Nahrungsergänzungsmittel Schädlich

Diätetische Ergänzungen Gesundheitsschädlich

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind gut für das große Geschäft mit Vitaminen. Viele Nahrungsergänzungsmittel können sogar gesundheitsschädlich sein und in einigen Fällen auch zum Tode führen. Die Nahrungsergänzung ist eine gesundheitsschädliche Garantie für sicheres Einkaufen. Die Befragten sind alle Anwender von Nahrungsergänzungsmitteln. Ab wann können Nahrungsergänzungsmittel schädlich sein?

Werden Nahrungsergänzungsmittel schädlicher oder nützlicher?

Beispielsweise wird die Antioxidationskraft der Gelbwurz durch die Antioxidationskraft des Pfeffers zweitausendfach gesteigert. Curcuma ist die Basissubstanz von curry. Dazu paßt Paprika. Im Falle von Nahrungsergänzungen gibt es keinen Geschmackshemmer, der uns daran hindert. Da Menschen, die viel Obst und GemÃ?se zu sich nehmen, weniger wahrscheinlich an einem Lungenkarzinom erkranken, wird angenommen, dass Beta-Carotin ein Krebsfaktor ist, der vor diesen Krebserkrankungen schÃ?tzt und diese Substanz an Krebspatienten weitergibt.

Krebse waren gebräuchlicher. Vermutlich weil sich die Stoffe in der Möhre puffern, bevor eine Substanz anfängt, die Zelle zu befallen. Zuviel Vitamine und E erhöhten die Mortalität in den Kohortenuntersuchungen und das Herzinfarktrisiko war gesteiger.

Gifte für unseren Körper: Wie schädlich sind eigentlich Vitamin- und Nahrungsergänzungsmittel?

Vitamin-Präparate und Nahrungsergänzungsmittel werden in jüngster Zeit von den Massenmedien zunehmend in ein negatives Bild gesetzt. Das ist kein Zufall, denn die meisten dieser vermeintlich gesundheitsfördernden Tabletten werden artifiziell produziert und haben nichts mit gesundheitsfördernden, naturbelassenen Vitalstoffen zu tun. Synthetische produzierte Vitalstoffe und Mineralstoffe, die wir als Nahrungsergänzungsmittel kennen, haben nicht die Bedeutung aller Eigenschaften, die in Harmonie mit unserem Körper sind.

Welche Gefährlichkeit haben Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel? Benötigen wir Nahrungsergänzungsmittel, um unseren Bedarf an Vitaminen zu befriedigen? Deshalb nehmen immer mehr Menschen Nahrungsergänzungsmittel ein, um ihren ungesunden Lebensstil auszugleichen. Aber kann unser Organismus diese Puder und Tabletten überhaupt verwenden? Das Hormonhaushalt (Vitamine E, B, C.....) schadet unserem Hormonhaushalt erheblich, zerstört unsere gute Darmpflanze und erhöht unser Risiko für Krebs.

Herkömmliche Nahrungsergänzungsmittel enthalten in der Regel künstlich hergestellte und isolierte Mineralien und Mineralien sowie Spurelemente. Doch der Mensch hat sich über Jahrmillionen an die Ernährung der Natur gewöhnt und seinen Metabolismus an naturbelassene Vitalstoffe, Mineralien und andere Elemente angepaßt. So kann unser Organismus zwischen Natur- und Kunststoffen unterschieden werden, was bei einigen Substanzen gar nachweisbar ist ( "Vitamin E", weiter hinten im Text).

Deshalb haben Naturheilmittel praktisch keine unerwünschten Wirkungen, während synthetische Vitamin-Präparate Krankheiten verursachen können. Doch woher weiß unser Organismus, ob es sich um eine Kunst- oder Natursubstanz handelt? Keine Ahnung. Die meisten Menschen sind der Meinung, dass synthetisch erzeugte Substanzen die selbe Chemie haben wie Naturstoffe. In manchen Fällen werden weitere Teile an der Naturstruktur eines Gewebes befestigt oder Teile auswechseln.

Möglicherweise sind die Basisbausteine von Naturstoffen in Kunststoffen auch in einer etwas anderen Ordnung zueinandergefügt. Aber auch wenn die Naturbausteine in der korrekten Anordnung zusammengefügt sind, können diese eine andere Raumorientierung haben. Die rechte Seite der meisten Menschen ist auf den ersten Blick der linken ähnlich: zuerst das Gelenk, dann die Handinnenfläche, dann die Fingernägel.

