Mittel Abnehmen wirklich Helfen

Bedeutet Schlankheitskur wirklich helfen

Viele Menschen zahlen viel für ihr Aussehen, für ihre Gewichtsabnahme. Bei uns finden Sie Mittel & Tipps gegen Übergewicht, die wirklich helfen! Eine Gewichtsabnahme wird daher dringend empfohlen, wenn das Gewicht zu stark ansteigt. Die Illusion einer schnellen Gewichtsabnahme. Das Maßband wird Ihnen in diesen Momenten trotzdem helfen, Ihre Erfolge zu sehen.

Wie kann man wirklich abnehmen?

Spaetestens wenn der Hochsommer kommt und die Bikini-Figur beliebter ist, weil die Presse beinahe taeglich neue Tipps zum Abnehmen findet. Natürlich ist das nicht richtig, denn wenn man abnimmt, spielt es keine Rolle, wann man isst, sondern was man isst. Das Einzige, was zählt, ist die Menge an Kalorien, die Sie während des Tages zu sich genommen haben, egal ob Sie abnehmen, zulegen oder Ihr Körpergewicht beibehalten.

Selbst der kleine Kniff, fünf Mal am Tag eine kleine Mahlzeit zu sich zu nehmen, anstatt drei Mal am Tag eine volle Mahlzeit zu nehmen, bringt beim Abnehmen nichts. Der gefürchtete Hunger wird also nicht auftreten, aber Ihr Insulinwert wird nicht einen niedrigen Wert erreichen, um die Verbrennung von Fett zu fördern. Also taucht die Fragestellung auf: Was bringt es wirklich, Gewicht zu verlieren?

Wie kann man wirklich abnehmen? Am wichtigsten ist, dass Sie Ihren Organismus mit weniger Strom versorgen, als Sie aufbrauchen. Erst dann können Sie mit Erfolg abnehmen. Dies ist eine simple Berechnung, die immer funktioniert: Wenn Sie dem Organismus so viel Kraft geben, wie er konsumiert, werden Sie Ihr Körpergewicht erhalten.

Fügen Sie Ihrem Organismus mehr Kraft (Kalorien) hinzu, als Sie konsumieren, gewinnen Sie an Gewicht, weil Ihr Organismus die ungenutzte Kraft als Fettpolster abspeichert. Bekommt Ihr Organismus weniger Vitamine als er konsumiert, muss er die Fettreserve des Körpers (das Hüftgold) attackieren. Du verlierst Gewicht. Deshalb sind zwei Punkte beim Abnehmen besonders wichtig: Sie müssen wenig Strom liefern, aber viel Zeit aufwenden.

Dieser Mangel wird vom Organismus absorbiert, indem er seine Fettreserve reduziert. Genauso bedeutsam für die Gewichtsabnahme ist die Aufnahme von Flüssigkeiten. Trink zwei bis drei ltr. Trinkwasser oder ungesüßter Kaffee täglich: Trinkwasser kann das Gefühl der Sättigung erhöhen und mittelbar den Metabolismus stimulieren. Zahlreiche Hinweise zum Thema Trinkwasser sind auf der Internetseite Abnehmen durch Trinkwasser zu lesen.

Sie sollten auch das Trinken von Tees beim Abnehmen nicht auslassen. Zum Beispiel stimuliert der Grüntee die Verbrennung von Fetten (siehe Grüntee zum Abnehmen). Der chinesische Wu-Lang Tea beugt der Speicherung von Fetten im Organismus vor und der Matetee aus Südamerika ist appetithemmend (siehe Matetee: Abnehmen und hungern). Falls Sie bei Ihrer Gewichtsabnahme auch gerne etwas Tees verwenden würden, finden Sie weitere Informationen auf der Webseite Tea to lose weight.

