Nahrungsergänzungsmittel Markt

Markt für Nahrungsergänzungsmittel

In den letzten Jahren war der Markt für Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland von Umsatz- und Strukturveränderungen geprägt. Im Sonderteil "Nahrungsergänzungsmittel" werden Einsatz, Trends und Potenziale im Markt für Nahrungsergänzungsmittel in Österreich dargestellt. Die aktuellen Media-Markt Nahrungsergänzungsangebote und Preise in der Broschüre. Europaweit wächst der Markt für Nahrungsergänzungsmittel Jahr für Jahr. Ältere und neue Märkte für flüssige Nahrungsergänzungsmittel.

Nahrungsergänzung weiter auf Kurs | Der DEBInet Ernährungblog

Unabhängig vom aktuellen Bedarf wuchs der Markt für Nahrungsergänzungsmittel 2014/2015 weiter um 0,6 Prozentpunkte. Dies ist das Resultat einer regelmässigen Marktuntersuchung im Namen des Bundeslebensmittelrechts und der Lebensmittelwissenschaften (BLL). Nach wie vor besonders populär sind die Präparate für Vitamine C und Magnesium. Nach Angaben des Bundesamtes für Gesundheit wurden zwischen dem 1. Juli 2015 und dem 1. Januar 2016 177 Mio. Packungen Nahrungsergänzungsmittel abverkauft.

Die erfreuliche Entwicklung der Verkaufszahlen setzte sich fort: Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2014/2015 wurden 0,6 Prozentpunkte mehr Verpackungsmaterial abverkauft. Obwohl immer noch mehr als jedes dritte Nahrungsergänzungsmittel im Lebensmittelhandel eingekauft wird, hat die Wichtigkeit dieses Vertriebskanals gegenüber dem vergangenen Jahr nachgelassen. Drogerien und Versenderapotheken hingegen steigerten ihre Volumenanteile (Drogerien: 32,4 %, Versandapotheken: 6,7 %).

In den lokalen Drogerien stagnierten die Anteile der Nahrungsergänzungsmittel bei 23,4 Prozent. Ergänzend werden diese Zahlen durch eine Repräsentativbefragung der Dr. med. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität und der Gesellschaft für Konsumforschung unter 1.070 Anwendern von Nahrungsergänzungen nach Aussage des Bundesamtes für Gesundheit und Verbraucherschutz (BLL) erhoben. Dabei konnte gezeigt werden, dass unter den Anwendern von Nahrungsergänzungen mehr als zwei Dritteln der Umfrageteilnehmer (68,8 Prozent) ein Nahrungsergänzungsmittel, jeder Fünfte (19,8 Prozent) zwei Nahrungsergänzungsmittel, jeder 14 te drei und die restlichen 4,4 Prozentpunkte vier Nahrungsergänzungsmittel zeitgleich einnehmen.

Als Nahrungsergänzungsmittel werden vor allem Vitaminpräparate und Mineralien (70 % aller Nahrungsergänzungsmittel ) eingesetzt. Besonders populär sind bei diesen Präparaten die Zubereitungen mit einem Gehalt an den Bestandteilen des Vitamins E, des Vitamins E, des Vitamins B2, des Vitamins B2 und der Folsäure. 2. Unter den Mineralien liegen die Mineralien weit vorn, es folgen Kalzium, Zinn, Eisen, und Iod. Weitere Nahrungsergänzungsmittel mit überwiegend vegetabilen Zutaten wie Artischocken- oder Preiselbeerextrakt sind quantitativ minderwertig.

Die meisten Teilnehmer (78,8%) erklärten auf die Gründe für die Nahrungsergänzung, sie wollten etwas Gutes für ihre eigene Sicherheit tun, 71,4% erklärten, sie wollten ihre allgemeine gesundheitliche Verfassung fördern und 66,8% der Teilnehmer haben Nahrungsergänzungsmittel genommen, um ihre Lebensbedingungen zu erhöhen. Außergewöhnliche Situationen können bei gewissen Krankheiten, Lebensmittelunverträglichkeiten, speziellen Stämmen, während der Trächtigkeit und Laktation sowie im Alter auftauchen.

Ist der Verzehr von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln in diesem Falle aussagekräftig, sollte dann am besten mit einem Ernährungsspezialisten oder einem Ernährungsarzt erörtert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema