Natürliche Testosteronsteigerung

Naturtestosteron-Erhöhung

Der Testosteronspiegel kann auch auf natürliche Weise erhöht werden. Das Gute ist, dass sie alle natürliche Wege sind. - Was kann man tun, um sein Testosteron auf natürliche Weise zu erhöhen? Erfahren Sie, wie sich natürliche Testosteronzunahmen positiv auf jeden Aspekt Ihres Lebens auswirken können! Mit Chrysin ist ein natürlicher Testosteronanstieg möglich.

Zunahme-Testosteron - die 7 Basics der Natural Testosteron Zunahme

Das Testosteron ist ein Geschlechtshormon, das zu 95% in den Testikeln und zu 5% in den Adrenalen produziert wird. Der hohe Testosteronwert steht für starke Maskulinität, anhaltende Kraft, Muskulatur, Körperbehaarung und Agressivität. Insbesondere bei jungen Männern ist der Testosterongehalt hoch, der im Lauf der Jahre kontinuierlich abnimmt, in der Regel ab dem Alter von 30 Jahren.

Man kann nicht exakt bestimmen, wann die Testosteronmenge zu sinken beginnt, da dies von mehreren Einflussfaktoren abhängt, unter anderem von den Erbanlagen und natürlich vom steigenden Lebensalter. Beim Testosteron spielen jedoch die Lebensgewohnheiten eine wichtige Rolle, denn ein übermäßiger Konsum beeinträchtigt die Testosteron-Produktion.

Zusammengefasst bedeutet ein geringer Testosteronwert eine niedrige Libido und ein erhöhter Testosteronwert eine hohe Libido. 2. Wenn Sie einen Testosteron-Mangel bemerkt haben, gibt es keinen Anlass zur Besorgnis, denn mit einigen nützlichen Hinweisen können Sie die Testosteronproduktion wieder anregen.

Für eine Vielzahl von Krankheitsbildern kann ein Mangel an Hormonen die Ursache sein: Allerdings hat die Wissenschaft festgestellt, dass diese Erkrankungen in den vergangenen Jahren als Ergebnis eines Testosteronmangels immer deutlicher geworden sind. Wir sprechen in der Humanmedizin von TMS, dem so genannten Testosteronmangelsyndrom. Ein zu geringer Testosteronspiegel kann sehr schädlich sein, da er zu Zuckerkrankheit und Lebererkrankung führt.

Sind Sie von einer Störung des Testosteronmangels befallen, sollten Sie eine Lösung finden, indem Sie die nachfolgenden Hinweise und vor allem die entsprechenden Hinweise zur Stimulierung der Testosteron-Produktion einhalten. Mit einer gesteigerten Testosteron-Produktion gibt es mehrere Wege, Ihre Lebenssituation zu steigern. Am einfachsten und schnellsten ist die Anwendung von Testosteron-Boostern, die auf einer pflanzlichen Rezeptur aufbaut.

Die Medikamente haben normalerweise keine unerwünschten Wirkungen und steigern den Testosteronwert innerhalb von 4 bis 6 Schwangerschaftswochen. Testosteronverstärker versorgen den Organismus mit testosteronerhöhenden Baustoffen, die zum Aufbau von Testosteron notwendig sind. Teststeron Booster beinhalten kein Teststeron, sondern regen den Organismus an, mehr von seinem eigenen Teststeron zu erzeugen. Mehr über Testosteron-Booster erfahren Sie in unserem Testosteron-Booster-Vergleich.

Eine ausgewogene und vitaminreiche Diät ist für die Testosteron-Produktion unerlässlich. Es kann 3 bis 6 Monaten für den Organismus zu reagieren, um die Änderung in der Diät und produzieren Testosteron. Zinkmineral ist ein wichtiger Mineralstoff, der die Testosteron-Produktion auslöst und hauptsächlich in Käsen, Joghurt, Hülsenfrüchten, Wurstwaren, Fleisch, Fischen und Muscheln vorkommt.

Außerdem hat es eine positive Wirkung auf die Testosteronbildung und ist in Nahrungsmitteln wie Eier, Heringe, Leber, Niere, Eier und Käsesorten enthalten. Broccoli, Blumenkohl und Weißkohl sind pure Testosteronbooster. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die regelmässig Eier fressen, mehr Testtosteron haben als die anderen. Die Schalenfrucht ist sehr fettreich und sollte daher integraler Teil der Nahrung sein.