Das Abnehmen trägt dazu bei, den Organismus mit wenig Kraft zu versorgen und regt ihn zugleich an, mehr Kraft zu konsumieren. Um die eigenen Fettdepots des Körpers angreifen und abbrennen zu können, müssen Sie Ihren Metabolismus regen. Wer sich daran gewöhnt, jede einzelne Trinkflasche zu bekommen, anstatt drei auf einmal zu trinken, muss die Treppe des Kellers zwei Mal am Tag aufsuchen.

Chilis: Durch das Abschmecken mit Chilis können Sie Ihre Temperatur für einen kurzen Zeitraum steigern und so den Metabolismus stimulieren (siehe Schlankheitskur mit Chili & Co).

Cinnamon steht für einen geringeren Insulingehalt (siehe Cinnamon zum Abnehmen). Cidre-Essig regt die Digestion an ("Abnehmen mit Cidre-Essig"). Ginger ist appetithemmend und erhöht den Kalorienkonsum (siehe Ginger Tee zum Abnehmen). Die Zitrone stimuliert die Verbrennung von Fett durch das darin enthaltende C. Durch seinen Proteingehalt sorgt er nicht nur für ein Gefühl der Sättigung, sondern auch für eine optimale Freisetzung von Insulin (siehe dazu auch: Butter-Milch zum Abnehmen).

Wie kann man auf dem Magen abnehmen? Da die Fettpolster am Unterleib ein metabolisch aktives Bindegewebe sind, fängt der Organismus vorzugsweise an, Fett auf dem Unterleib zu verbrennen. Durch diese Nahrungsmittel wird der Insulingehalt erhöht, was die Verbrennung von Fett behindert (siehe Was sind Kohlenhydrate?). Das Kohlenhydrat würde den Organismus daran hindern, Fett zu verbrennen.

Die Proteine sorgen für ein lang anhaltendes Gefühl der Sättigung und beugen Hungerattacken vor (siehe Abnehmen mit Protein). Ein gesunder Speiseplan fördert die Gewichtsabnahme im Bauchraum. Wann immer Sie darüber nachdenken, ziehen Sie Ihren Magen an. Gelingt es Ihnen, die Spannung für einige wenige Augenblicke zu halten, ist diese Bewegung sehr wirkungsvoll und führt zu einem flachem Magen.

Für noch mehr Tips zum Abnehmen auf dem Magen, siehe Die besten Gewichtsverlust Tips für Ihr Zuhaus. Das so genannte "freche Wasser" als altbekanntes Haushaltsmittel zum Abnehmen stimuliert den Fettstoffwechsel: Bestehend aus zwei Liter Trinkwasser, einer mittelgroßen Salatgurke, einer naturbelassenen Limone und 12 Minzblättern: Zuerst die Salatgurke abziehen und in feine Streifen zerkleinern.

Danach die Obst- und Gemüsestücke in einen Becher mit den zwei l des Wassers einlegen. Das Ingwerpulver raspeln und einen Löffel des Ingwerpuders ins Trinkwasser einfüllen. An den darauffolgenden Tagen sollten Sie etwa 0,25 l des Schlankheitswassers pro Tag einnehmen. Ein aus Ingwerwurzel und Bärlauch hergestellter Tees soll Ihnen auch beim Abnehmen helfen.

Die frischen Ingwer-Wurzeln in Scheiben geschnitten und in zwei l aufkochen. Danach die Lösung aus dem Ofen entnehmen und durch ein Küchensieb einfüllen. Verzehren Sie etwa einen halben Tag lang Ingwer-Knoblauch-Tee, um den Metabolismus zu regen. Dazu braucht man 2 Becher Mineralwasser, 2 Artischockeherzen, 2 Grapefruits und einen Minzzweig: Bereite zuerst einen Kaffee aus dem Mineralwasser und Pfefferminz zu.

Kurz kochen und dann den Minzzweig hineingeben und den Teeblätter ca. 5min einweichen. Der gesunde Fruchtsaft ist bereit, Gewicht zu verlieren.

Mehr zum Thema