Nahrungsergänzungsmittel Einnahme

Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln

jedoch nicht für die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels. Untersuchungen zur langfristigen Einnahme von Antioxidantien. Wieviele Ergänzungen gibt es zur Zeit? Ab wann ist Zink als Nahrungsergänzung sinnvoll? Worauf sollte ich bei der Einnahme von Zink achten?

Nahrungsergänzung - Ist eine Tagesdosis vernünftig?

Sie möchten mehr über dieses Themengebiet wissen? Diejenigen, die sich gesünder und ausgewogener ernähren, brauchen nach Meinung vieler Experten keine Nahrungsergänzungsmittel. Doch wer kann das im stressvollen Alltagsleben, in dem wir mit vielen Ansprüchen und Lasten konfrontiert sind und nur wenige Menschen jeden Tag neu zubereiten und die empfohlene Menge an Früchten und Gemüsen verzehren?

Unsere Gäste sind mit diesem Sachverhalt sehr vertraut. Neben seiner Tätigkeit als Pharmazeut und Experte für Gesundheit betreibt er ein eigenes Geschäft für Nahrungsergänzungsmittel. Seine Kompetenz ermöglicht es ihm, seine Patienten zu beraten und die für ihre individuelle Situation und Zielsetzung geeigneten Nahrungsergänzungsmittel zusammenzustellen. Was sind die wichtigsten Substanzen für unseren Organismus?

Norbert: Herr Pfarrer, es ist nett, Sie heute wiederzusehen. Hallo Normann, ich bin Vollzeitapotheker, habe zwei Drogerien im Großraum Düren geführt, hatte eine weitere Drogerie in Koeln, die ich kurzzeitig schliessen musste. Seit einigen Jahren befasse ich mich mit dem Bereich der Nahrungsergänzungsmittel. Dies ist meine zweite große Säule, wo ich unter dem Titel Ein Nahrungsergänzungsmittel auf dem Mark habe, aber auch einen eigenen Health Channel auf der Seite von YourTube "Gerne Gesund" unterhalte.

normannisch: supercool und darum geht es in diesem Video heute, und zwar um Nahrungsergänzungsmittel. Möglicherweise können wir, bevor wir in das Gesprächsthema eintauchen, eine kleine Klärung vornehmen. Welche sind Nahrungsergänzungsmittel? Auf der anderen seite, haben wir die Nahrungsergänzungsmittel. Es sind Mittel, die unsere alltägliche Ernährung vervollständigen sollen.

Dazu hat die EU vor einigen Jahren die so genannten gesundheitsbezogenen Angaben auf den Markt gebracht, also Angaben, die mit dem einen oder anderen Bestandteil von Nahrungsergänzungen verwendet werden können. Dies ist eine besondere Form, und ich denke nicht, dass ich heute darauf näher eingehe, aber Nahrungsergänzungsmittel sind auf jeden Fall nur solche Präparate, die nicht medizinisch sind, das heißt, sie werden nicht zur Behandlung von Erkrankungen oder zur Auslösung entsprechender Wirkungen im Organismus verwendet, sondern lediglich dazu, Stoffe zu ersetzen, die wir möglicherweise nicht mehr durch die Ernährung, durch unsere Ernährung gewinnen können.

Das ist ein großartiges Schlagwort, denn man erfährt immer wieder, dass, wenn ich mich gesünder ernähren kann, alle gesundheitsfördernden Substanzen, die ich zum Überleben benötige, tatsächlich absorbiert werden können. Wofür benötige ich dann Ergänzungen? Wir haben von der Umwelt alles bekommen, was unser Organismus benötigt. Doch in den vergangenen 200-300 Jahren haben wir eine extreme Veränderung vorgenommen, aber unser Organismus hat diese noch nicht abgeschlossen.

Die modernen Lebensmittel, die wir heute essen und ich denke, es wird immer schlechter - man muss nur nach oben und unten schauen - natürlich erhalten wir nicht mehr die Substanzen, die wir benötigen. Dazu zählen unter anderem Spurenelemente, Vitalstoffe, Vitamine, Mineralstoffe, aber auch eine qualitativ hochstehende Proteinversorgung etc.

Darum geht es meiner Ansicht nach. Wer immer wieder sagt, dass eine ausgeglichene, gesundheitsfördernde Diät völlig ausreicht, hat Recht. Meiner Ansicht nach haben sie jedoch die Wirklichkeit aus den Augen verloren. Oder? Man kann nicht ständig sagen: "Gesunde Nahrung ist die beste" - aber andererseits wissen wir, dass eine gute Diät nicht wirklich weit verbreitet ist.

Dies belegen auch immer wieder Studien, die sogar die Regierung selbst auf den Weg bringt, dass die Menschen nicht notwendigerweise gut mit einer ausgewogenen und ausgewogenen Kost auskommen. Darum geht es meiner Ansicht nach hier. normannisch: Nach dem Kriege begann die Nahrungsmittelindustrie, kalorienreiche Nahrungsmittel herzustellen, um die Menschen zu versorgen.

Dies bedeutet, dass nur sehr wenige wirklich ein- bis zwei Mal pro Woche zum Verkauf gehen und sich dann mit Früchten und Gemüsen ausstatten. Wir haben also nicht jeden Tag genug Früchte und Gemüsesorten. Ob es wahr ist oder nicht, weiss ich nicht, aber ich habe eine Faustregel im Kopf: zwei volle HÃ?nde voller FrÃ?chte und GemÃ?se, jeder sollte man tÃ?glich essen, um genug zu essen.

Nun können wir uns fragen, ob dies wirklich für alle der Fall ist. Ein wenig mehr Gemüsesorten, also 2 Hand Früchte, 3 Handgewächse. normannisch: Ok. Dass wir auch mit einer Knappheit gerechnet haben, ist ja gut so, denn das können wir nicht. Trotzdem wird uns immer gesagt, dass wir genügend Vorrat haben.

Auch wenn die Empfehlungen der Deutschen Ernährungsgesellschaft nicht von so vielen Menschen befolgt werden - wie können wir von einer ausreichenden Versorgung reden? Möglicherweise gibt es noch andere Ursachen im Hintergund, denn manche befürchten, dass dies zu einer kleinen Reaktion oder gar Sprengung führt, wenn sie plötzlich sagen: Wir können unsere Einwohner in der Bundesrepublik nicht mehr genügend ernähren.

Ja, normannisch. Wir können das Problem meines Erachtens bis jetzt beenden. Wenn ich einen dieser lebenswichtigen Zusatzstoffe vermisse, auf die Sie gleich zu sprechen kommen könnten - dann geht es mir nicht gut. Abhängig davon, wie weit unten das Gesamtniveau all dieser Substanzen liegt, können auch im Organismus entzündliche Veränderungen auftreten und ich werde erkrankt.

Egal ob es sich um Nahrung, sportliche Aktivitäten oder letztlich um Nahrungsergänzungsmittel handelt. Was sind die bedeutendsten - wo würden Sie behaupten, dass dies die besten 10 sind, auf die man achten sollte und nicht notwendigerweise auf dem Fahrrad? Natürlich meinen wir mit diesen essenziellen Substanzen immer Vitamin, Mineralstoffe, Spurelemente und vor allem die essenziellen Amino-Säuren.

Es sind die essentiellen Fettsäuren, die unser Organismus nicht selbst produzieren kann. Wenn in diesen Verfahren Vorgänge ablaufen und eine bestimmte Substanz benötigt wird, diese dann aber nicht genügend vorhanden ist, dann hört dieser Vorgang natürlich auf. Das kann der Organismus kompensieren, aber wir bemerken meist nur, dass wir uns schlecht fühlen, wenn unsere Leistung nur 20%-30% beträgt.

Denn unser Hirn kann es so geschickt herausfiltern, dass wir nicht gleich hinfallen und sterben, wie Sie es so treffend beschreiben, sondern mit einem extrem verringerten Stromverbrauch arbeiten können, ohne dass wir uns dessen wirklich bewußt sind. Das ist auch das eigentliche Übel, dass alle sagen: "Ich bin gut versorgt".

Es ist in der Bundesrepublik sicher das immer populärer werdende Medium des Vitamins E, in dem die Menschen viel über das Abwehrsystem, das Krebsrisiko und so weiter wissen. Fachleute, die sich intensiv mit dem Problem auseinandersetzen, geben ganz andere Auskünfte.

