Nestle Kaffee

Nesthäkchen Kaffee

Der Nescafé ist ein löslicher Kaffee (Instantkaffee) von Nestlé. Das Starbucks-Geschäft kauft Nestlé ausserhalb der Coffeeshops. Der Nestlé-Marktplatz bietet einen Überblick über unser Angebot an Kaffee-, Kakao- und Teemarken. Home; >;

Deutsch; >; Marken; >; Kaffee und heiße Getränke. NESCAFÉ, als größte Kaffeemarke der Welt, sorgt mit seiner breiten Produktpalette für maximalen Kaffeegenuss.

Nestlé®| Kaffeegenuss| Nestlé© Deutschland AG

In kürzester Zeit ist unser NESCAFÉ Golden ein besonders aromatischer Genuss, da nur ausgewählte Sorten aus den besten Anbauregionen der Erde für seine Produktion eingesetzt werden. NESCAFÉ Classic versprechen die ideale Einführungslösung. Cappuccino & Co. von NESCAFÉ Latte kombinieren Kaffee und Sahne für einen Kaffee-Genuss mit zusätzlichem Schaum.

Der Cappuccino Double Choc, Haselnuss und Chai Latte bieten den Coffee Shop Moment um die Sofa-Ecke. Unser praktisches NESCAFÉ 2in1 und 3in1 Stick haben alles, was Sie für eine optimale Kaffeetasse brauchen. Für den mobilen Einsatz eignet sich die NESCAFÉ Xpress mit der eisigen Mischung aus aromatischer NESCAFÉ und viel guter Magermilch in den Variationen Latte Macchiato, Espresso Macchiato und Vanille.

Kaffee-Anbau und seine Historie - Nestlé© Deutschland AG

Es riecht duftend und erweckt den Geist des Lebens: Kaffee ist das am meisten getrunkene Getränke in Deutschland und ein bedeutender Grundstoff im Weltumfelde. Der Kaffeeanbau wird ständig weiterentwickelt, um eine nachhaltige Existenzgrundlage für die lokalen Landwirte zu sichern. Der Kaffee ist weitaus beliebter als Kaffee oder Mineralwasser. Zur Gegenüberstellung: Nach Angaben des Bundesverbandes Kaffee trinken alle in Deutschland im Durchschnitt 107 ltr. Biere, 140 ltr. Mineral- und Medizinwasser und 165 ltr. Kaffee pro Jahr - das sind rund vier Becher pro Tag.

Kaffee, auf Deutsch übersetzt "Wein des Orients". Heute wird vermutet, dass der Kaffee aus der äthiopischen Kaffaprovinz kommt, wo er bereits im neunten Jh. vorkommt. Der Kaffeebau entstand wahrscheinlich in der damaligen Kleinstadt Al Mukha, die damals Mocha oder Mokka nannte.

Jh. verstärkten die Wallfahrer aus Mecca und Medina den Anbau von Kaffee in der Arabischen Welt, was durch die Expansion des türkischen Imperiums weiter gefördert wurde. In Istanbul wurde 1554 das erste Café eröffnet. Es ist nicht bekannt, wann es nach Deutschland kam - aber das erste deutschsprachige Café wurde 1673 in Bremen eröffnet.

Der Kaffeebau verblieb auch lange Zeit in der Welt der Araber. Im Jahr 1727 brachten die portugiesischen Bauern die Anlage nach Brasilien, das heute Weltmarktführer im Kaffeebau ist. Erst um 1980 hat Vietnam begonnen, das ökonomische Potential der Bohnen zu nutzen, doch schon heute ist ihr Produktionsumfang das zweitgrößte auf dem Welthandel. Im Jahr 2012 hat Brasilien fast 51 Mio. Säcke grünen Kaffee exportiert, danach Vietnam mit 22 Mio. und Indonesien mit rund elf Mio. Säcken - diese Berechnungseinheit kennzeichnet jeweils 60 kg grünen Kaffee.

Heute wird die Anlage hauptsächlich im sogenannten Kaffeeband bebaut. Die Kaffeepflanzer sehen sich den Anforderungen eines komplizierten Markts gegenüber. Dabei ist Kaffee eines der bedeutendsten Produkte des Welthandels und nach Rohöl der weltweit meistverkaufte Rohwaren. Arbeitnehmer bauen Kaffee in 80 Laendern an, wo rund 15 Mrd. Kaffeebaeume auf rund zehn Mio. ha an.

