Nahrungsergänzungsmittel im Sport

Ernährungsergänzungen im Sport

Ernährungsergänzungen im Sport: nützlich oder überflüssig? konzentriert sich auf Sport und Ernährung im Frühjahr. Vor der Erörterung von Nahrungsergänzungsmitteln und Nahrungsergänzung im Sport, die wichtigsten Ernährungsrichtlinien für. Die Palette der Nahrungsergänzungsmittel ist groß. Mit einer erhöhten sportlichen Belastung kann es sinnvoll sein, zusätzliche Vitamine einzunehmen.

Nahrungsergänzung und Sport

Die Verbreitung von Nahrungsergänzungen (NMP) hat sich zu einem Milliardenmarkt entwickelt, da sich immer mehr Menschen aus Gesundheits- oder Ästhetikgründen an NMP wenden, immer mehr auch Athleten. In den Breitensportarten werden 50-85% und im Wettkampfsport 35-100% der Teilnehmer mit dem Wirkstoff behandelt. Für Hobbysportler ist es in der Regel nicht ratsam, es aus Sportgründen einzunehmen.

Dabei sollte nur ein krankhafter Defekt ein Hinweis sein. Die Nahrungsergänzung mit gewissen Mikronährstoffen (Proteinen und Kohlenhydraten) kann bei Leistungssportlern Sinn machen, bei vielen Mikronährstoffen (Vitaminen, Mineralstoffen) und vermeintlich leistungssteigernden NEMs ist nur ein geringer Einfluss erkennbar und dies nur in Teilbereichen. In jedem einzelnen Fall sollte eine kritische Befragung und Diskussion mit kompetenten Persönlichkeiten erfolgen, da eine ausgeglichene Diät und Ausbildung durch eine solche nicht ersetzt werden kann.

Die Umsätze mit Nahrungsergänzungen (NEM) beliefen sich bundesweit ohne den Verkauf über das Netz und über Spezialgeschäfte auf ca. 970 Mio. [1] und in den Vereinigten Staaten insgesamt auf ca. 37 Mrd. US$[2]. Aus diesem Grund haben mehrere Einrichtungen, wie zum Beispiel das Australische Institut für Sport (AIS), die Klassifizierung von Sportlern in unterschiedliche Kategorien auf der Grundlage von Evidenzniveau, Rechtmäßigkeit und Sicherheit umgestellt[4].

Die vorliegende Studie soll einen Einblick in den Einsatz von Nanomaterialien im Freizeit- und Wettkampfsport vermitteln. Die Häufigkeit der Anwendung in der Bevölkerung beträgt 16-88%[5-11], abhängig von der Begriffsbestimmung von Neutronenmonitoring, der Häufigkeit der Anwendung, dem Jahr der Erhebung und dem Lebensalter der Testperson. Zugleich erklärten 72% der Teilnehmer, dass die Wirkung ihrer Ansicht nach nicht nachgewiesen ist[12] und 58% waren zu Unrecht der Ansicht, dass die Wirkung von Neuronalen Therapien keine unerwünschten Wirkungen hervorrufen kann[13].

Nahrungsergänzung im Sport - Sinne, Quatsch oder Risiko?

Die Verbreitung von Nahrungsergänzungen (NMP) hat sich zu einem Milliardenmarkt entwickelt, da sich immer mehr Menschen aus Gesundheits- oder Ästhetikgründen an NMP wenden, immer mehr auch Athleten. Man schätzt, dass im Volkssport 50-85 % und im Wettkampfsport 35-100 % der Teilnehmer innen und Teilnehmer innen das Programm einnehmen. Für Hobbysportler ist es in der Regel nicht ratsam, es aus Sportgründen einzunehmen.

Dabei sollte nur ein krankhafter Defekt ein Hinweis sein. Die Nahrungsergänzung mit gewissen Mikronährstoffen (Proteine und Kohlenhydrate) kann für Profisportler zwar Sinn machen, für viele Spurenelemente (Vitamine, Mineralstoffe) und vermeintlich leistungsfördernde Nahrungsergänzungsmittel wird jedoch nur eine geringe Wirkung gezeigt und dies nur in Teilbereichen.

In jedem einzelnen Fall sollte das Thema mit kompetenten Gesprächspartnern diskutiert und diskutiert werden, da das Thema Gesundheit kein Ausweg ist. Sie bedanken sich beim Bundesland für das Doktorandenstipendium von Dr. med. Annette Collmeier nach dem Nachwuchsförderungsgesetz.

M. K. P. S. Schmidt, S. Schmidt Dorff und A. S. Collmeier erklären, dass es keinen Interessenskonflikt gibt. In diesem Artikel sind keine Untersuchungen an Menschen oder Tiere enthalten, die von den Verfassern durchgeführt wurden. Inneres Sport Nuss Übung Metro 22(3):220-224. doi:

Mehr zum Thema