Leinsamenöl Kaltgepresst

Leinöl kaltgepresst

Das Leinöl wird durch schonendes Pressen mit einer Schneckenpresse gewonnen. Auch das kaltgepresste Öl kann pur genossen werden. Das kaltgepresste Leinöl gilt als besonders hochwertig. Bio-Gourmet-Leinsamen/Moringa-Gewürzöl (frisch und kaltgepresst). Das Leinsamenöl wird aus den reifen Samen der Ölflachspflanze, auch Leinsamen genannt, gewonnen.

Leinsamenöl: Was heißt kaltgepresst?

Heute wird Leinöl in vielen Lebensmittelgeschäften, Naturkostläden, Bioläden und in der Apotheke verkauft. Weil Flachs eine der einheimischen Gewächse ist, die den größten Anteil der besonders hochwertigen Omega-3-Fettsäuren hat. Sie sind besonders sensibel und daher nicht die Favoriten der Märkte - es sei denn, sie werden veredelt oder längere Zeit beibehalten.

Auf die Ölausbeute und vor allem auf die Güte haben die am Ende des Auslasses angebrachten Stutzen, aber auch die Preßgeschwindigkeit einen Einfluß. Benachteiligung: Viele der wertvollen Bestandteile werden bereits beim Pressen mit steigender Hitze zerstört. Leinsaatgut ist angereichert mit polyungesättigten Säuren, insbesondere Omega-3-Fettsäuren und Begleitstoffen wie z. B. Vitaminen E, Sterolen, Schleim oder B-Vitamine.

Durch den hohen Anpressdruck entstehen höhere Temperaturwerte, die die Tendenz zur Oxydation erhöhen. Die Oxidationstendenz wird durch den Einfluss des Lichteinfalls ebenfalls gefördert, da die Lichtpartikel mit den Speisefettsäuren wechselwirken. Deshalb kontrolliert Georg Killi von der Erdölmühle Killi im niedösterreichischen Weinviertel regelmässig die Temperatur während des Pressens. Das liegt daran, dass das Erdöl nach dem Pressen rasch abkühlt und auch hier gibt es "Spielraum".

Aber nicht für Georg Giuli. Die durchschnittliche Ölausbeute beträgt etwa 30-40% pro kg Leinsaat, macht aber nur 25% der Ausbeute aus, was auf die besonders sanfte Verpressung zurückgeht. Dadurch werden die essentiellen Speisefettsäuren, Vitalstoffe und Aromen beibehalten. Deshalb wurde die Ölpresse bereits mehrfach für den Genuss ihres Leinsamenöls ausgezeichnet.

Georg Gilli hat drei wichtige Qualitätskriterien für sich. Das fängt natürlich mit der Wahl des Leinsamens und dem korrekten Anbaus an. Das zweite für ihn ist die oben geschilderte besonders sanfte Verpressung mit personenbezogener Nachkontrolle. Genauso bedeutsam ist die Aufbereitung nach dem Pressen, bei der die Schwebestoffe entfernt werden müssen.

Eine gute QualitÃ?t kommt von einer Menge Passion und indem man den Sachen wieder Zeit gibt. Gilli will höchste Produktqualität herstellen - und weiss, dass höchste Produktqualität Zeit braucht. Wie die Zeugen seiner familiären Geschichte - die 460 Jahre alte Mauer der Ölpresse, die er mit großer Sorgfalt restaurierte und die heute ein Beweis für echte Ausdauer ist.

Mehr zum Thema