Dies ist auch das große Problem, wo viele durch den Herbst/Winter und vor allem durch den späten Herbst/Winter im Januar/Februar schlecht kommen, weil unsere eigene Vitamin-D-Versorgung, die wir durch das Sonnenlicht auf unserer Körperhaut erzeugen können, extrem niedrig ist und sie nicht ausreicht. Die Tatsache, dass wir diese starke Grippezeit haben, ist auch auf einen Vitamin-D-Mangel zurückzuführen, der in den Monat Jänner und Feber besonders ausgeprägt ist, weil wir einige wenige Lebensmonate lang keine sinnvolle Sonnenbestrahlung auf unserer Körperhaut hatten und die Außenspiegel im Untergeschoss sind.

Meiner Ansicht nach möchte ich dies hervorheben. Auch aus den Untersuchungen der Regierung gehen verschiedene Dinge hervor, bei denen davon ausgegangen wird, dass es in der Bevoelkerung einen Engpass gibt, aber meiner Ansicht nach wird zu wenig unternommen. Dies ist ein altbekanntes Phänomen. Die Frage, ob es Sinn macht, es in Speisesalz zu geben, ist vielleicht eine andere.

Ja, normannisch. Wir haben jetzt Vitamine in Form von Vitaminen und Iod. Ja, das ist meiner Ansicht nach das Wagnis. Ab und zu sage ich etwas über das Thema Eisen und dann auch über dieses: Viele Untersuchungen in den vergangenen Dekaden haben das gezeigt: Wer Untersuchungen interpretiert und sieht, was durch die Einnahme einiger Stoffe geschieht - ein gutes Beispiel dafür ist die Einnahme von Vit.....

Untersuchungen haben gezeigt, dass hohe Dosen von Vitaminen E zu Problemen führen können. Es wurde schlichtweg nicht berücksichtigt, dass unser Organismus in der Tat ein Wunder der Technologie ist und dass viele Substanzen zusammen kommen müssen, damit alles ineinandergreifen kann. Meines Erachtens ist es immer das Ganze, das zaehlt. Früchte enthalten nicht immer nur natürliches Eiweiß, sondern auch andere wertvolle Nährstoffe und andere pflanzliche Substanzen.

Wir brauchen das Ganze. Dabei würde ich nicht auf einzelne Substanzen achten, sondern sehen, dass es sich bei einem komplizierten Mittel mehr um ein komplexes Mittel im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel handelt. Ja, vielleicht ist das ein großer Anstoß von Ihnen und ein Anruf an unsere Hörer, das Gesundheitsthema immer sehr persönlich zu behandeln und nicht, weil jemand auf dem Video "Vitamin-D-Mangel" sagt, dann abläuft und diese Ergänzungen bekommt.

Wenn Sie wieder zu Ihrem Lieblingsvitamin E zurückkehren wollen, müssen Sie sehen, mit wem Sie in Berührung kommen. Ja, damit Sie die richtige Dosis bekommen. normannisch: Das bringt uns natürlich zur folgenden Fragestellung. Alles kann ich bei Amazone & Co. beziehen, aber wo habe ich wirklich den Qualitätsbezug zu einem guten Teil?

Ich denke, das ist ein unglaublich großes Thema. Im Grunde genommen, um auf Ihre ursprüngliche Frage zurückzukommen: Das ist eigentlich das eigentliche Aufnahmefrage. Nahrungsergänzungen sind so genannte Nahrungsmittel. Meiner Ansicht nach ist dies das große Hindernis, dass solche Erzeugnisse ohne jede Einschränkung zusammengeschustert werden können. Da liegt das eigentliche Hindernis. Ich denke, das ist ein großes Dilemma.

Ja. Steffen: normannisch: Ich denke, das ist auch ein guter Hinweis, da wir keine Gütesiegel oder Gütezeichen auf Nahrungsergänzungsmitteln haben, dass wir definitiv untersuchen können, ob dies von einem Fachmann auf der anderen Straßenseite kommt. Erlauben Sie uns, kurz auf das Risiko einzugehen.

