Mineralien Spurenelemente

Spurenelemente der Mineralien

Mineralstoffe und Spurenelemente werden als anorganische Nährstoffe nach ihrer Funktion oder Konzentration im Körper beurteilt. Diese Mineralien sind pflanzlich und werden aus dem Meer gewonnen. Electrolyte, Mineralien und Spurenelemente sind gelöste Stoffe, die sich innerhalb und außerhalb der Körperzellen befinden. Kalzium ist zusammen mit Phosphor ein Spurenelement für die Knochenbildung und dient der Vorbeugung von Osteoporose. Die Mineralien und Spurenelemente sind Salze, die in wässriger Lösung in geladene Teilchen zerfallen und somit den elektrischen Strom leiten können.

Verbrauchsempfehlung:

Im Rahmen der üblichen Umständen gäbe sind es in unserem Körper mehr als 60 unterschiedliche Mineralien und Spurenelemente. Unglücklicherweise ist das, was wir heute aufgrund der Verschmutzung und der heutigen, größtenteils mineralstoff- und spurenstoffarmen Landwirtschaft auf den Markt bringen. Verbrauchsempfehlung: Packungsinhalt: Neue essentielle Einschränkungen in der Produktinformation: dürfen Anbieter von Nahrungsergänzungen, aufgrund der großen Einschränkungen in den neuen Bestimmungen von Europäischen EU, nicht mehr informieren, welche Heil- und/oder Positiveffekte mit diesem Präparat erzielt werden können.

Zweck der Mineralien im Organismus

Mineralien sind mineralische Komponenten der Lebensmittel, die der Mensch nicht selbst herstellen kann. Mineralien sind wesentliche Komponenten aller lebender Körperzellen und sind am Metabolismus aktiv mitbeteiligt. Die Spurenelemente zählen zu den Mineralien, sind aber nur in sehr kleinen Konzentrationen (unter 50 mg/kg Körpergewicht) in unserem Organismus vorzufinden. Einige Spurenelemente sind trotz der kleinen Menge auch lebensnotwendig - ein Mangel an solchen lebensnotwendigen Spurenelementen verursacht Defizite, bei einem Mangel an Eisen zum Beispiel zu Blutarmut (Reduktion des Blutfarbstoffes Hämoglobin) oder bei einem Mangel an Jod zu Metabolismus.

Studien in den Vereinigten Staaten belegen, dass trotz natürlicher und vollwertiger Lebensmittel nicht alle Mineralien und Nährstoffe absorbiert werden können. Allerdings ist bei der Dosis von Mineralien und Spurenelementen aufpassen: Es ist wichtig, dass sie nicht zu hoch dosiert werden: Viele Spurenelemente wirken giftig, wenn sie übermäßig absorbiert werden. Mineralien sind essentielle Komponenten organischer Stoffe im Organismus.

Wichtige für den Metabolismus, ein Defizit verursacht Blutarmut; nicht nur der Inhalt in der Nahrung ist von Bedeutung, auch die Nahrungsmittelkombination ist elementare, da z.B. Eis aus der Nahrung schnell und besser aufgenommen wird als aus der Pflanze; eine übermäßige Versorgung begrenzt das Wachstum von Bakterien und hat einen negativen Einfluss auf den Darm; die Einnahme wird durch eine simultane Versorgung mit Vitaminen u.

Bedeutsam für die Festigkeit von Beinen und Zähnchen, hat eine karieshemmende Wirkung, ist aber im therapeutischen Einsatz sehr kontrovers; ein Defizit ist in unseren Breiten sehr rar, da das Kochsalz meist mit Chlor angereichert ist; folsäure, auch bekannt als Vitamine der Formel 9 oder Glutamat, ist ein wärme- und lichtsensitives, in Wasser lösliches Vitaminkomplex aus dem 1941 entdeckten B-Komplex.

Kleine Anteile davon sind auch in Früchten und Fleischerzeugnissen enthalten. Folsäuremangel im Organismus hat einen besonderen Einfluss auf das Blutzählergebnis und kann während der Trächtigkeit zu Missbildungen und Frühgeburten im embryonalen Bereich des Embryos kommen. Bedeutsam für die Ausbildung der Thyroxin- und Triiodthyronin-Hormone sowie für die Regulation des Energiehaushaltes.

Besonders gefährdet ist der Iodmangel während der Trächtigkeit, da er zu einer Schädigung des Babys führt; bei Frauen wird eine Funktion der Drüse empfohlen, ebenso wie die Aufnahme von Iodtabletten; zum Thyroxinaufbau braucht die Drüse etwa 200 µg des Spurenelements Iod/Tag. Der Iodbedarf kann somit durch den dosierten Konsum von jodhaltigen Mineralwasser oder den regelmäßigen Konsum von Seefischen (z.B. einmal pro Woche) gedeckt werden.

Von besonderer Bedeutung ist eine angemessene Jodversorgung während des Wachstumsprozesses (insbesondere bei Frühgeborenen und Neugeborenen), während der Schwangerschaft und der Stillzeit, da es in diesen Lebensphasen darauf ankommt, den gestiegenen Bedarf an Jod zu decken. 2. Mangelzustände können durch Kuhmilchfütterung bei kleinen Kindern, chronische Darmentzündung und Durchfall und den Mißbrauch von Säurebindern verursacht werden und führen zu Schwachstellen, Ermüdung, Hautpigmentzerstörung, verminderter Abwehrkraft ( "häufige Infektionen"), Gelenkentzündung, Kariesschäden, Anämie, schlechter Herz-Kreislauf, Schilddrüsenerkrankungen.

Schützt die Zellen durch unterstützende Vitamine und reduziert Cadmium, Kalium und Gold (krebshemmende Wirkung?), hat eine entgiftende Funktion bei Quecksilber-Amalgamvergiftungen; Wirkung: antioxidativ, steigert die körpereigenen Schutz- und Entschlackungsfunktionen. Effekt: Steigert die Insulinbildung und die Zuckernutzung und kräftigt das Immunsystem. Wichtige Informationen für:

Auch interessant

Mehr zum Thema