Natrium Sport

Sodium Sport

Aber warum Natrium für Läufer und ihre Leistung sehr wichtig ist, erfahren Sie hier. Natriummangel kann schnell zu Muskelkrämpfen führen. Welche Rolle spielt Natrium in unserem Körper? Auswirkungen von Natrium im Sport und in der Ernährung. Während langer sportlicher Parforce-Auftritte wird Natrium über den Schweiß aus dem Körper ausgeschieden.

Sodium & Sport >> 5 Salzvorteile für den Laufsport

Allerdings heißt das nicht, dass Natrium vollkommen risikolos ist. In zahlreichen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass viele Menschen zu viel Natrium konsumieren, was das Risiko von Krankheiten erhöht. Aber unser Organismus benötigt Natrium, um gut zu funktionieren - das trifft besonders auf Athleten und damit auch auf Ausläufer zu.

Am anderen Ende des Frequenzspektrums steht auch der Natrium-Mangel, eine Krankheit mit dem Namen Hyponatämie, die auf ihre Weise eine Gefahr darstellt. Bei Läufern sind diese Beschwerden natürlich besonders beunruhigend. Ohne Natrium kann Ihr Organismus nicht gut funktionieren und es ist besonders für Sportlerinnen und Sportler von Bedeutung, ihre Höchstform zu halten.

Dies sind einige wenige Ursachen, warum insbesondere Laufsportler ausreichend Natrium zu sich nahmen. Empfehlenswert sind nur die gesunden Natriumlieferanten, wie z.B. Natrium, das natürlich in Vollwertkost auftritt. Das Natrium aus diesen Energiequellen stellt sicher, dass das Hirn, die Muskulatur und das Nerven-System gut funktionier. Für die Übertragung elektrischer Impulse im Organismus ist Natrium vonnöten.

Zuviel oder zuwenig davon kann Ihren ganzen Organismus stören und zu funktionellen Störungen in den Körperzellen fÃ?hren. Das Natrium selbst ist ein elektrolytischer Stoff. Mit gesunden Natriumsalzen erhalten Sie noch mehr Elektrolyten, die für Ihre eigene Sicherheit unabdingbar sind. Sodium hilft zusammen mit Potassium, Kalzium und Magnesiums, den Elektrolytstand im Lot zu halten, was für Laufsportler unentbehrlich ist.

Das Natrium mag einen falschen Namen haben, aber die Tatsache ist, dass es für den Organismus sehr bedeutsam ist. Zuviel Natrium stellt ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko dar, aber auch zu wenig Natrium. Dies trifft insbesondere auf Laufsportler und andere Athleten zu, da Natrium für eine gute Trinkwasserversorgung sowie für den Flüssigkeitshaushalt und den Elektrolythaushalt unerlässlich ist.

Die Kufen sind ohne Natrium geschwächt, entwässert und haben Probleme, ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Natrium-Mangel im Ausdauertraining - Beschwerden, Ursache, Therapie

Unter extremen Belastungen und hohen Außentemperaturen über 25 °C kann Ihr Organismus unter einem Natrium-Mangel leiden. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die Gründe und Beschwerden von Natrium-Mangel im Sport und wie Sie diese effektiv auffangen. Wozu dient Natrium und was ist seine Funktion? Das Natrium ist ein lebenswichtiges Mineral.

Das Natrium begünstigt die Wasserabsorption, verbindet das Gewebe und trägt wesentlich zum Erhalt des Membranpotentials bei. Nervenimpulse und Muskelrelaxation sind natrium-abhängig. Auch für die Absorption und den Abtransport von Glukose, Amino-Säuren und anderen Inhaltsstoffen ist Natrium essentiell. Auch bei der Regelung des Säure-Basen-Haushalts ist Natrium beteiligt.

Das Natrium hat die Funktion, das Leitungswasser im Stoff zu bindet. Weil die Sportler bei langen oder läufigen Wettkämpfen viel Natrium durch Schwitzen einbüßen, ist es für sie einfacher, an einem Mangel an Natrium zu leiden. Besonders bei Marathons und Ultra Runs geht dem Organismus 2-3 l oder mehr Feuchtigkeit durch Schwitzen verloren.

Außerdem gehen beträchtliche Natriummengen ab, was man am Salzgeschmack von Schweiß und Salzen auf der Außenhaut während und nach einem Lauf leicht erkennen kann. Trinken Sie zu viel Wasser und viel Glukosekonzentrat, wenn Sie mehrere Stunden lang laufen, werden Ihrem Körper Natrium-Ionen entnommen, um Flüssigkeiten in den Verdauungstrakt aufzunehmen.

Natrium und Chlor-Ionen werden aus dem Blutkreislauf in den Verdauungstrakt freigesetzt und bewirken einen langsamen Abbau von Natrium im Darm. Dies bedeutet, dass gerade bei hohen Auflagen und hohen Außentemperaturen die Zufuhr großer Wassermengen mit niedrigem Natriumgehalt den Natrium-Mangel noch erhöhen kann. Gelegentlich trinkt der Athlet so viel Feuchtigkeit, dass die Konzentration des Salzes im Organismus nicht mehr ausreichend ist, um die Flüssigkeitsverteilung zu kontrollieren.

Natrium-Mangel äußert sich in leichter Müdigkeit, Blutverdickungen, Neigung zum Kollaps, Tachykardie und Muskelkrämpfen. Dehydrieren Sie beispielsweise während einer längeren Hitzeperiode, sind die Gründe ein Mangel an Wasser und eine unzureichende Versorgung mit Mineralien und Natrium. Verlieren Sie mehr als 35 g Natrium, treten Symptome von Schwäche und Muskelkrämpfen auf. Wie kann man bei Natrium-Mangel vorgehen?

Sie können den Natriumverlust durch eine wässrige Kochsalzlösung ausnutzen. Die gleichzeitige Aufnahme von Glukose und Natrium ist für eine ausreichende Wasseraufnahme aus dem Verdauungstrakt unerlässlich. Es ist auch hilfreich, vor dem Rennen eine natriumhaltige Kost zu sich zu nehmen. 2. Nahrungsmittel, die viel Natrium beinhalten (> 1.000 mg/100g), sind z.B. Käsepüree, Kamembert, Rohschinken, Salami und Suppenwürfel.

Natriumhaltige Mineralwasser hingegen haben nur einen durchschnittlichen Gehalt an Natrium (100-1.000mg/100g). Für Laufzeiten von mehr als 2 Std., bei großer Wärme noch kleiner, ist es sinnvoll, etwa 0,95 - 1,2 g Kochsalz pro l Trinkwasser hinzuzufügen, um den Verlust an Natrium aufzufangen. Prinzipiell wird empfohlen, bei hoher Beanspruchung eine Wasserflasche mit Natrium vorrätig zu haben.

Schlussfolgerung: Natrium-Mangel im Leistungssport ist weit verbreitet. Besonders unter Extrembedingungen bei Wärme oder während eines Marathonlaufs müssen neben Trinkwasser auch natriumhaltige Elektrolyt-Getränke konsumiert oder dem Trinkwasser eine kleine Portion Salz zugesetzt werden. Dies kompensiert den Natrium-Verlust durch Schwitzen und beugt Muskelkrämpfen und anderen Symptomen vor.

Mehr zum Thema