Nebenwirkungen von Koffein

Koffein-Nebenwirkungen

Ansonsten können mehrere Nebenwirkungen auftreten. Aber auch Koffein kann gefährliche Nebenwirkungen haben. Coffein erwacht, beschleunigt den Herzschlag und steigert vorübergehend die geistige Leistungsfähigkeit. Herzrasen, Unruhe, Austrocknung (Koffein entzieht dem Körper Flüssigkeit). Zu den Nebenwirkungen von Koffein können gehören :

Coffein - Einflüsse und Nebenwirkungen

Der durchschnittliche Deutsche konsumiert 150 l Kaffe pro Jahr, das entspricht etwa einem Halbliter pro Tag. Auf den Morgenkaffee kann kaum einer von ihnen verzichten und selbst um die tatsächliche "Kaffeezeit" herum kann es die eine oder andere sein. Die lebenserweckende Kraft - dank Koffein.

Aber was ist an Koffein tatsächlich wahr bzw. was ist darin inbegriffen? Was sind die Vorteile von Koffein und gibt es mögliche Nebenwirkungen? Ist Koffein suchterzeugend und was ist dann? Können Sie wirklich zu viel Koffein trinken und wie viel ist es? Wer sich für all das interessieren und auch wissen möchte, welche Lebensmittel neben Kaffe auch Koffein beinhalten, sollte weiterlesen.

Koffein wird allgemein als nerven- und durchblutungsfördernde und bei vielen Menschen in der näheren und weiteren Umgebung beliebte Stärkungsmittel bezeichne. Aber was ist mit dem Koffein-Effekt? Der Koffein-Effekt wird vor allem durch eine erhöhte Koffeinkonzentration deutlich. Wenn Sie am Morgen einen Kaffe trinken, öffnet sich Ihnen der Koffein-Effekt ohne weitere Erklärungen, weil Sie ihn aus eigener Anschauung erfahren.

Der Koffein-Effekt wird durch die Freisetzung von Stress-Hormonen, insbesondere Cortisol und Adrenalin, hervorgerufen. 15-30 Min. genügen und der Bezug hat seine ganze Ausstrahlung. Übrigens, das Heilmittel wirkt auch entspannend auf die Atemwege und wirkt gegen diese. Wenn Sie mit Koffein überdosieren, können Sie unerfreuliche Nebenwirkungen erleben und einer von ihnen kann dafür sorgen, dass Ihnen die Kopfweh von vornherein klar wird.

Zusätzlich zu den Koffein-Nebenwirkungen, die Sie vielleicht bei Ihren Artgenossen erlebt haben, wie z. B. einfache Gereiztheit, Nervenschwäche und Schwitzen, kann dieses nur bedingt genießbare Heilmittel andere Phänomene ans Licht bringen. Zuviel davon und die Koffein-Nebenwirkungen sind bei Ihnen in Gestalt von häufigen Wasserlassen, Bauchbeschwerden, Schlafstörungen, Inkontinenz, Rastlosigkeit und Herzversagen zu sehen - Koffein-Nebenwirkungen, die noch größer werden und bei Ihnen zu chronischen Erkrankungen führen können.

Ähnliche Koffein-Nebenwirkungen können auftreten, wenn Sie bereits süchtig sind. Regelmäßige Koffeinüberdosierung und dann der Sprung vom Koffeinzug kann zu Ermüdung, Brechreiz, Erschöpfung und Kopfschmerz führen. Dann ist es empfehlenswert, die gewohnte Menge an Koffein zu reduzieren und einige Tage lang Kopfweh in Kauf nehmen.

Sie müssen wissen, wie viel Koffein zu viel ist und wie viel es ist. Aber wenn es um die korrekte Dosierung und den Schutz vor einer Überdosierung von Koffein geht, ist Perfektion überhaupt nicht langweilend. Mehr als 200 mg Koffein pro Tag sollten Sie nicht konsumieren, da sonst das Wohlbefinden Ihres Kindes in Gefahr ist.

Wenn Sie leicht darüber hinweg sind, redet man aber noch lange nicht von einer Koffein-Überdosis. Wenn Sie jedoch eine Herzrhythmusstörung haben oder schwindlig werden und an schnellem Herzschlag leiden, haben Sie wahrscheinlich eine Überdosierung von Koffein. Wenn Sie nur geringe Änderungen bemerken, genügt es, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um das Koffein auf natürliche Weise zu entfernen.

Aber wenn Sie sich an die korrekte Tagesmenge halten, werden Sie wissen wollen, wo sonst der Stärkungsmittel inbegriffen ist. Koffeinkaffee bzw. Energy-Drink? Koffein ist nicht nur im Kaffeepulver zu finden, auch wenn die meisten Menschen darauf nicht gerne verzichtet hätten.

"Aber man könnte auch "Nicht ohne meinen Koffeinkaffee" durch "Nicht ohne meinen Koffein-Cappuccino" ersetzten, denn er beinhaltet 90 Milliliter Koffein und steht damit an der Spitze der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die den Coffeingehalt verschiedener Erzeugnisse bestimmt hat. Cappuccino und Kaffe gibt es auch in Energy-Drinks, und zwar mit 80 ml pro 200 ml und in Espresso mit 80 ml pro 60 ml.

Matetee, Schwarztee, Cola, Grüntee, Cacao und vor allem Schokolade beinhalten nicht nur das beliebte Koffein, sondern auch viel des Stimulans - und einige von ihnen beinhalten auch Glückshormone. Morgens eine Kaffeetasse ist in Ordnung und am Tag ist nichts falsch mit einer zweiten, dritten und vierten Kaffeetasse, was zu ernsthaften Problemen führen kann.

Wenn Sie nicht trächtig sind, müssen Sie sich nicht um mehr als vier oder fünf Becher pro Tag sorgen, und wie Sie lesen, befähigt Sie Koffein auch, konzentriert zu wirken und Ihre Kopfweh zu mindern.

Auch interessant

Mehr zum Thema