Mate Tee Koffein

Mate-Koffein Tee

Mate Tee ist vor allem für seinen hohen Koffeingehalt bekannt, hat aber eine etwas andere Wirkung als Koffein (siehe Wirkung). Neben den oben genannten Inhaltsstoffen enthält Mate neben Koffein auch Xanthin. Mate liefert auch viel Koffein. Mate Tee liefert die aus Tee, Kaffee und Rohkakao bekannten Stimulanzien Koffein, Theophyllin und Theobromin. Mate-Tee gilt daher als eine Art Kräutertee.

Mate-Tee Koffein - Was es enthält

Dieses aus Südamerika kommende Produkt wird auch in unseren Breiten immer beliebter. Das liegt nicht nur an dem höheren Koffeingehalt. Es gibt jedoch Differenzen zu konventionellen Koffeinprodukten wie z. B. Espresso. Das enthaltene Koffein wirkt vor allem viel nachhaltiger. Ein Becher gebrühter Mate Tee beinhaltet durchschnittlich etwa 80 mg Koffein, während Kaffe mit etwa 100 bis 150 mg viel reicher ist.

Allerdings wirkt die Wirkstoffkombination des Matetees wie etwa 100 bis 200 mg Koffein. Im Gegensatz zu Kaffe gibt es keine Magenverstimmung oder Flattern beim Trinken von Matetee, was auf die vielen enthaltenen Antioxidanzien zurückgeführt werden kann. Der Mate Tee hilft, die Nebeneffekte von Koffein zu kompensieren.

Durch den ausreichenden Koffeingehalt im Mate Drink hilft es uns im Umgang mit Ermüdung und Abgeschlagenheit und dient uns als Energiequelle für einen gesunden und wachsamen Gemüte. Mate-Tee ist gut für das Herzen? Der Verzehr von Matetee-Getränken hat dank des Wirkstoffs Theobromin einen günstigen Einfluß auf die Herztätigkeit und wird daher seit Jahren in der Schulmedizin verwendet.

Der Mate-Tee beinhaltet alle für den Körper wichtigen Mineralstoffe, Vitalstoffe und Mineralstoffe und wirkt entspannend auf die Adern ein. Wer bisher aufgrund von hohem Blutdruck entkoffeinierte Drinks verwenden musste, kann den Mate-Tee nun mit gutem Gewissen in Mäßigung geniessen.

Der Mate, auch Yerba oder Yerba genannte, hat einen erhöhten Anteil an Antioxidanzien, die zusammen mit den darin vorhandenen Säften unser Abwehrsystem und die Widerstandsfähigkeit gegen Erkrankungen verstärken. Aufgrund der harntreibenden Eigenschaften des Matetees werden auch viele Toxine aus dem Körper ausgewaschen. Indikation: Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass ein übermäßiger Verzehr von koffeinhaltiger Nahrung während der Trächtigkeit zu negativen Effekten führen kann.

Allerdings kann dies bei Matetee anders sein und es wird empfohlen, nicht mehr als eine oder zwei Teetassen zu trinken. Bei übermäßigem Koffeinkonsum, in welcher Art auch immer, kann sich das Früh- oder Fehlgeburtsrisiko vergrößern.

Mehr zum Thema