Nahrungsergänzungsmittel Zink

Ernährungsergänzung Zink

Ein Zinkmangel kann durch Zinksubstitution vermieden werden. Außerdem ist ein Zinkaspartat. geeignet, auch tatsächlich entweder mit dem Lebensmittel oder mit einem Nahrungsergänzungsmittel abzudecken. Normalerweise wird der Mikronährstoff Zink aus der täglichen Nahrung aufgenommen. Mit Vitamin E, Vitamin C, Zink und Selen werden die Zellen vor oxidativem Stress geschützt.

Und was ist Zink?

Und was ist Zink? Zinn ist ein Spurelement und kommt daher nur in sehr kleinen Anteilen vor. Ohne Zink können viele der biochemischen Vorgänge im Organismus nicht stattfinden, das Element ist lebenswichtig. In der Regel sind es zwei bis vier g im Organismus. Da die Lagerung jedoch nur für kurze Zeit möglich ist und der Organismus das Element nicht selbst herstellen kann, muss es über die Ernährung aufgenommen werden.

Wie kann das Element wirken? In viele Stoffwechselvorgänge ist Zink involviert. Der Organismus ist auch auf Zink für die verschiedenen hormonellen Eigenschaften abhängig. Auch für die Spermaproduktion und das Abwehrsystem ist das Element von Bedeutung. Welche Lebensmittel beinhalten Zink? Rinder- und Leberfleisch, Kalbfleisch oder Schweinefleisch enthält Zink. Der Organismus kann Zink aus tierischer Herkunft etwas besser verwenden als Zink aus Pflanzen.

Häufig enthält sie viel phytische Säure, die die Absorption von Zink inhibiert. Ernährungsberater sind sich nicht ganz einig über die Zinkmenge, die der Organismus jeden Tag einnimmt. Auch der tägliche Bedarf der Kinder hängt von ihrem Lebensalter und ab 10 Jahren auch vom Gender ab. Da Zink so viele Funktionen im Organismus wahrnimmt, kann ein Defizit eine Vielzahl von Erkrankungen hervorrufen - darunter Appetitverlust, Haarverlust, schlechte Heilung von Wunden, Wachstumsstörungen oder Kinderwunsch.

Und wenn Sie zu viel Zink verbrauchen? Eine Überdosierung von Nahrungsergänzungsmitteln oder der Verzehr von verzinkten Speisen birgt jedoch das Risiko von Magenschmerzen, Brechreiz, Durchfall und Brechreiz. Langfristig kann zu viel Zink die Aufnahme von Eisen und Eisen verhindern und damit die Bildung von Blut beeinträchtigen. Größere Zinkmengen können zu einer Vergiftung der Haut beitragen.

Ab wann ist eine Ernährungsergänzung möglich? Weil es sich bei dem, was sie nicht essen, um einen Spitzenlieferanten von Zink handelt. Sie sollten sich jedoch bei Ihrem Gynäkologen erkundigen, ob eine Ernährungsergänzung in Ihrem Einzelfall Sinn macht. Bei Kindern und Jugendlichen hingegen empfiehlt das Eidgenössische Institut für Risikobeurteilung, sie nicht über Nahrungsergänzungsmittel mit Zink zu versorg.

Ist die Dosis über einen langen Zeitabschnitt zu hoch, kann das Spurenelement unter anderem das Abwehrsystem schädigen. Zinn - Eine wunderbare Waffe gegen Erkältung? Zink ist vor allem für seine Aufgabe in unserem Abwehrsystem bekannt - nicht ohne Grund sind die entsprechenden Zubereitungen besonders in der kalten Jahreszeit populär. In der Tat verhindert das Element Zink in Laborexperimenten die Proliferation von bestimmten kalten Viren.

Inwieweit uns diese Resultate wirklich gegen Erkältungskrankheiten wappnen, wird nicht vollständig untersucht. "Es gibt jedoch gute Hinweise, dass Zink die Erkältungsdauer und den Schweregrad reduzieren kann, wenn man es mit dem Ausbruch der ersten Anzeichen einnimmt", sagt er. "Die Einnahme gewöhnen sich an den Organismus und können nach dem Abbruch zu Defiziten führen, obwohl zuvor alles in Ordnung war", sagt er.

Mehr zum Thema