Low Carb Produkte

Kohlenhydratarme Produkte

Im Idealfall sollten Produkte, die Zucker und/oder Weißmehl enthalten, vollständig aus der Nahrung entfernt werden. Die Lebensmittel mögen gesund erscheinen, sollten aber während einer kohlenhydratarmen Ernährung selten oder gar nicht verzehrt werden. Es hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren, erhöht Ihre Energie, reduziert den Hunger und verbessert zahlreiche Marker für Low-Carb-Ernährung bedeutete eine Diät-Plan mit deutlich reduzierten Kohlenhydraten. Low-Carbon-Hydrat-Lebensmittel: Low-Carbon-Produkte und Süßstoffe. Kohlenhydratarme Produkte ermöglichen eine ausgewogene, kohlenhydratarme Ernährung.

Kohlenhydratreduzierte Diät: Tips für kohlenhydratreduzierte Diät

Was sind die Effekte, der Nutzen und die Richtlinien einer niedrigen Vergaserdiät? Immer mehr Menschen beschwören auf Low-Carb-Diäten - manche, weil sie Gewicht verlieren wollen, andere, weil eine Low-Carb-Diät für sie gut ist. Was eine Low Carb Diät leistet, was Sie bedenken müssen, erfahren Sie hier und wir werden Ihnen einige zusätzliche Hinweise zur Anwendung im täglichen Leben mitgeben.

Eine Low-Carb-Diät ist daher eine kohlenhydratreduzierte Diät, die in erster Linie auf Fette und Eiweiß basiert. Die Hauptnahrungsmittel sind Fische, Fleischerzeugnisse, Gemüse, Schalenfrüchte, Samen und Süssigkeiten. Wieviel man den Verzehr von Kohlenhydraten begrenzt, ist abhängig von der speziellen Low-Carb-Diät (Atkins, Atkins, Eukan etc.).

Allerdings wird der Grenzwert für niedrige Kohlenhydratwerte oft bei 100 Gramm Kohlenhydraten pro Tag liegt. Wie wirken Kohlehydrate im Organismus? Kohlehydrate (Saccharide) werden von pflanzlichen und mikrobiellen Organismen durch Fotosynthese hergestellt und sind neben Fett und Eiweiß die bedeutendste Energiequelle in unserer Lebensmittel. Weil nur Glukose den Organismus mit Strom versorgen kann, müssen alle aus mehreren Kohlenhydraten bestehenden Monosaccharide bei der Verarbeitung zunächst in diese einfachen Zucker zersetzt werden.

Wenn eine sehr große Anzahl von Kohlenhydraten verzehrt wird, ist das Gehirn mit Glukose überlastet und der Organismus hat mehr verfügbare Energien, als er derzeit aufnimmt. Wenn Sie dann wieder etwas essen, geben Sie dem Organismus mehr Kraft, die er als Fette speichern kann, wenn er sie nicht aufnimmt. Die kohlenhydratarme Diät gewährleistet einen vergleichsweise konstanten Niedrigzuckerspiegel.

Die kohlenhydratarme Diät mit einer Tagesration von weniger als 50 Gramm produziert in ihrer ursprünglichen Form den sogenannten "Ketosis"-Zustand. Es ist nicht leicht zu entscheiden, ob Low Carb gesünder ist, denn Low Carb kann viele unterschiedliche Formen haben. Allgemein gilt jedoch, dass eine Low-Carb-Diät, die sich aus vielen sowohl frischem als auch unverarbeitetem oder kaum verarbeitetem Essen besteht, in erster Linie gut ist - vor allem, wenn viel Obst und Gemüsesorten auf der Speisekarte stehen, also sehr nahrhaft ist.

Unbestritten ist auch, dass man mit wenig Kohlenhydraten und einem Kalorienmangel rasch Gewicht verlieren kann - obwohl der Verlust von Wasser, besonders am Beginn, zu aufsehenerregenden Ergebnissen auf der Skala führen kann. In einer Diät mit niedrigem Kohlenhydratgehalt sollten Sie viel Wasser zu sich nehmen, um Urea, das Zerfallsprodukt des Proteins, und möglicherweise Ketone aus dem Körper zu entfernen.

Ketosis als Ergebnis der ausgeprägt niedrigen Kohlenhydratwerte ist grundsätzlich gut zum Gewichtsverlust, vorausgesetzt, dass nicht nur die Kohlehydrate limitiert sind, sondern auch ein Kalorien-Defizit auftritt. Mit Körper und schlechtem Atem nach Aceton ist jedoch ebenso zu rechnen wie zunächst mit Schlaffheit, Brechreiz und Kopfweh. Unglücklicherweise sind alle Low-Carb-Diäten empfindlich gegenüber dem Yo-Yo-Effekt und tendieren noch mehr als andere Diaeten.

