Medikamente gegen Laktose

Laktosemittel

Die Kamille ist ein weiteres hervorragendes Hausmittel gegen Laktoseintoleranz. Einige Medikamente enthalten Laktose als Trägersubstanz, in der Regel jedoch nur in geringen Mengen. e) Medikamente, vor allem Antibiotika und Zytostatika. Laktoseempfindlichkeit variiert.

So ernährt man sich gesünder?

Gibt es mehr zu Laktoseintoleranz als die Vermeidung von Milchprodukten und das Verschlucken von Laktas? 10 bis 15 Prozentpunkte der Schweizer, deutschen und österreichischen Bevoelkerung sind von Laktoseintoleranz oder Laktoseintoleranz befallen. Dies bedeutet, dass der aus dem Futter stammende Zucker (Laktose) unverdaulich in den Darm eindringt, wo er zu vergären anfängt und Magenschmerzen, Flatulenz, Krämpfe und Diarrhöe auslöst.

Laktoseunverträglichkeit ist mit einer mangelnden Laktaseproduktion verbunden, dem Enzym, das die Laktose im Darm in ihre feinsten Bestandteile Glucose und Galactose zerlegt. Die Milchzuckerunverträglichkeit tritt in Ausnahmefällen von Anfang an auf. In den meisten FÃ?llen nimmt die Laktaseproduktion jedoch erst mit zunehmendem Lebensalter ab oder ist das Ergebnis einer chronischen entzÃ?ndlichen Erkrankung.

Laktoseunverträglichkeit, ob kongenital oder im Laufe des Lebensverlaufs entwickelt, wird von der Schulmedizin als nicht heilbar angesehen. Wir verwenden keine Laktose, d.h. Molkereiprodukte und viele verzehrfertige Nahrungsmittel, die Laktose als Geschmacksgeber oder zur Haltbarkeitsverlängerung verwenden. Wechseln Sie zu laktosefreien Spezialprodukten aus Reformhäusern und Verbrauchermärkten. Die Produktpalette beinhaltet unter anderem Milchgetränke, Quark, Joghurt, Kekse, Schoko, Brühe, Salatsauce und Gewürze.

Nehmen Sie Ihre Medizin sorgfältig. Überprüfen Sie die Packungsbeilage auf Laktose. Nach Presseberichten kann der alltägliche Verzehr von Joghurt die Laktoseintoleranz lindern. Joghurt ist nämlich sehr stark an Milchsäuren beteiligt, die die Laktose im Verdauungstrakt abbaut. Joghurt und andere Sauermilcherzeugnisse sind nach heutigem Kenntnisstand jedoch nur eingeschränkt zu empfehlen. Um einen nachhaltigen Effekt zu erreichen, müssen dem Körper zumindest eine Million Lactobazillen oder 109 koloniebildende Einheiten pro g verabreicht werden", erläutert die Medizinerin und Mikrobiologin Dr. med. Dr. Kerstin Rutsch.

Beispiel: Eine einzelne Dosis enthält doppelt 109 KbE/g Lactobazillen und bifido. Nur eine Symptomlinderung, keine wirkliche Behandlung? "Eine Abheilung ist auch möglich, aber nur, wenn eine Laktoseintoleranz infolge einer dauerhaften Darmentzündung eintritt. Bei erfolgreicher Behandlung kann auch eine Laktoseintoleranz heilen", sagt Dr. Rush-Ung.

Unter dem Gesichtspunkt der klassischen europÃ?ischen Naturheilverfahren ( "TED") ist die ErnÃ?hrung von entscheidender Bedeutung fÃ?r die Laktosetherapie. Durch diese Unterernährung werden die Darmschleimhautzellen unterfordert, so dass die Verdauungsschleimhaut atrophiert und die Laktaseproduktion sinkt. Naturheilkundige und Komplementärmediziner raten deshalb oft, bei Laktoseintoleranz zuerst den Verdauungstrakt zu reparieren und dann wieder an Laktose zu gewöhnen: "Die erste Grundvoraussetzung für die Umstellung auf Molkereiprodukte ist eine gesunde Grundnahrung ohne Süßigkeiten und Weißmehlprodukte", sagt etwa der Ernährungswissenschaftler Dr. Dennis Savaiano von der University of Minnesota.

Manchmal erfährt man in naturheilkundigen Kreisen, dass Milchzuckerunverträglichkeit mit homöopathischen Präparaten geheilt werden kann. Die meisten homöopathischen Menschen in der Schweiz lehnen diese Auffassung jedoch ab, obwohl potentisierte und dynamischisierte Muttermilch ein gängiges Homöopathiemittel ist, zum Beispiel als Laktacidum (potenzierte Milchsäure), Lakhumumanum ( "menschliche Milch"), Lackcaninum (Hundemilch) oder Lackdelphin (Delfinmilch).

Das Wichtigste: "Milch wird in homöopathischen Präparaten für die verschiedensten klinischen Bilder verwendet, von Verstopfungen über Schlafstörungen bis hin zu psychologischen Problemen", erläutert die homöopathische Ärztin.

Auch interessant

Mehr zum Thema