Nahrungsergänzungsmittel

Ernährungsergänzung

ist der Markt für Nahrungsergänzungsmittel boomend. Die Thematik der Nahrungsergänzungsmittel ist brisant, weil sie einen wichtigen Wirtschaftszweig betrifft. Die Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die zur Ergänzung der normalen Ernährung bestimmt sind. Die Verabreichung von zusätzlichen Vitaminen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ist unerlässlich, wenn Sie Ihren Hund grillen oder sein Futter selbst zubereiten. Home - Gesundheit A-Z;

Nahrungsergänzung.

Nahrungsergänzung

Nahrungsergänzungsmittel sind spezielle Lebensmittel, die konzentrierte Mengen an Vitaminen, Mineralstoffen oder anderen Stoffen mit ernährungsphysiologischer Bedeutung haben. Hierzu zählen unter anderem Präparate, Blöcke oder Puder, die Vitaminen und Kalzium, Glukosamin, Lysin sowie probiotische Substanzen beinhalten. Nahrungsergänzungen sind keine Medikamente, sondern befinden sich oft an der Schnittstelle zwischen Nahrung und Pharma. Die Nahrungsergänzungsmittel sind in der Regel durch die Verordnung über besondere Lebensmittel des EDI reguliert.

Die Nahrungsergänzungsmittel sind Produkte, die Vitamin-, Mineralstoff- oder andere Substanzen mit ernährungsphysiologischer bzw. ernährungsphysiologischer Bedeutung in Konzentratform zur Nahrungsergänzung mit diesen Substanzen enthalten". Nahrungsergänzungen werden in Arzneiformen wie z. B. als Kapsel, Tablette, Flüssigkeit oder als Puder verkauft.

In der Richtlinie werden die minimal und maximal zulässige Tagesdosis und die Art und Weise, in der die Substanzen vorhanden sein dürfen, geregelt. Nahrungsergänzungen können folgende Substanzen beinhalten (Auswahl): Als Nahrungsergänzungsmittel können z.B. Magnesium-Brausetabletten oder Glucosamin-Kapseln verkauft werden. Nahrungsergänzungen sind Lebensmittel und keine Medizinprodukte. Schon jetzt steht in Art. 3 des Lebensmittelgesetzes, dass Lebensmittel nicht als Mittel gefördert werden dürfen.

Medizinprodukte sind Erzeugnisse chemischer oder biologischer Herkunft, die für die medizinische Exposition gegenüber dem Menschen oder Tier vorgesehen sind. Die gesundheitsbezogenen Aussagen für Nahrungsergänzungsmittel sind in Anlage 8 der EDI-Verordnung über die Etikettierung und Förderung von Nahrungsmitteln detailliert festgelegt. Zum Beispiel kann der Begriff des Eisens wie folgt beschrieben werden (Auswahl): "Eisen leistet einen Beitrag zur gesunden Neubildung von Blutzellen und Blutfarbstoff (Hämoglobin).

Nahrungsergänzungen beinhalten keine Packungsbeilage und geben daher nur lückenhafte Informationen über deren Wirkung, Wechselwirkung und Nebenwirkungen. Häufig befinden sie sich an der Schnittstelle zwischen Nahrung und Medizin. Zum Beispiel wird es zur Verhinderung von Fieberblasen und zur Verhinderung von Blasenbildung eingesetzt. Gesetzlich ist jedoch der Verzehr als Nahrungsergänzungsmittel erlaubt.

Daneben gibt es Wirkstoffe, die als Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel zugelassen sind, z.B. Kalzium und Knorpelsulfat. Einteilung von pflanzlichen Stoffen und Präparaten als Medizinprodukt oder Lebensmittel" Interessenkonflikte: Keine / unabhängige.

Auch interessant

Mehr zum Thema