Gefahren vielleicht in Überdosierungsrichtung und vielleicht auch wieder das Problem der Einwirkungen. Zum Beispiel, kann ich mich mit einer Überdosis des Vitamins C einnehmen? Kann es sein, dass ich vielleicht 15 Nahrungsergänzungsmittel einnehme, die sich ausgleichen und ich am Ende gar nichts mehr habe?

Beginnen wir mit natürlichem Vitamingehalt: Es ist eines der fettarmen Proteine. Diese fettlösliche Nahrung kann sich im Organismus besser ansammeln, da sie sich in unseren Fettpolstern speichert und nicht so rasch ausgespült und auswaschen wird. Die fettlösliche Vitaminpräparate sind E, B, C, T, K, C - mit anderen Worten: Man kann sich immer gut erinnern, wie die Supermarkt-Kette.

Sie können diese Vitaminpräparate sehr gut einnehmen. Wer denkt: "Jemand hat mir gesagt, ich soll genug Vitamintabletten einnehmen, und jetzt nehm ich meine 20.000 Stück täglich, weil mehr besser ist". Fängt man an zu mischen, wie Sie sagten, wenn man 17 Nahrungsergänzungsmittel miteinander vermischt, dann ist das meiner Ansicht nach auch ein großes Übel, denn meist hat man dann verschiedene Produzenten oder man traut einem Produzenten und entnimmt dann aus seiner Reihe 3 oder 4, weil das alles ganz gut klingt.

Doch: In den Präparaten ist es oft so, dass der Produzent die enthaltenen Mineralstoffe und Mineralstoffe immer mit einbezieht. Nehmt also ein Knochenpräparat - ihr werdet immer neue Vitaminpräparate finden. Für das Abwehrsystem sind dann vielleicht sogar Vitaminpräparate drin und dann macht er eine gute Vorbereitung auf die Konzentrierung, wo ich denke: "Konzentration ist auch etwas für mich".

Aber es sind auch die selben Proteine enthalten. Ja, normannisch. Es stellt sich aber auch die Frage, in welcher Position der Organismus dies aufnimmt. Es besteht auch nur der begründete Zweifel, dass die eine oder andere Substanz ein Fehler ist und in der Nahrung nicht vorkommt.

normannisch: Weil wir die ganze Zeit über Vitamine der Sorte C reden, was für viele Menschen gerade jetzt um diese Zeit ein großes Problem zu sein scheint, ist es jetzt ein Nov. Sind noch andere natürlichen Ursprungs?

Dies ist eine ziemlich wohlbekannte Zufuhr von Vitaminen des Typs C - nicht mehr ganz so aktuell wie früher, aber es ist eigentlich schwierig, den Hausstand durch die Nahrung so hoch anzuheben, wie wir ihn bräuchten. Es wird immer gesagt, dass, sobald der hinter Ihnen liegende Lichtstrahl größer ist als Sie, es derjenige mit der Vitamin-D-Synthese im Organismus war.

normannisch: Ja, Ihnen mangelt es wirklich an Energie und die Fragestellung ist: Wie lange muss ich mich sonnen, um wirklich eine entsprechende Dosis zu erzeugen? Wer in den Frühlings-, Herbst- und Sommermonaten eine Viertelstunde lang mit kurzem Arm in der prallen Luft sitzt, ohne natürlich zu befürchten "Hautkrebs, ich muss einen Sonnenschutzfaktor von 50 anwenden", hat keine Chancen.

Auch das ist ein wichtiges Gesprächsthema, auch wenn man im Sommer eine weitere Fernfahrt macht, aber von Morgen bis Abend hat es einen Sonnenschutzfaktor von 50 auf dem Rücken. Aber auf die Frage: Im Grunde 10-15 min. in der Pausenzeit - es muss auch keine knallige Sonne sein, es kann auch ganz schön bewölkt sein, das ist kein Gegenstand - sich in die Sonne hinsetzen, sie zu geniessen ist völlig ausreichend, um danach seine Vitamin-D-Produktion hochzutreiben, wenn man keinen Lichtschutz aufgesetzt hat.

Hervorragend. Die Thematik ist so aufregend, dass wir hier sicherlich eine weitere Episode machen und dann Ihre Frage beantworten werden. Ja, wir werden uns das nächste Mal definitiv in diesem Video wiederhören.

Mehr zum Thema