Notfallproviant

Notration

Wenn ein Notfall eingetreten ist, ist es in der Regel zu spät für vorbeugende Maßnahmen. Möglichkeit, den Vorrat aufzufrischen; genügend Mahlzeiten für einen ganzen Tag; Dextrose als Energiequelle; Notfallversorgung, Trekking-Mahlzeiten.

Er hatte ein paar Notvorräte in einer Tragetasche. Eine Notfallversorgung für den Fall, dass ich jemals in einem Aufzug stecken bleibe (bitte dumme Bemerkungen dazu machen). Ausstattung: Spezialagentenausrüstung, Notfallversorgung, wetterfeste Kleidung (wir bleiben im Dorf).

Katastrophenvorsorge

Sobald ein Ernstfall eintritt, ist es in der Regel zu spät für vorbeugende Maßnahmen. Falls Sie und Ihre Angehörigen geräumt werden müssen, können Sie nicht einfach anfangen, Ihr Notfallgepäck zu verpacken. Hier erhalten Sie Informationen zu allen wesentlichen Fragen - von der Verpflegung bis zum Notfallgepäck - um für den Ernstfall bestens vorzubereiten.

Disaster: Dies ist die vollständige Hamster-Kaufliste

Aufregung erregt die im neuen Katastrophenschutzkonzept der Regierung enthaltene Forderung nach einer Notversorgung mit Nahrungsmitteln und Wasser im Hause. Sie besagt konkret: "Die Bevölkerung wird ermutigt, für einen Zeitabschnitt von zehn Tagen eine individuelle Versorgung mit Nahrungsmitteln aufzubauen". Für den Katastrophenschutz hat das BfS bereits einen Leitfaden für das richtige Vorgehen in Notfallsituationen veröffentlicht, der neben den Nahrungsempfehlungen auch eine Liste für andere Dinge (Medikamentenschrank, Hygiene-Artikel, Notgepäck) und Notrufnummern enthält.

Sie sollten dies im Ernstfall zu Haus haben, um 14 Tage lang über die Runden zu kommen: - Haben Sie festgestellt, welche Unterlagen absolut notwendig sind? Sind Dokumentenmappen oder andere wichtigen Unterlagen vorhanden?

Hamster kaufen: Ein Survival -Trainer sagt, was im Ernstfall hilft - Wissen

Ehemaliger Fallschirmspringer und heutiger Survival-Trainer Dr. med. Peter Wagner führt Schulungen für Menschen durch, die in extremen Situationen lebenswichtig sind. In dem Gespräch erzählt er von einer sinnvollen Versorgung - und warum auch der Freistaat kaum auf den Ernstfall eingestellt ist. Sehr geehrter Kollege Werner Wagner, meinen Sie, dass der durchschnittliche Deutsche im Ernstfall mit seinen Hilfsgütern auskommt?

Das ist nicht der Fall für ihn. Obwohl Menschen zu meinen Seminaren kommen, die wissen, dass es in Notfällen zu Problemen kommen kann, sind sie selbst nicht auf das Leben vorbereit. Menschen sind nicht mehr auf Notsituationen eingestellt. Einige Polizeibeamte, Feuerwehrmänner und Militärs sind noch immer darauf eingestellt. Wurden in der Vergangenheit die Bevölkerung und der Bund besser auf Notfälle vorzubereiten?

Sind wir besser gerüstet? Jedoch hat der Freistaat alles, was demontiert werden musste, bis zur Wende demontiert. Die Wehrdienstleistenden sind wenigstens bis zu einem gewissen Grad auf extreme Situationen eingestellt, aber nicht auf das Ueberleben. In der Regel gibt es hier mehr Menschen, die sich eindecken, selbst als Hunter arbeiten oder in höherem Ausmaß Früchte und Gemüsesorten züchten.

Natürlich sind diese Menschen auch besser auf Notfälle vorzubereiten. Aber ich stelle fest, dass die Menschen in der DDR besser auf Krisensituationen eingestellt sind. Wenn es aber zu Konflikten kommen kann, dann muss man auf die Flucht gefasst sein. An das Ende der Welt glaub ich nicht, aber wenn das Schlimmste kommt, kann es hart werden.

Auf jeden fall stelle ich aber fest, dass sich immer mehr Menschen Sorgen um Notfallsituationen machen. Sind im Notfall alle neben sich oder zählen Wohltätigkeitsorganisationen noch in einer Disaster? Erfahrungsgemäß sind viele Menschen auch in einer Notfallsituation ruhig und verbleiben in ihrer traditionellen Form.

Doch auch in meinen Seminaren gibt es immer wieder Teilnehmende, die sich nicht in die Selbstständigkeit einfügen.

Auch interessant

Mehr zum Thema