Kürbiskerne, Sonnenblumenkörner und Senf sorgen ebenfalls für einen Anstieg des Testosterons und sollten regelmässig eingenommen werden. Untersuchungen haben ergeben, dass Übergewichtige weniger Testtosteron erzeugen als normale Manner. Die Haferflocken fördern die Testosteronbildung durch ihren erhöhten Zinkgehalt und ihre hohe Konzentration an Amino-Säuren. D-Vitamine regulieren über 1000 unterschiedliche Vorgänge im Organismus und regulieren den hormonellen Ausgleich.

Und nicht umsonst sind etwa 82% der Menschen in Deutschland mit Vitaminen D unzureichend versorgt. In neuen Untersuchungen haben Forscher herausgefunden, was dieser Vitamin-D-Mangel unserem hormonellen Gleichgewicht antut. Der Testosterongehalt ist umso niedriger, je niedriger der Gehalt an Vitaminen D im menschlichen Organismus ist. Zur Hormonproduktion braucht der Organismus nicht nur Testosteron, sondern auch D.

Im Rahmen einer Langzeituntersuchung (Studie) wurden 54 Mann in zwei Kategorien eingeteilt: Die andere Kategorie bekam ein Placebo-Produkt ohne Rezept. Die Testosteronspiegel der Testpersonen wurden vor und nach Abschluss des Versuchs geprüft. Es wurde festgestellt, dass die Personengruppe, die ihren Vitamingehalt mit dem Präparat auf einen normalen Wert brachte, 25,2% mehr Testosteron produziert hat als die Personengruppe ohne D.

Der normalisierte Vitamingehalt ermöglichte es dem Organismus, seine Hormonbildung wieder auf ein normales Niveau zu heben. Wer also bereits jetzt Vitamine einnimmt oder in der prallen Luft lebt und selbst genügend Vitamine herstellen kann, wird kaum eine Besserung seines Testosteronspiegels bemerken. Außerdem steigert es die Lebensdauer und Güte der im Testikel produzierten Samenzellen - ein erfreulicher Effekt, den jeder Mann wertschätzen sollte (Studium wie Studium).

Weil es Zeichen dafür gibt, dass der Organismus durch das helle Sonnenlicht stimuliert wird, mehr LH-Hormone (der Vorläufer des im Testosteron produzierten Hodens) zu bilden (Studie). Genügend Übung und regelmäßige Übung bringen den Testosteronspiegel zum Klingen. Es wurde festgestellt, dass Krafttraining, wie Gewichtheben, und Intervalltraining sind ausgezeichnet für die Erhöhung der Testosteron-Produktion.

Die großen Muskeln sollten trainiert werden, denn Untersuchungen haben gezeigt, dass das Training dieser Muskeln kompliziertere Bewegungen erfordert, die in der Testosteron-Produktion viel effektiver sind als das Training der kleinen Muskeln. Bei regelmäßiger Bewegung dieser Disziplin fallen auch die Pfund, da die Verbrennung von Fett angeregt wird, was sich ebenfalls günstig auf die Testosteron-Produktion auswirkt.

Allerdings sollten Sie dieses Cardio-Training nicht übertrieben durchführen, denn laut einer Studie der University of North Carolina trainiert exzessives Cardio den Testtosteronspiegel um bis zu 40%. Insbesondere kurzfristige, intensivere Sprüngen haben in Untersuchungen ergeben, dass sie den Testtosteronspiegel nachhaltig anheben kann. Infolgedessen konnte der Organismus hier noch nicht mehr Testeron produzieren.

Achtung bei Ausdauerläufen: Zu viel Bewegung verhindert die Testosteronbildung. Im Rahmen einer Untersuchung wurden Laufsportler, die wöchentlich 100 km laufen, auf ihren Testosteronspiegel getestet. Halbe Athleten haben fast so viel Testtosteron wie normale Männer, die nicht zu viel aushalten. Aufgrund des harten Trainings werden die Cortisolwerte im Organismus deutlich gesteigert.

Das Cortisol ist ein Stress-Hormon und macht es unwirksam. Diejenigen, die regelmässig viel trainieren und zu wenig Testeron haben, sollten ihrem Organismus öfter Erholungspausen einlegen. Unzureichender Schlafrhythmus ist einer der wichtigsten Gründe für eine reduzierte Testosteronbildung. Diese Untersuchung untersuchte, wie der Testtosteronspiegel mit unserer Bettzeit zusammenhängt. Bei Männern, die 4 Std. pro Tag geschlafen haben, lag der Testosterongehalt bei 200-300 ng/dl - bei Männern, die die empfohlene 8 Std. geschlafen haben, lag der Testosterongehalt nach einer Übernachtung bei 500 bis 700 ng / dl.

