Mate Koffein

Mate-Koffein

Wie viel Koffein Mate Tee enthält, welche Vorteile Mate Tee gegenüber Kaffee hat und welche anderen Effekte Koffein im Mate Tee hat. Was Mate Koffein von Koffein oder Tee unterscheidet. Was ist der Koffeingehalt von Guayusa, Kaffee, Yerba Mate und grünem Tee? Dafür verantwortlich: das im Mate enthaltene Koffein. Umso begeisterter ist der Club-Mate Eistee mit mehr Koffein: "Endlich wieder Wochenende, endlich wieder Party, endlich wieder Tanzen.

Und was ist Koffein überhaupt?

Der große Zuspruch ist nicht zuletzt auch auf den höheren Koffein-Gehalt des Teegetränkes zurückzuführen. Und was ist Koffein überhaupt? Mehr als 100 verschiedene Pflanzensorten enthalten Koffeinspuren, darunter der immergrüne Mate-Strauch. Coffein gehört zur Methylxanthingruppe. Die wohl berühmtesten "Träger" von Koffein sind Kaffe, Cola, Kakao oder Colanüsse.

Auch in der Humanmedizin wird Koffein verwendet, z.B. werden Asthmaerkrankungen oft mit Methylxanthin behandelt. Die Liste der Wirkstoffe enthält auch Koffein in einigen Schmerz- und Grippearzt. Letztlich ist der Koffeingehalt in der Kaffeetasse bei der Zubereitung von vielen verschiedenen Dingen abhängig. Für andere Tees wird er "Teein" genannt.

Xanthine umfassen im Allgemeinen Stoffe wie Theobromine in der Praline oder Theophylline sowie Koffein. Außerdem sind im Unterschied zu anderen coffeinhaltigen Getränke nur kleine Mengen von Theophyllin in Mate zu finden, exakt die gleiche Substanz, die unmittelbar auf das Innere wirkt und nach viel Koffeinkonsum zu einer nervösen Ruhelosigkeit führen kann.

Dies ist nach Ansicht des Fachmanns der Hauptgrund, warum die ermutigende Auswirkung weicher und ausgeglichener ist als beim Kaffeetrinken. Ein Tassenkaffee enthält im Direktvergleich etwa 80 - 150 mg Koffein. Das südamerikanische Infusionsgetränk enthält aber auch andere Substanzen, die den endgültigen Koffein-Gehalt erhöhen. Theobromine, Theophylline und xanthines, zum Beispiel, arbeiten zusammen, um einen Effekt von etwa 100 - 120 mg Koffein zu stimulieren und zu produzieren.

Welchen Einfluss hat der Koffeingehalt auf den Blutdruck? Mit der frohen Botschaft einer Trächtigkeit lösen sich für einige angehende Mütter und Väter ängstliche Frage. Seitdem Koffein eine belebende Funktion hat, sind die Schwangeren verunsichert. Nach Ansicht der medizinischen Fachleute basiert Verwarnung mit Koffeingetränken auf der Tatsache, dass Koffein die Plazenta passieren und den Blutstand des Feten umstellen kann.

Außerdem kann das Kind im Mutterleib das Koffein nicht so rasch abbaut. Aus diesen GrÃ?nden rÃ?t die DGE, sich wÃ?hrend der Still- und Schwangerschaftszeit auf ein oder zwei coffeinhaltige GetrÃ?nke zu beschrÃ?nken.

Mehr zum Thema