Mineralstofftabelle Lebensmittel

Tischfutter Mineral

Bedürfnis, das einen erhöhten Bedarf und die Eigenschaften von Mineralien hat. zur Anreicherung von Lebensmitteln. Nachfolgend haben wir einige Beispiele für wichtige Mineralien in Lebensmitteln und deren Bedeutung für Sie zusammengefasst. Nachfolgend haben wir einige Beispiele für wichtige Mineralien in Lebensmitteln und deren Bedeutung für Sie zusammengefasst. Die Angabe des Natriumgehalts von Lebensmitteln ist nach dem Kennzeichnungsgesetz (NKV) vorgeschrieben.

Mineralien, die wichtigsten stummen Helfershelfer des Organismus.

Bei einer gesunden ErnÃ?hrung Ã?bersehen wir sie rasch - die Mineraliengruppe! Spurenelemente und Spurenelemente übernehmen in unserem Organismus vielfältige Funktionen, von soliden ZÃ? Warum es ohne Mineralien nicht funktioniert! Das sind Mineralien? Mineralien sind wesentliche mineralische Komponenten von Nahrungsmitteln.

Mineralien selbst sind keine Energiequelle, sondern die Grundvoraussetzung für die Energieproduktion aus Kohlehydraten, Fett und Eiweiß. Im Gegensatz zu Vitaminen sind Mineralien als mineralische Stoffe gegenüber Rösten oder Kochen nicht empfindlich und gehen bei der Herstellung nicht unter. Man unterscheidet die Mineralien von denen, die im Organismus mit einem Gewicht von weniger als 50 mg /kg vorzufinden sind.

Quantitative Elemente wie z. B. Sodium, Calcium, Magnesiums, Chlorids, Phosphors oder Kaliums sind an der Körperstruktur des Menschen maßgeblich, während Spurengase wie z. B. Eisens, Jods, Fluors, Mangans oder Selens der Auslöser für viele physikalische und biologisch-chemische Prozesse sind. Es sind nicht alle Mineralstoffe auffindbar. Auch körpereigene Mineralstoffe wie z. B. Blei, Kadmium oder HgA können dazu gehören.

Mineralien - eine Übersicht der bedeutendsten Helfershelfer! Mineralien übernehmen viele Funktionen: sie leisten einen Beitrag zur Normalfunktion des vegetativen Systems (Kalium, Magnesium), sie geben Reize an den Nerv und die Muskulatur weiter (Kalium) und unterstützen so die Funktionen des vegetativen Systems (Kalium & Jod), sie unterstützen die Digestion z. B. durch wirken an der Entstehung von Magensäuren (Chlorid) mit, sie unterstützen die Müdigkeit und Ermüdung (Magnesium, Eisen), sie fördern die Proteinsynthese (Magnesium), sie bewahren das ursprüngliche Erscheinungsbild unserer Haut und unserer Fingernägel (Selen), sie verstärken das Abwehrsystem ( "Eisen, Selen, Zinn" ), sie unterstützen die normale Schilddrüsenproduktion (Jod), sie unterstützen den Erhalt der Schilddrüse und damit der Schilddrüsenfunktionen (Phosphor, Zinn, Calcium, Magnesiums, Mangan).

Minerale sind wegen ihrer vielfältigen Funktion nicht zu unterschätzen: Ein Mangel an Mineralstoffen kann beispielsweise zu Verspannungen und damit zu Kopfweh führen. Minerale sind in vielen verschiedenen Nahrungsmitteln enthalten und können daher leicht in eine ausgewogene Nahrung aufgenommen werden. Um Ihnen einen Überblick zu geben, stellen wir Ihnen einige Lebensmittel vor, die als Mineralstoffquellen angesehen werden können:

Wenn Ihre Ernährung jedoch keine Tiernahrung enthält, z.B. vegane Nahrung, müssen Sie auf die Einnahme von bestimmten Mineralien achten. Hierzu zählen Calcium, Eisen, Selen, Zinn, und Iod. Grünkohl (Brokkoli, Chinesischer Weißkohl, Kohlkopf, Kohlrabi) bietet oft genügend Calciumersatz oder Sie verwenden kalziumreiches Wasser. In Verbindung mit Vitaminen wird die Eisenaufnahme aus pflanzlicher Nahrung erhöht.

Sie verzehren zum Beispiel ein vollwertiges Brot (enthält Eisen) mit Paprika oder Haferflocken mit einem Gläschen Orange und gewinnen gleichzeitig von der Verbindung des Spurenelementes Magnesium und des Vitamins C. Sie sind für unseren Organismus unentbehrlich, denn sie erfüllen eine Vielzahl wichtiger Funktionen vom Metabolismus bis zur innerlichen und äußerlichen Erscheinung.

Auch interessant

Mehr zum Thema