Mittelmeerdiät

mediterrane Ernährung

Köstliche Salate, saftige Früchte und vor allem frischer Fisch - dafür ist die Küche der Mittelmeerländer bekannt. Speisen und Aromen der mediterranen Ernährung in Spanien. Es klappt gut, wenn man auf mediterraner Diät ist. Wenn eine Diät aus einer mediterranen Diät besteht, spricht man von einer mediterranen Diät, einer mediterranen Diät oder der Kreta-Diät. Nicht nur die mediterrane Ernährung ist sehr gesund, sondern auch genau das Richtige für Gourmets, denn hier gilt das Prinzip "Abnehmen mit Genuss"!

Wer nachlassen will und keine Wünsche hat, auf das Gute zu verzichten, befolgt am besten die Prinzipien der Mittelmeer-Diät. Jüngste Untersuchungen belegen, dass die gesundheitlichen Vorteile immens sind.

Wer nachlassen will und keine Wünsche hat, auf das Gute zu verzichten, befolgt am besten die Prinzipien der Mittelmeer-Diät. Die mediterrane Ernährung hat den großen Vorzug, dass sie keine klassische Ernährung ist, sondern eine Ernährungsweise, bei der man nicht auf gewisse Erzeugnisse verzichtet.

Das mediterrane Essen ist vielfältig, liefert dem Organismus alle wesentlichen Nährstoffe und eröffnet eine nahezu unbegrenzte Vielfalt an Aufbereitungsmöglichkeiten. Im Gegensatz zu vielen anderen Ernährungsformen gibt es kein Risiko, zu schnell abzunehmen, was zu Unterernährung und Jo-Jo-Gewicht führt. Will man abspecken, dann ist eine Gewichtsreduzierung von ca. 500 g pro Tag in einem guten und sinnvollen Bereich.

Die mediterrane Ernährung hat auch den großen Vorzug, dass viel auf körperliche Betätigung und sportliche Betätigung wird. Nur wer sich hinreichend bewegen kann, kann langfristig Erfolg reichlich abspecken. Mediterrane Ernährung ist eine gesunde Ernährung. Wenn auch nicht alle Einwohner des Mittelmeerraums inzwischen so mustergültig nähren wie ihre Ahnen.

Sogar bei gesunder Bevölkerung erhöht eine Mittelmeerdiät den Blutzucker- und Insulinspiegel. Mit dieser Untersuchung ist deutlich, dass die Mittelmeerdiät auch in der Schweizer Schulen gehen sollte, insbesondere weil sie auch zum Abmagern geeignet ist. Sicherlich nicht auf eine einzige Substanz, sondern auf das gesamte Paket der verschiedenen Nahrungsbestandteile der Mittelmeerdiät.

Was ist die ideale Zusammensetzung der mediterranen Ernährung? Kurzum: Jeden Tag viel Früchte und Gemüsesorten aller Couleur - bis zu einem Jahr! oft Fische und Hühner, aber weniger Rotfleisch, hoher Verzehr von Öl, viel Nüssen, Hülsenfrüchten und faserigen Getreideprodukten als Stärkelieferant, wenig Süßigkeiten, wenig Sahne und Butterschmalz, regelmäßiger aber mäßiger Alkohol.

In der mediterranen Gastronomie ist alles enthalten, was gut ist. Hauptpfeiler sind viel Frucht und GemÃ?se, Getreide erzeugnisse, Pflanzenöle, wenig rotem Rindfleisch, viel Leguminosen und eine Vielzahl von KrÃ?utern und GewÃ?rzen. Fünfmal täglich eine Portion Gemuese, Salate und Fruchte. Zwei bis drei Teile stärkehaltiger Nebengerichte pro Tag, wie Vollkornbrot oder Dinkelbrot, Kartoffel oder anderes Getreide wie Getreide, Gersten oder Hirsemehl.

Wöchentlich ein bis zwei Teile von Hülsenfrüchten wie z. B. Linse, Erbse oder weiße Bohne. Er ist ein wertvoller pflanzlicher Eiweißlieferant und auch sehr faserig. Pflanzenöle wie z. B. Olivenöl oder Raps-Öl haben einen hohen Anteil an ungesättigter Fettsäure und sind Tierfetten Vorrang. Zwei bis drei Tagesportionen Molkereiprodukte, sei es nun Vollmilch oder Jogurt, Frischkäse, Quark oder Frischkäse.

Zwei- bis dreimal pro Woche/r ein Fischessen statt Aufschnitt. Schlussfolgerung: Die mediterrane Ernährung ist eine der wenigen Diäten, bei der man ohne große Einschränkung genießen und trotzdem eine Gewichtsreduzierung anstreben kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema