Molke

Milch

Die Molke ist ein Nebenprodukt der Käseherstellung und Kaseingewinnung. Was ist besser: natürliche Molke oder Molkenpulver? Schon die alten Griechen und Römer schätzten Molke als Schönheit und Heilmittel. Bei der Käseherstellung ist Molke ein Nebenprodukt (Nebenprodukt). Die Molke enthält Wasser, Laktose, Proteine, Vitamine und Mineralstoffe, aber praktisch kein Fett.

Milikipedia

Die Molke ist ein Abfallprodukt der Käseherstellung und Kaseingewinnung. Zur Käseherstellung werden der Muttermilch zur Verdickung Milchsäurebakterien oder Lab-Enzyme zugesetzt. Beide bewirken, dass das Casein in der Molke verklumpt und sich die Molke von der Masse löst. So werden bei der Produktion von 1 Kilogramm Halbhartkäse ca. 9 Kilogramm Molke produziert.

Abhängig davon, ob bei der Käseproduktion zur Verdickung von Molke, Sauermilch oder Molke Lab (saure Koagulation) verwendet wird. Des Weiteren gibt es Caseinmolke, die bei der Produktion von Casein entsteht und ebenfalls zur Kategorie der sauren Molke zählte. Die Molke enthält etwa 96 prozentig Zucker und etwa 6 prozentig getrocknet.

Der Laktoseanteil an der Trockensubstanz ist mit mehr als 70 % am höchsten, es folgen Proteine und Mineralien. Die drei Molkenarten sind fast fettarm und sehr kalorienreduziert. Durch den hohen Gehalt an essenziellen Fettsäuren hat das darin enthaltende Molkenprotein einen hohen biologischen Stellenwert. Die darin vorhandenen Mineralien und Vitalstoffe leisten ebenfalls einen Beitrag zum Gesundheitswert der Molke.

Die Molke, die viel Calcium, Pottasche und die in Wasser löslichen Vitamine B 2 und B 12 enthält, wurde früher als unerwünschte Nebenerscheinung bei der Käseherstellung angesehen und vor allem in der Tiernahrung verwendet. Heutzutage ist jedoch der hohe Gesundheitswert von Molke anerkannt und es gibt eine Vielzahl von Molkeprodukten und Molkederivaten, die im Bereich des Handels und der Nahrungsmittelindustrie eine wichtige Bedeutung haben.

Mischgetränke auf Molkebasis: Molke, die Zusatzstoffe von Fruchtkonzentrat, Aroma oder Kristallzucker sein kann. Molkepulver (saures oder süßes Molkenpulver) wird aus Molke hergestellt und findet in der Nahrungsmittelindustrie eine bedeutende Anwendung für viele unterschiedliche Erzeugnisse, z.B. als Sporternährung oder in Suppe, Süßwaren, Fleisch- und Milchprodukten.

Molkepulver wird auch in der kosmetischen Industrie verwendet. Lactose (Molkederivat) wird durch Auskristallisieren der Molke und Abtrennen der anderen in der Trockensubstanz vorhandenen Substanzen erhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema