Nebenwirkung zu viel Vitamin D

Seiteneffekt Zu viel Vitamin D

Das im Volksmund als "Sonnenschein-Vitamin" bekannte Vitamin D wird vom menschlichen Körper dringend benötigt. Sie macht die Knochen stärker und gesünder. Gefährlich werden können jedoch nur Vitamin D-Präparate. Sprung zu Wie viel Vitamin D braucht Ihr Körper? - Inwiefern Vitamin D im Einzelfall notwendig ist, lässt sich nur schwer allgemein sagen.

Vitamine D3 Aufnahme und Gefahren? - Kann Vitamin D ohne Überdosis unerwünschte Wirkungen auslösen?

Aber ich habe viel im Internet geforscht und möchte eine kleine inoffizielle Zusammenfassung von Vitamin D und seinen möglichen Gefahren und Nebeneffekten für den Organismus und die Gesundheist. Allerdings betrachte ich die täglich zu verabreichende Aufnahme von 800-1000 IU, die als gesundheitlich sicher gilt, als nicht glaubwürdig und nicht realistisch gering, um einen beträchtlichen Vitamin-D-Mangel angemessen zu beheben oder sogar einen Vitamin-D-Wert von 70 ng/ml im Blut aufzubringen.

In der Mittagshitze genügen im Hochsommer 20-30 Min. mit dem freien Körper, um 10000 IU und mehr Vitamin D3 zu produzieren. Weshalb also dieser sehr geringe "harmlose" Grenzwert für die angegebene Tagessatz? Selbstverständlich kann die Zufuhr von Vitamin D eine Nebenwirkung haben, aber schwerwiegende Begleiterscheinungen und physische Schädigungen sind meist nur bei einer deutlichen und vor allem langfristigen Überdosis zu erwarten.

Ohne triftige Gründe bin ich ein Gegenspieler von Vitamin D-Megadosen oder einer langfristigen und unkontrollierbaren Zufuhr von signifikant mehr als 10000 IU pro Tag. Außerdem würde ich jedem Vitamin-D-Anwender wärmstens raten, sich von einem Hausarzt oder einer Heilpraktikerin ein detailliertes Bild machen zu lassen und sich den momentanen Vitamin-D-Spiegel im Körper sowie die Werte von Vitamin K(K2) und Magen-Darm-Trakt simultan vermessen zu lassen. 2.

Die drei sind bedeutende Cofaktoren und können die eventuellen Nebeneffekte einer weiteren Vitamin-D-Aufnahme, die jedoch nur sehr vereinzelt vorkommen, signifikant verringern oder sogar vereiteln. Auch ohne Überdosis oder einen kritischen Vitamin-D-Spiegel? Neben einem langfristigen, viel zu hohem Vitamin D-Gehalt von über 90 bis 100 ng/ml, oder sogar wirklich akuten Gefahrenwerten von 120 - 150 ng/ml und vielem mehr (bis hin zur Kontamination durch zu viel kÃ?nstlich absorbiertes Vitamin D3/D2), können auch normale Vitamin D-Therapien mit 10000 iU/Tag und zum Teil sogar mit 5000 iU-Nachwirkungen vorkommen.

Das gilt besonders bei sehr geringen Vitamin-D-Spiegeln als Ausgangslage, die mit "Megadosen" und fehlende Cofaktoren aufzufüllen sind. Dies sind vor allem Magnesiummangel oder ein sehr geringer Vitamin K/K2-Spiegel im Gehirn oder Organismus. Weitere Informationen finden Sie im Artikel "Vitamin D3, Vitamin K2, eine bedeutende Kombination".

Deshalb ist es oft nicht einmal das zusätzliche Vitamin D selbst, sondern der Mangel an NÃ?hrstoffen. Klassische Nebenwirkung von Vitamin D3 in Zusammenhang mit Magnesiummangel sind z.B. Herzstillstände und Herztätigkeit. Bei einer " normaler " Vitamin-D-Zunahme können folgende Nebeneffekte eintreten (vor allem, wenn Cofaktoren wie z. B. Magen-Darm-Trakt fehlen!): Viele der Beschwerden sind bei einer geringeren Vitamin-Dosis von 5000 - 10000 IU pro Tag als rar anzusehen.

Wenn man aber mit Menschen redet, die damit wirklich vertraut sind, aber auch mit gut ausgebildeten Medizinern und Heilmedizinern, wird rasch deutlich, dass diese geringen Beträge sehr bedenklich sind, um den Vitamin-D-Spiegel aufzustocken.

In meiner eigenen Therapie, die ich mit einer detaillierten Blutuntersuchung beim Doktor zwischen 10000 - 20000 IU pro Tag bei Vitamin D begonnen habe. Wenn ich im Hochsommer genug Sonnenlicht habe, nehm ich nur wenig Vitamin D3 zu mir. Begleiterscheinungen und Gefahren sowie Langzeitschäden durch eine signifikante Vitamin-D-Überdosis?

