Nährwerttabelle Banane

Ernährungstafel Banane

Die Bananen enthalten viel Kalium und Magnesium, B-Vitamine und etwas Vitamin C. Auch heute noch sind die Produkte in der Obst-Ernährungstabelle nicht eindeutig von Gemüse zu unterscheiden. Die Banane: Kalorien, Nährwerte und detaillierte Informationen über Bananen, Bananenchips, Bananensaft und Bananenmilch. Zutaten, wie gesund Bananen sind. Das sportliche Duo mit Müllgeschmack: die Müllermilch Protein Banane - nichts für schwache Milchgesichter.

Nährwertangaben Banane

Unsere wohl berühmteste Bananenart ist die Fruchtbanane, die in einer klimatisierten Umwelt reift und unausgereift ist. Nach der Reifung wird das anfänglich fest und mild geschmeckte Fruchtfleisch sanft und süss und die Schale der Banane verfärbt sich von einer grünen in eine gelbe Färbung. Saisonale Biobananen sind das ganze Jahr über in konstanter Güte zu haben.

Einkaufen Beim Einkaufen sollten Sie darauf achten, dass die Banane kleine Braunflecken hat, aber keine schwarze Haut. Bearbeitung Vor der Bearbeitung werden die Schalen aufbereitet. Gehackte und gehackte Biobananen werden bräunlich, weil sie mit Luftsauerstoff reagiert. Man kann die entfärbten Noten immer noch fressen - sie sehen einfach nicht mehr gut aus.

Eine mittelgroße ausgereifte Banane bringt ohne Küchenabfälle (z.B. nach dem Schälen) ca. 125 g auf die Waage. Backen Sie die Banane im Backofen bei ca. 190 C für 15 bis 20 Min.. Wenn die Banane zwar zart, aber noch nicht schlammig ist, ist der gewünschte Kochgrad da. Lagerung Werden sie bei Zimmertemperatur gelagert, so sind sie rasch reif.

Die reifen Früchte werden ca. 1 bis 2 Tage im Kühlraum aufbewahrt. Um sie einzufrieren, pürieren, mit Zitrone beträufeln und in Gefrierbeutel verpacken. Die werden etwa ein Jahr durchhalten. Die Banane besteht hauptsächlich aus Nass.

Calories Banane / Nährwert und Energieverbrauch

Unter den Fruchtsorten ist die Banane einer der beliebtesten. Das gelbe Obst, das in Deutschland im Obstregal steht, ähnelt vielmehr der Varietät "Musa paradisiaca sapientum". Der Begriff "Musa" oder "Musaceae" steht aus biologischer Sicht für Bananenpflanzen im Allgemeinen, zu denen auch dekorative Pflanzen zieren. Die Banane zählt innerhalb der Bio-Ordnung zu den Ingwerarten und ist daher mit Ginger, Gelbwurz und Kardamon verbunden.

Wenn es um das Aussehen der Banane geht, stellt sich zwangsläufig die kindische Frage: "Warum ist die Banane schief? Sie ist leicht zu lösen und hat mit dem steigenden Gewicht von Obststauden zu tun. Sie fallen herunter, während die Einzelfrüchte (die eigentlich eher beerenartig sind) in Sonnenrichtung gedeihen.

Die Banane ist eine wintergrüne Pflanze, die auf einem Wurzelstock basiert. An den Büscheln werden jeweils bis zu 20 sogenannte "Hände" gebildet, deren ebenfalls bis zu 20 Fingern die einzelne Banane sind. Erwähnenswert ist in diesem Kontext auch, dass das englische " ban?n" (für "Finger") das englische Wort "Banane" ist.

Die im Handel erhältliche Banane wird zwischen 20 und 35 Zentimeter lang und hat eine charakteristische Gelbfärbung. Die Banane wird in der ganzen Tropenregion angebaut, meist in Einkulturen. Es wird auch vom so genanntem "Bananengürtel" gesprochen, der zwischen dem nördlichen und dem südlichen Breitengrad der Erde verläuft.

Der Bananenanbau dort zeichnet sich durch einen großen Wasserbedarf aus, hat aber auch das nötige warme und feuchte Raumklima und die flache und sandige Lehmbodenbeschaffenheit. Im Gegensatz zu vielen anderen Früchten hat die Banane einen großen Heizwert und erreicht etwa 95 Kilokalorien pro 100g. Außerdem besteht die Banane zu 74 % aus Trinkwasser und enthält 1,1 % Protein und 22,8 % Kohlenhydrate.

Die Fettgehalte liegen bei 0,3 und 2,6 Promille bei Ballaststoffen. In den Früchten ist neben den Vitaminen C auch ein hoher Gehalt an Phosphor, Pottasche und Salmiak. Bananenfleisch ist ein süßes und schmackhaftes Fleisch, das sich auch durch seine gute Bekömmlichkeit auszeichnet. Die Frucht wirkt sowohl bei Obstipation als auch bei Diarrhö.

Kulinarisch wird die Banane sowohl roh als auch in Süßspeisen zubereitet. Sie können auch als Saft oder getrocknet zu Chips verwendet werden. Heute ist Indien mit einem Marktanteil von 25 Prozent der Hauptumsatzträger für die Welt. Darüber hinaus werden in China, den Philippinen, Ecuador und Brasilien auch viele weitere Sorten produziert.

Deutschland ist einer der Hauptverbraucher und die Banane ist nach dem Äpfel die am zweithäufigsten konsumierte Frucht in diesem Land. Mit Hilfe der so genanten "Bananendampfer" wurden die Obstsorten auf eine Temperatur von rund 13°C abgekühlt und somit die Reife vermieden. Dementsprechend stehen seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts auch in Deutschland in den Obstläden und -läden der Welt, in denen die Banane verkauft wird.

Mehr zum Thema