Bei einem Gipsabguss mit der rechten Seite wird die rechte Seite nie richtig hineinpassen, obwohl es die gleiche Struktur ist. So auch bei Natur- und Kunststoffmaterialien. Wie ein Gipsverband sind unsere körpereigenen Fermente und Empfänger, in die nur die rechte Seite - im übertragenden Sinn die Natursubstanz - einpasst.

So weicht zum Beispiel bei künstlichem E nur ein kleiner Teil von seiner ursprünglichen Ausprägung ab. Das synthetische Vitamintablett weist in andere Richtung als das natürliche auf. Aber unser Organismus bemerkt auch so kleine Differenzen. Verschiedene Untersuchungen haben ergeben, dass der Mensch in der Lage ist, künstliche von natÃ?rlichen Vitaminen zu unterscheiden.

Die in diesem Beitrag erwähnten wissenschaftlichen Untersuchungen werden nahezu immer mit Hilfe von Synthesevitaminen oder einzelnen Elementen ausgeführt. Folgerichtig ist es nur folgerichtig, dass diese Kunststoffe nicht den erwünschten Erfolg haben. Auf der einen Seite erkennt der Organismus, dass es sich nicht um ein Naturvitamin und auf der anderen Seite, Vitamine und Mineralien fehlt ihre natürliche Pendants oder Assistenten.

Zum Beispiel wirkt der Wirkstoff zusammen mit den Vitaminen der Gruppe E - falls dieser Partner fehlen sollte, kann er nicht so gut werden. Dasselbe gilt für Mineralien und Spurenelemente, die in einem gewissen Verhältniss zu einander vorkommt. Es ist wichtig, dass alle Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpräparate in ihrer natürlichen Zusammensetzung verzehrt werden.

Der Vitaminkomplex, der zum Beispiel aus Obstsaftpulver zusammengesetzt ist, beinhaltet in naturbelassener Weise und in einem naturbelassenen Mengenverhältnis von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. So können Nahrungsergänzungsmittel ohne Beeinträchtigung des Körpers optimal eingesetzt werden. Eine weitere Schwachstelle konventioneller Vitamintabletten, die heute nicht nur in der Apotheke, sondern auch in Verbrauchermärkten und Drogeriemärkten angeboten werden, sind die gesundheitsschädlichen Zusätze und chemischen Stoffe, die sich in Tabletten oder Pudern ausbreiten.

Nachfolgend sind einige dieser Substanzen aufgelistet, die bedauerlicherweise in handelsüblichen Vitamintabletten und Nahrungsergänzungen vorkommen und für unsere eigene Sicherheit schädlich sind! Giftige Substanzen sind nach wie vor in einigen Vitamin-Präparaten vorhanden, insbesondere von Nicht-EU-Herstellern.

Allerdings ist die Anwendung von toxischen Azofarben beschränkt - anders bei künstlichen Süssstoffen. Aluminium-Salze wie Natrium-Aluminium-Silikat (E 554) werden häufig als Trennstoffe in Vitamin- und Nahrungsergänzungsstoffen eingesetzt. Verdicker wie z. B. veränderte Stärken werden auch in der Nahrungsergänzung eingesetzt. E 321 ist ein anderer Synthesewirkstoff mit dem Namen butylhydroxytoluen, der nicht nur in der Nahrungsergänzung vorkommt.

Die Aufzählung der bedenklichen Bestandteile von Vitaminpräparaten könnte sicherlich noch sehr lange fortgesetzt werden. Schauen Sie deshalb beim Einkauf von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln auf die Beipackzettel, und achten Sie auf einige grundlegende Dinge: Wenn eine Vitaminzubereitung zum Beispiel auf der Basis von pflanzlichem Pulver, Fruchtextrakten oder Fruchtsaftkonzentraten hergestellt wird, dann ist sie sicherlich ein Naturprodukt, das keine künstlichen Wirkstoffe beinhaltet.

Nahrungsergänzungsmittel beinhalten oft lateinische Bezeichnungen. Aber nicht nur bei Vitaminpräparaten, sondern auch bei mineralischen Stoffpräparaten sollte man darauf achten, dass sie nur natürlich vorkommende mineralische Stoffe in einem ausgeglichenen Anteil beinhalten. Das Korallenpulver enthält darüber hinaus weitere wertvolle Inhaltsstoffe, die vom Organismus als Naturprodukt mitverwendet werden.

