Nahrungsergänzung auf Basis von Aminosäuren

Ergänzungsfuttermittel auf Basis von Aminosäuren

Es gäbe kein Leben ohne Aminosäuren. Sie bilden die Grundlage für die Proteine, aus denen zum Beispiel unsere Muskeln bestehen. Qualitativ hochwertigâ? "Faire Preiseâ?" Empfohlen vom Verbraucherschutzâ?

" Was sind Aminosäuren? ausgewogene Kombination von Aminosäuren, Mineralien und Vitaminen. Sprung zu Ist eine Nahrungsergänzung notwendig?

Menopause - Zeit der Hormonumstellung

Hormonelle Änderungen während der Wechseljahre können zu verschiedenen Symptomen wie z. B. Wärmewallungen, Schlaflosigkeit und Gemütsschwankungen führen. In den Wechseljahren sind die Beschwerden vor allem darauf zurück zu führen, dass der Frauenkörper weniger Estrogen ausgibt. Die Unterbrechung der Monatsblutung gilt als Einsetzen der Wechseljahre, die in der Regel mit etwa 50 Jahren eintreten, auch wenn es früher oder später sein kann.

Nach den Wechseljahren können sie nicht mehr trächtig werden und für viele ist die Tatsache, dass sie keine Verhütung mehr brauchen oder eine Regelblutung haben, eine gute Sache. Die Wechseljahre sind eine Zeit großer physischer und psychischer Umwälzungen. In den Wechseljahren kommt es häufig zu weiteren großen Umwälzungen.

Möglicherweise brauchen die Frauen mehr Pflege. Professionelle Änderungen sind auch in dieser Phase des Lebens einer Ehefrau durchaus verbreitet. Zu den Symptomen der Wechseljahre gehören unter anderem Wärmewallungen und Schweißausbrüche. Die Häufigkeit von Wärmewallungen stimmt mit Östrogenschwankungen überein und ist eine Folge von Änderungen in der Regulation der Temperatur durch den Organismus.

Sie ist ähnlich, wie wenn der Organismus den Grenzwert der Herztemperatur im Falle von hohem Druck erhöht. In den Wechseljahren kommt es zu subtilen, aber abrupten Schwankungen des Hormon- und Noradrenalinwertes im Hirn. Gemeinsam bewirken diese beiden Faktoren eine Veränderung des Herz-Kreislauf-Systems und eine Veränderung des Kerntemperatur-Sollwertes. In Anbetracht dieses Wirkungsmechanismus zeigten die Wechseljahre, dass Wärmewallungen und Temperaturschwankungen des Körpers zu einer Schlafstörung führten.

Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass es nach dem Aufstehen meist zu einer Hitzewallung kommt, anstatt dass eine Person in der Nacht aufwacht. Statt dessen haben sich das Restless-Legs-Syndrom, die Schlaf-Apnoe und leichte Angstzustände als besserer Indikator für eine Schlafstörung bei klimakterischen Erkrankungen erweisen. Durch schwankende Östrogenspiegel sind Schwankungen, Gefühlsschwankungen und Depressionen auch bei klimakterischen Erkrankungen häufig.

Bei Neurotransmittern wie z. B. bei Serotonin und Diopamin kommt es zu einer Veränderung des Östrogen-Spiegels, die in engem Zusammenhang mit dem Verhalten und der geistigen Verfassung der Patientin steht. Die Knochenerkrankung ist eine Knochenerkrankung mit fortschreitender Veränderung der Struktur und der Dichte des Knochens. Dadurch kommt es zu einem Anstieg der Knochenbrüche, was die Morbidität und Mortalität bei Männern steigert.

Arthrose ist bei über 50-jährigen Männern weit verbreitet und wird durch den Abbau des Östrogens induziert. Wechseljahrsbeschwerden können auf verschiedene Weise gemildert werden. Bei vielen Müttern wird die hormonelle Ersatztherapie (HET) von ihrem Arzt verordnet. Nahrungsergänzungen werden oft als natürliches Gegenmittel zu den HETs genommen.

