Nahrungsergänzungsmittel Sonne

Ernährungsergänzung Sonne

in der Sonne für einen gesunden Vitamin-D-Spiegel. oder - bei Vitamin D - mit Hilfe der Sonne. Ernährungsergänzung zur Vorbereitung der Haut auf die Sonne. Wunderschöner Bräunungs- und UV-Schutz durch Nahrungsergänzungsmittel? Die EFSA bietet der Haut keinen Beta-Carotin-Schutz gegen UV-Strahlung/Sonne.

Bereiten Sie die Sonne von drinnen vor.

Beta-Carotin, Lycopen, die Vitamin E, Vitamin E, Seren, Zinn und Kalzium sind die Spurenelemente, die vor allem mit dem Ausdruck "Sonnenschutz von innen" in Zusammenhang stehen. Beta-Carotin und Lycopen sind Carotinoide. Sie sind wie die Vitamin A und E Antioxidantien und daher für die Bekämpfung der Bildung von Radikalen durch UV-Strahlung gut gerüstet.

Die Spurenelemente des Selens unterstützen die Vitamin A und E, da ihr Metabolismus mit dem der von Vitaminen verwandt ist. In mehr als 300 Enzymen ist es ein wichtiger Baustein des Zellstoffwechsels (die Schale zählt zu den Gewebe mit hoher Zellteilungsrate). Sie kann daher die Regenerierung der sonnengeschädigten Gesichtshaut vorantreiben.

Kalzium ist für die Pflege und Stabilität der Zellmembrane von zentraler Bedeutung und damit für die Hautabwehr. Die nachfolgenden Lebensmittel beinhalten einen signifikanten Anteil dieser Mikronährstoffe: Bei einer mehrwöchigen Aufnahme großer Betakarotinmengen wird die Schale leicht gebräunt.

In einigen Werbespots wird sie als "Vorbräunung" beschrieben, die die Sonnenbrandgrenze anheben soll. Obwohl es inzwischen zwar mehrere wissenschaftliche Arbeiten gibt, die belegen, dass die Supplementation von Beta-Carotin und Lycopen über mehrere Monate hinweg bestimmte Schutzwirkungen bewirkt, genügen diese Arbeiten nicht für den naturwissenschaftlichen Beweis und begründen daher keine entsprechenden Werbeschilder.

Eine Karotinoid- oder Lycopinergänzung sollte daher auf keinen fall als Substitut für einen ausreichend aktuellen Lichtschutz empfehlen. Selbst wenn sie nicht vor dem eigentlichen Sonnenschein schützt, können Lebensmittel einen wichtigen Schritt zur Vorbeugung oder Reduzierung von sonnenbedingten Hautschädigungen sein. Eine übermäßige und anhaltende Sonneneinstrahlung fördert die Alterung und Degenerierung der Haut, einschließlich präkanzeröser Änderungen.

Dagegen kann sich eine kerngesunde, d.h. bestens mit NÃ??hrstoffen ausgestattete, hÃ?ufigere, als eine nicht optimale ErnÃ?hrung der Oberhaut abwehren. Im Rahmen der Berlin-Eilath-Studie wurde erforscht, wie viel Hautschutzmittel durch Lebensmittel wirken können. Im Rahmen dieser Untersuchung wurde ein signifikanter Anstieg der Langerhans-Zellen (Hilfszellen des Abwehrsystems in der Epidermis) bei einer Verabreichung von 30 mg Beta-Carotin pro Tag beobachte.

Außerdem wurde die Entstehung displastischer Nävi an sonnenexponierten Hautarealen inhibiert. Auch bei der Verabreichung von Karotinoiden im Zusammenhang mit einer Sonnenallergien kann eine schützende Wirkung erzielt werden. Betacarotene ist auch als Medikament für diese Anwendung zugelassen. Wir empfehlen eine tägliche Verzehrmenge von 50 bis 200 Milligramm vor dem Urlaub.

Kalzium wird auch zur Verhütung von Allergien gegen die Sonne emfohlen. Die Einnahme sollte in Dosen zwischen 500 und 1500 Milligramm pro Tag ein bis zwei Wochen vor Urlaubsantritt erfolgen und die Versorgung sollte während des Urlaubes fortgesetzt werden. Auch Nikotinamid ist ein Spurenelement zur Vermeidung von Allergien, das mindestens drei bis fünf Tage vor Urlaubsantritt in einer Dosis von 600 Milligramm pro Tag einnimmt.

Löwe D.: Anleitung Vitamine - Für Vorbeugung, Behandlung und Ratschläge; Élsevier, Urbaner & Fischerverlag, 2008, Steel W., Henri U., Jüngermann H., Siès H., and Sronnier H.: Carotinoide and Carotinoide plus Vitaminen E schützen vor ultraviolettem Light-Induced Erythem. in Men.

Auch interessant

Mehr zum Thema