auf das Gesichtsfeld auftragen und nach 15-20 Min. mit lauwarmen Seifenwasser abspülen. Viele hochwertige Schönheitsprodukte werden im Fachhandel aus Leinsamen gefertigt - mit etwas Zucker und etwas Zucker kann es zum Beispiel zu einem wunderbaren Haar-Gel werden!

Sie können zu Haus auch einen natürlichen Conditioner mit Leinsamen machen - alles was Sie benötigen sind 2-3 EL Saatgut und 1 Liter Nass. Die Leinsamen in ein geeignetes Verzeichnis legen: übergie?en mit kochendem Salzwasser.

Mehr zum Thema