Sie sind kein unmittelbarer HET-Ersatz, aber sie können in den Wechseljahren natürlich für die Unterstützung von Leib und Seele sorgen. Lebensstiländerungen wie Meditationen, Entspannungs- und Yogaübungen können in Verbindung mit Nahrungsergänzungen dazu beitragen, das Wohlergehen der Frauen zu steigern und die Qualität des Schlafes zu steigern. Leibesübungen und sportliche Aktivitäten können einer Patientin in den Wechseljahren durch ihre positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System, die Gewichtsregulierung und eine verbesserte Beweglichkeit zugute kommen.

Leinsaat wird auch häufig als Basis für lignanhaltige Nahrungsergänzungen eingesetzt. Sie sind Vorläufer von Substanzen, die das Estrogen im Menschen imitieren. In den Eingeweiden werden sie von den Darmbakterien in Substanzen wie Enterolignan, Darmkrebs und Enterolakton imitiert.

Diese Untersuchungen haben gezeigt, dass sie an Östrogen-Rezeptoren gebunden sind und die Genexpression von auf Östrogen ansprechenden Gene bei der Frau abändern. Eine randomisierte kontrollierte Untersuchung zeigte, dass 8-PN-Hopfenextrakt ein starkes Phyto-Östrogen ist, das mit einer Symptomlinderung in den Wechseljahren einhergeht. Dazu gehörte die Temperaturstabilisierung (Hitzewallungen) bei gleichzeitiger Steigerung der sexuellen Leistungsfähigkeit.

Diese Nahrungsergänzung kann das Osteoporoserisiko für klimakterische Erkrankungen verringern. Es ist eine natürlich auftretende Amino-Säure, die in einer Vielzahl von Lebensmitteln wie z. B. Fleischerzeugnissen, Fischen, Eiern, Molkereiprodukten, Cerealien und Saatgut enthalten ist. In den Wechseljahren ändert sich der L-Tryptophanspiegel im Organismus aufgrund der Nähe zum Öl.

In den Wechseljahren kann daher eine Supplementation mit L-Tryptophan dazu beitragen, ein gleichmäßigeres Schlafverhalten zu erwirken. Der Wirkstoff 5-Hydroxytryptophan (5-HTP) wird aus der Aminosäure Triptophan hergestellt und ist ein Vorläufer von Melatonin und Serotonin. 2. Auch wenn die fünf HTP-Aminosäure nicht unmittelbar mit dem Biorhythmus verbunden ist, war sie doch mehr mit Schlaf/Wachheit verbunden als mit der unmittelbaren Schlafförderung.

Im Laufe des Schlaf-Wach-Zyklus kommt es zu Änderungen in der Regulation der Körpertemperatur, was den Schlafrhythmus fördert. Östrogenschwankungen wurden bereits mit Änderungen im Kerntemperatur-Sollwert in Zusammenhang gebracht. 2. Das ist eine bedeutende Erkenntnis in den Wechseljahren, in denen Wärmewallungen und mangelnde Temperaturregulation und damit zusammenhängende Schlafschwierigkeiten als Gesundheitsprobleme bezeichnet werden.

Für wen sind Wechseljahrespräparate geeignet? Viele Nahrungsergänzungen in den Wechseljahren gelten als unbedenklich und ungiftig. In den Wechseljahren ändert sich das hormonelle Gleichgewicht im weiblichen Organismus, was zu erheblichen Änderungen im Laufe dieser Zeit und damit einhergehen. Bei den meisten klimakterischen Erkrankungen treten Beschwerden auf, die sie im täglichen Gebrauch aufhalten.

Nahrungsergänzungen, die die Beschwerden der Wechseljahre mildern, sind aus verschiedenen Ursachen von Vorteil. Grund für die Nahrungsergänzung in den Wechseljahren:

Mehr zum Thema