Weshalb das so ist, lässt sich leicht erklären: Der Organismus schickt im REM (Tiefschlafphasen) ein Signal in den Organismus, um unterschiedliche hormonelle Stoffe zu bilden. Wenn unser Hirn nicht genügend schläft, können keine Stoffe freigesetzt werden und es wird weniger Teststeron gebildet. Die zweite Untersuchung hat auch gezeigt, dass Schlafen eine große Wirkung hat.

Erhöht der Geschlechtsverkehr den Testosteron-Spiegel? Nach den neuesten Untersuchungen aus Amerika hat das Geschlecht wirklich einen meßbaren Einfluß auf die Testosteron-Produktion. Bei einem Versuch wurde der Testosterongehalt bei einem Mann vor und nach einem Sexclubbesuch ermittelt. Die Folge: Beim Geschlechtsverkehr hatten wir einen um 72% erhöhten Testtosteronspiegel im Vergleich zum Basiswert.

Bei Männern, die nur passive Beobachtungen gemacht hatten, war der Testosteronspiegel nur um 11% erhöht (Link zur Studie). Bei einem anderen Experiment wurde das Gegenteil festgestellt, und zwar, dass weniger Geschlecht auch mit einem geringen Testosteronspiegel verbunden ist (Studie). Man unterscheidet zwei Stresstypen: Bei kurzfristigem Streß, z.B. im Kampfeinsatz, setzt der Organismus Streßhormone frei, um rasch auf die Gefährdung zu antworten.

Leib und Seele werden konzentrierter und effizienter. Während des Langzeitstresses setzt der Organismus ständig Kortisol frei, eine Substanz, die die Hormonwirkung (und damit das Testosteron) unterdrückt. So als ob unser Organismus mit dem erhöhten Cortisolspiegel nicht genug zu tun hätte, wird das für viele Vorgänge notwendige Positivcholesterin für die Cortisolbildung bei Langzeitstress genutzt.

Dies reduziert nicht nur die Wirkung von Cortison auf das Testtosteron, sondern auch die Produktion von Testtosteron durch den Mangel an Chlor. Aber wie kann dieser schädliche Langzeitstress beseitigt werden? Aber zu wissen, wie viel Streß unserem Organismus und unserem Testtosteronspiegel Schaden zufügt, ist der erste Jobstepp zum Nachdenken. Streß ist einer der grössten Gründe für einen niedrigen Testosterongehalt.

Möglicherweise ist dies der Fall (Studie 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7). Statt dessen ist es am besten, zu anderen Arten von alkoholischen Getränken zu wechseln oder sie von der Alkoholliste zu entfernen, da alkoholische Getränke den Cortisol-Spiegel erhöhen und dies nachteilige Auswirkungen auf das Testtosteron hat. Der Testosteronspiegel sinkt immens. Auch sollte nur in begrenztem Umfang Kaffe getrunken werden, da er wie Spiritus und Stress zu einem höheren Cortisol-Spiegel führen, was sich nachteilig auf die Testosteronbildung auswirken kann.

Natürlich schließt das auch den Geschlechtsverkehr ein: Denn der Geschlechtsverkehr begünstigt die Bildung von Testosteron. Sogar eine Erkrankung kann sich günstig auf die Bildung dieses hormonellen Stoffwechsels auswirkt. Direktes Sonnenlicht hat auch eine gute Wirkung auf die Testosteronbildung. So können Sie die Sonnenstrahlen häufiger auf dem Dach, im Park oder am Wasser geniessen und den Testosteronspiegel um bis zu 120% erhöhen.

Wir sollten jedoch so weit wie möglich vermeiden, da sie die Auswirkungen des Hormon Östrogens der Frau nachahmen und, wie wir bereits wissen, nicht gut für die Testosteronbildung sind. Es ist daher ungeeignet, Lebensmittel in diesen Kunststoffbehältern zu lagern. So können Sie erkennen, dass die Testosteronbildung auch auf natürliche Art und Weise anregt.

Wegen eines Teststeronmangels sollten Sie nie den Schädel in den Strand stechen, sondern für die Testosteron-Produktion mitkämpfen. Wissenswertes über Testosteronmangel: Bewertung: 3.9/5. Von 50 Stimmen.

Mehr zum Thema