Eine weitere mögliche Benachteiligung von Low Carb betreffen Menschen, die intensiven Sportaktivitäten nachgehen.

Aufgrund der geringen Kohlenhydratdosis besteht die Möglichkeit der Unterversorgung mit Strom. Wenn Sie sich jedoch sehr auf Ihre Fettablagerungen konzentrieren wollen und im Zweifelsfall einige Nebeneffekte akzeptieren, sollten Sie weniger als 50 Gramm Kohlehydrate pro Tag verzehren und mehr als 3 Tage lang Ketosis produzieren.

Eine kohlenhydratarme Diät beim Gewichtsverlust ist es nicht notwendig, die tägliche Kohlenhydratzufuhr so weit einzuschränken, dass Ketosis entsteht. Selbst wer einen Tagesbedarf von 50 bis 100 Gramm Kohlenhydraten, das sind etwa 200 bis 400 Kilokalorien, anstrebt, wird den größten Teil seines Energiebedarfs nicht mehr aus Kohlenhydraten abdecken.

Wenn Sie die Vorteile eines niedrigen Vergasers vermeiden und trotzdem den Blutzuckerwert senken wollen, ist diese Version gut. Denken Sie daran: Kohlehydrate sind die schnelle und wirkungsvollste Energiequelle und intensiver körperlicher Einsatz ist ohne ausreichenden Nachschub kaum möglich. Zugelassen sind diese Nahrungsmittel in einer Low-Carb-Diät: Gemüsesorten, zuckerarme Früchte, Fleischerzeugnisse, Fische, Meeresfrüchte, Molkereiprodukte, Ei, Sojaprodukte, Öl, Schalenfrüchte, Samen und Low-Carb-Produkte wie z. B. Mehlersatzstoffe, Low-Carb-Reis und Low-Carb-Nudeln.

Alkoholika, Süßigkeiten und Drinks, aber auch Gemüse und natürlich vor allem Getreide erzeugnisse wie z. B. Brote, Teigwaren, Reiskörner oder Hafermehl sollten unterlassen werden. Im Low Carb Diätplan haben wir 21 köstliche Rezepturen und Snackideen für Ihre Low Carb Diät zusammengetragen. Mit ihm können Sie ganz leicht ein Low-Carb-Frühstück, Mittag- und Abendessen für eine ganze Woche (7 Tage) nach dem Low-Carb-Prinzip einrichten.

Für jedes Menü finden Sie auch die exakten Nährwertangaben und wir haben einen Plan für alle Rezepturen aufbereitet. Mehlvarianten für Ihre kohlenhydratarme Ernährung: Die meisten Profis gehen zum Mittagessen oder in die Mensa - und servieren, was die meisten Menschen wollen: Kohlehydrate. Sie können zum Beispiel die Kartoffel als Gemüsebeilage durch eine andere Gemüseportion auswechseln.

Schalenfrüchte und Samen können beispielsweise als kohlenhydratarme Lebensmittel auf der Straße verwendet werden: Sie sind voller Kraft, können gut befördert werden, enthalten gesundes Fett und verhältnismäßig viel Protein. Selbst Wurst - oder Trockenfleisch wie z.B. Rinderhackfleisch entspricht allen Low-Carb-Kriterien. Zusätzlich können kohlenhydratarme Gemüse wie Paprika, Pilze, Kohlrabi, Gurken oder Radieschen in praktische Tupper-Boxen mitgebracht werden.

Auch Salzkartoffeln sind übrigens kein Drama: 200 Gramm können rund 30 Gramm Kohlehydrate produzieren - nicht wenig, aber nicht so viel, dass sie das tägliche Gleichgewicht unmittelbar schädigen. In Zweifelsfällen sind besondere Wünsche an das Lokal zu richten und die Kohlehydrate durch einen Salat oder Gemüsebeilage zu ersetzen.

Bei Menschen, die viel trainieren, ist ein niedriger Kohlenhydratgehalt eher ungeeignet, da Kohlehydrate die Energieform (Glukose oder Glykogen) bereitstellen, die Athleten am besten gebrauchen können. Die Low-Carb-Diät hat hier einen fixen Stellenwert, nämlich in der sogenannten "Definitionsphase" den Körperfettanteil zu reduzieren, ohne zu viel Muskulatur zu verlieren.

Allerdings ist Low Carb nicht für den Aufbau von Muskeln geeignet, da das dazugehörige Kräftigungstraining mühsam ist und die benötigte Kohlenhydratenergie rasch und lange zur Verfügung steht. Wenn Sie mit Ihrer neuen Low-Carb-Diät beginnen möchten, haben wir etwas für Sie: Unser kostenfreier Low-Carb-Diätplan zum Drucken enthält 3 unterschiedliche Low-Carb-Mahlzeiten für alle 7 Tage der Woche. 4.

Mehr zum Thema