Mittel gegen übersäuerung Apotheke

Anti-Versauerung Apotheke

der Apotheke, die den pH-Wert im Urin bestimmen. Ist Basenpulver das beste Mittel gegen Azidose? zur Messung des Säure-Basen-Haushalts ist in Apotheken erhältlich. Arzneimittel gegen Übersäuerung: Was kann helfen? Lesen Sie hier, was das bedeutet und welche Mittel gegen Azidose helfen können.

Unterstützung bei Azidose

Alle diese Beschwerden können auf Azidose im menschlichen Gehirn beruhen. Was bedeutet Hyperazidität? Ein gesunder Mensch sollte immer zu etwa 70 % aus Basiselementen und zu etwa 30 % aus Säure bestehen. Man braucht die Herstellung von Säure für die Magen- und Gallensäuren.

Problematisch ist, dass die Säure nur mit den Laugen abbaubar ist. Über die Laugen regulieren die Säure bis zu 70 %. 30 % davon gibt es. Dies wird dann als Hyperazidität bezeichnet. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn jemand ständig zu viel frisches und weißes Mehl, Kekse und Süßigkeiten zu sich nimmt, nicht genügend Früchte, Gemüsesorten und Vollkorn auf den Tisch holt und auch unter großem Anspannung ist.

Der Metzgermeister, der Konditor und der Streß sorgen für die Säfte. Diese werden vom Frucht- und Gemüsehändler geliefert. Kann man Azidose im Organismus im Voraus vermeiden? Wir sollten ganz schlicht und ergreifend darauf achten, dass die tägliche Verpflegung zur Hälfte aus Früchten, Gemüsen und Erdäpfeln bestehen muss.

Früchte und Gemüsesorten sind so bedeutend für das alkalische Gleichgewicht, weil sie einen hohen Anteil an organischen Spurenelementen enthalten. Kalzium, Pottasche und Magnesit stellen durch aufwändige Chemieprozesse sicher, dass die Säure unschädlich gemacht und zersetzt wird. Der Begriff Säure und Base führt jedoch immer wieder zu Verwirrungen in der Population.

Der Irrglaube, dass alles, was bitter riecht, Säure auslöst. Sie fühlen sich besser, sind vor Rheumatismus und Hautunreinheiten geschÃ?tzt, haben gesÃ?ndere und straffere HÃ?nde, strahlen mehr VitalitÃ?t aus, wenn das SÃ?ure-Basen-Gleichgewicht im Körper stimmt. Übrigens kann eine Azidose mit einem Teststreifen über dem Harn oder über dem Mundwasser gemessen werden.

Die pH-Streifen zur Bestimmung des Säure-Basen-Haushalts sind in Apotheken erhältlich. Sie können dann auf einer Skala sehen, ob Sie überversäuert sind oder nicht. Hier ein paar Praxisbeispiele, was alltägliche Lebensmittel zu Azidose führen und ein Grundmilieu schaffen: Anbieter von Grundstoffen im Organismus sind unter anderem Biere und stille Mineralwässer, Pflanzenöle, Blumenkohl, Fenchel, Gurke, Karotten, Salat, Rettich, Blattspinat, Tomaten, Hülsenfrüchte, Apfel und Wein.

Säure im Organismus wird vor allem durch Weissmehlprodukte, Fruchtjoghurt, Schnittkäse, Hühnereier, Vollmilch, Butterschmalz, Wurst, Fisch, Eis, Gebäck, Süßigkeiten, Zucker verursacht. Diejenigen, die sich nicht mit einer ausgewogenen und übermäßig sauren Ernährung ernähren, laufen darauf hinaus, dass der Organismus Mineralien aus den Gebeinen extrahiert, um die Säure zu neutralisieren: Deshalb empfiehlt der Doktor eine vorübergehende Einnahme von Mineralien in der Art von Nahrungsergänzungsmitteln (Apotheke), damit diese lebenswichtigen Stoffe dem Organismus nicht entnommen werden.

Sehr oft hören wir die Behauptungen der Gegner zum Begriff der Übersäuerung: "Das Phänomen der übersäuerung existiert nicht, weil der Organismus die Säure selbst puffert und balanciert! Aber - wie bereits oben beschrieben - benötigt der Organismus Spurenelemente in Mineralien und Spurenelemente, um die Säure abzubauen.

Die Puffersysteme im Organismus gewährleisten diesen Effekt. Beim Übersäuern des Blutes wird Calciumphosphat aus den Gräten aufgelöst und als Zwischenspeicher genutzt. Die Azidose fördert auf diese Art und Weise ein rasches Wachstum der Knochenschwund. Der Schwangere im Schoß nimmt erbarmungslos alles, was er für die Mutter hat.

Ist dies nicht der Fall, können nach der Entbindung des Babys viele gesundheitliche Probleme auftreten, die oft als Folgen der Azidose betrachtet werden müssen. Überschüssige Säure kann nicht nur durch Stressabbau und viel Verzehr von Früchten und Gemüsen abgebaut werden. Weil Stress Säure formt, muss man für eine kompensierende Relaxation Sorge tragen.

Deshalb kann man sagen: Wer sich fortbewegt, der kann auf diese Art und Weise Säure ausatmen oder über den Schweiss ausstoßen.

Auch interessant

Mehr zum Thema