Bei der Herstellung von Vitaminen und Mineralstoffen wird immer darauf geachtet, dass möglichst wenig Additive verwendet werden. Da aber auch naturreine Vitaminen teilweise nicht ganz ohne Additive auskommt, sollte man hier einen genaueren Blick darauf werfen, denn es gibt auch naturreine und harmlose Additive. Zum einen kann man herausfinden, warum diese Substanz nötig ist und zum anderen, ob es sich um eine Natur- oder synthetische Substanz mit möglichen Begleiterscheinungen handeln kann.

Weshalb überhaupt Nahrungsergänzungsmittel? Nachdem Sie alle Negativpunkte über Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel durchgelesen haben, werden sich einige von Ihnen vielleicht wundern, warum Sie solche Produkte überhaupt einnehmen sollten. Eine ausgeglichene und gesundheitsfördernde Diät auf der Basis von frischen Früchten und Gemüsen, Schalenfrüchten und Ölsamen sowie gesunder Fette und Öle sollte in der Regel ausreichend sein, um den Organismus mit ausreichend Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementen auszuliefern.

Wofür sind die vielen unterschiedlichen Vitamin- und Mineralpräparate geeignet? Nahrungsergänzungen oder Vitamin-Präparate sind nicht unbedingt schlecht. In ihren Berichten vergisst die Presse oft, dass es wichtig ist, keine künstliche Nahrung zu sich zu nehmen und dass Nahrungsergänzungsmittel einen gesunden Lebensstil nicht ersetzten, sondern nur untermauern.

Nahrungsergänzungsmittel können unserer Umwelt einen enormen Nutzen einbringen. Nahrungsergänzungsmittel können ein Mangelsymptom beheben oder Erkrankungen am raschesten verhindern. Nahrungsergänzungen können uns in jeder Lebenslage - auch bei starkem körperlichen oder geistigen Stress - dabei unterstützen, genügend Nähr- und Lebenssubstanzen aufzunehmen. So kann es zum Beispiel in äußerst belastenden Momenten sehr hilfreich sein, den Organismus mit mehr Antioxidanzien zu versorgen.

Hierbei können z. B. Vitamine des Fruchtpulvers oder Astaxanthine aus der Alge eine unterstützende Wirkung haben. Allerdings kommt es durch Streß auch zu einer schnellen Übersäuerung des Körpers, weshalb auch eine zusätzliche alkalische Versorgung mit naturbelassenen Nahrungsergänzungen dringend empfohlen wird. Dies ist nur eine von vielen Lebenslagen oder -phasen, die mit NATURALEN Vitaminen oder Mineralstoffen in Verbindung mit einer ausgeglichenen Diät besser bewältigt werden können.

Auch das kleinste Wechselspiel der unterschiedlichen Substanzen in unserem Organismus hat die Wissenschaft berücksichtigt und kann auch mit den neusten Erkenntnissen der Wissenschaft nicht imitiert werden. Der Unsicherheitsfaktor ist groß: Was tun oder nicht? Sind Zusatzstoffe gesundheitsschädlich? Eines ist sicher: Vitaminpräparate sind lebensnotwendig! Und auch nicht für D: D: Vitamin:

Im Norden Deutschlands leuchtet die Sonneneinstrahlung nicht lang genug und stark genug, um sich in der Außenhaut zu bilden - ein bedeutender Schutzschild gegen Brustkrebs, Infarkt oder Multiple-Sklerose. Vitaminpräparate sind lebensnotwendig. Viele Menschen befürchten trotz einer ausgewogenen Kost einen Mangel an Nährstoffen und fluchen auf Nahrungsergänzungsmittel. Kunstvitamine sind überflüssig und machen uns übel.

Überraschenderweise investieren wir immer noch mehr als eine Mrd. EUR pro Jahr in Vitamin- und Mineralstoffergänzungen. Ein stressiger Lebensstil, Ernährungsdefizite und Mineralstoffmangel in der Nahrung lassen unseren Organismus auslaugen. Seine mehr als 70 verschiedene Basismineralien und -spuren sind Balsame für den Organismus und die Nervosität. Die Basisernährung liefert dem Menschen alle Nährstoffe und Vitalstoffe, die er braucht, um sein ausgewogenes Verhältnis wieder herzustellen damit der korrekte und gesundheitsfördernde pH-Wert in allen Bereichen des Körpers wiederhergestellt werden kann. pfela Essig ist seit jeher ein Geheimtip der Volksheilkunde.

Lass deinen Leib die Aufgabe erledigen.

Mehr zum Thema