Mehr als 100 Mio. Menschen auf der ganzen Erde beschäftigen sich mit dem Anbau, der Weiterverarbeitung und dem Vertrieb dieses populären Getränkes. Nestlé will als einer der grössten Kaffeeverarbeiter der Erde dazu beizutragen, den Kaffeebau nachhaltig zu gestalten und die Lebensgrundlagen der Kaffeepflanzer zu verbessern. Kaffeepflanzer sind hauptsächlich kleine Bauern, die oft nur ein bis zwei ha Ackerland haben.

Bis 2020 investieren wir rund 400 Mio. EUR in eine zukunftsfähige Wertschöpfung, vom Kauf über die transparenten Wertschöpfungsketten bis hin zur Umsetzung anerkannter Nachhaltigkeitsstandards zur Förderung der lokalen Landwirte. Bis 2020 sollen 90.000 t Kaffee gewonnen werden, der den internationalen Normen für den Schutz der Umwelt, die soziale und wirtschaftliche Effizienz entspricht, wie sie im Sustainable Agriculture Network zusammengefaßt sind.

Nestlé plant, bis 2020 90'000 t Kaffee aus nachhaltigen Quellen zu kaufen. Die Nestlé AG fördert die lokalen Landwirte durch direkte Einkäufe von Landwirten und Kooperativen, Schulungen vor Ort und Unterstützung beim Kaffeekulturen. Allein im Kaffeebereich arbeiten mehr als 200 Agrarwissenschaftler, die die Plantagenmitarbeiter fachkundig aus- und weiterbilden.

Es gibt Kaffee in vielen Variationen - Arabica und Robusta sind die populärsten auf dem Markt. Der Beliebtheitsgrad des Kaffees in Europa beginnt in den Reihen der Bourgeoisie und der Adligen, weil er rar und kostspielig ist. Dass sich das auch in Preußen nicht ändert, dafür sorgt Friedrich der Große: 1781 führt er ein Staatsmonopol auf die "brennende Pflicht" ein, wonach die Kaffeebohne nur in Königsröstern gehalten oder destilliert werden darf.

Um dem nachzukommen, heuerte er Kaffee-Schnüffler an, deren Job es war, unfolgsame Kaffee-Röster wiederzufinden. Arbeitnehmer und Landwirte, die kaum Kaffee getrunken haben, hatten diese Probleme nicht - sie haben Kaffee aus dem Suppenteller gelöffelt. Trotzdem war der Kaffee kostspielig, oft durch Salz oder Chicorée gedehnt oder ausgetauscht. Es war eine Ziegenherde, die den Kaffee entdeckt hat - zumindest sagt die Sage, dass der Bruder Antonius Faustus Naironus 1671 in seinem Werk "De Saluberrima trank cahve" schrieb: Eines Tage bemerkte ein äthiopischer Hirte, dass einige seiner Böcke glücklicher herumhüpfen als die anderen.

Dieser beschwerte sich bei einem nahegelegenen Kloster und wies ihn darauf hin, dass die Böcke von einem Busch mit weissen Blumen und leuchtend rotem Obst aßen. Laut einer Untersuchung des Statistik-Portals Statistik Statistiker haben derzeit durchschnittlich 66 von 81 Mio. Menschen in Deutschland Kaffee in einer seiner vielen Dosierungsformen sehr oft bis hin zu selten getrunken.

Lediglich 4,5 Mio. tun es beinahe nie. Kaffee enthält mehr als 800 unterschiedliche Zutaten, die für die Farben, das Geruchs- und Geschmacksempfinden verantwortlich sind. Die Legende, dass Kaffee die Menschen verunsichert und ihnen Flüssigkeiten entzieht, gilt nach wie vor. Selbst wenn wir es heute besser wissen: "Wer regelmässig Kaffee trinkt, leidet nicht unter vermehrter Flüssigkeitsabgabe.

Es verlässt den Organismus wie Wasser oder Saft", sagt Sven-David Müller, Kaffeeexperte und Medizinjournalist. Täglich sollte man 1,5 bis 2 l Wasser zu sich nehmen und kann den Kaffee in die Berechnung einbeziehen.

Mehr zum Thema