Über "Megadosen" und "Schocktherapien" im Internet las ich immer wieder, manchmal mehr als 100.000 IU als Einzeldosis oder mehrere aufeinanderfolgende Dosen von 50.000 IU, in manchen Faellen auch ueber wochenlang! An die Mega-Dosen von Vitamin D3 oder eine Standardaufnahme von so hohem Niveau glaube ich nicht. Das Limit unseres Organismus für eine optimale Vitamin-D-Aufnahme oder

Außerdem muss man sich überlegen, wie hoch die Auswirkungen sein können, wenn eine Person, die unter einer Mangelversorgung oder gar einem starken Mangel an Vitamin D zu leiden hat, 100.000 IU Vitamin D schlagartig absorbiert und dann mit nachfolgenden Dosierungen von 20-40.000 IU pro Tag weitermacht. Vitamin D3-Aufnahme konsumiert vor allem in sehr hoher Dosierung viel Vitamin D, um von Enzymen in das Endstadium von Vitamin D, das sogenannte "Calcitriol", umzuwandeln.

Außerdem kann eine Überdosis Vitamin D und permanent zu hoher Wert zu schweren Gesundheitsschäden fÃ?hren, die auch bestehenbleiben können! Extremwerte von Vitamin D im Körper können zu einer Körpervergiftung mit Vitamin D3 bis hin zum Tod in extremen Fällen führen! 2. Eventuelle Begleiterscheinungen bei massiver Überdosis oder Vitamin D-Werten von weit über 100 ng / ml Blutzufuhr.

Von 150 ng/ml in der Blutbahn sind durch den künstlichen Zusatz von Vitamin D3 nahezu sicher, daher sollte ein so großer Gehalt nie erzielt oder gar erwünscht werden! Mit einer sehr großen Dosis Vitamin D, die ich aus meiner persönlichen Perspektive nicht ohne weiteres empfehle, sollte man sich immer in kontrollierter medizinischer Versorgung aufhalten und die Werte in verhältnismäßig kurzer Zeit kontrollieren lassen!

Ungewöhnlich hohen Vitamin-D-Spiegel von über 80ng/ml empfinde ich als völlig ungesund und nach all meinen Recherchen im Internet und aufgrund meiner Ansicht auch nicht wünschenswert! Solche hohen Konzentrationen können folgende schwerwiegende Nebeneffekte haben: Allgemeine Hypervitaminosen (Vitamin D "Vergiftung"), sehr riskant! Um solche Symptome oder Schädigungen durch zu viel Vitamin D zu vermeiden, ist es unbedingt notwendig, diese nicht zu stark zu belasten und das Level unter medizinischer Überwachung mit entsprechenden Blutuntersuchungen allmählich auf das angestrebte oder gesundes Maß anzuheben.

Von einer Selbstbehandlung mit Megadosen von Vitamin D3 raten wir nachdrücklich ab! Haben Sie einen besonders geringen Vitamin-D-Spiegel, dann sollte auch dann eine hochdosierte Behandlung immer unter Kontrolle durchgeführt werden. Es ist besser, den Magnesium- und Vitamin-K2-Spiegel möglichst lange und mit einer Zwischenkontrolle im Blick zu haben!

Vitamine D ist lebensnotwendig und äußerst gesundheitsfördernd, aber das bedeutet nicht, dass große Teile davon immer intakt sind. Gesunde Vitamin-D-Spiegel werden auf 50-60 ng/ml oder 70ng/ml im Körper geschätzt. Darüber hinausgehende Wertvorstellungen gibt es nicht einmal bei indigenen Völkern, die jeden Tag in der Luft stehen, weshalb ich nicht viel von solchen Gebieten halte, wenn es um den Vitamin-D-Spiegel geht.

Für mich selbst bemühe ich mich um einen Vitamin D-Wert zwischen 60-70 ng/ml und betrachte ihn als natürlich und gesünder. Schlussfolgerung: Eine gesunde und individuelle Vitamin-D-Aufnahme ist entscheidend! Obwohl ich die 800IE - 1000IE für den alltäglichen Gebrauch - die von offizieller Seite als vollkommen unzureichend eingestuft werden - aus meiner persönlichen Perspektive für viel zu niedrig erachte, glaube ich nicht an Mega-Dosen ab 50000IE oder ganzjährig über 10000IE pro Tag.

Die Vitamin D3/D2-Anforderung ist sowieso ganz unterschiedlich, s. auch diesen Betrag zur "Vitamin D3-Berechnung". Für einen Mann mit einem Gewicht von 90 kg, z.B. mit einem Vitamin D-Gehalt von 10 ng/ml und einem täglichen Büro-Job mit Dosen von 800-1000 IE pro Tag, um 70 ng/ml im Blute zu erzielen, betrachte ich einen Scherz oder eine Sache der Unfähigkeit.

Steigern Sie Ihren Vitamin -D-Spiegel regelmäßig und sanft, bis er ein normales Maß an Gesundheit aufweist (achten Sie auf eine angemessene Magnesium- und K2-Aufnahme!). Einen sehr niedrigen Vitamin-D-Spiegel und eventuelle Erkrankungen durch Vitamin-D-Mangel, bei denen tatsächlich höhere Dosierungen von Vitamin D3 sinnvoll sein können, möchte ich natürlich ganz weglassen, diese Erkrankungen liegen sowieso ausschliesslich in medizinischen Händen.

Mehr zum Thema