Notration Deutschland

Notruf Deutschland

Jeder deutsche Staatsbürger sollte für eine kleine Notration sorgen. Bundesländer wie Deutschland bilden im Rahmen der nationalen Krisenvorräte (im Rahmen des Katastrophenschutzes) umfangreiche Reserven. BESCHREIBUNG | PREMIUMPRODUKT | DEUTSCHLAND. Die Notverpflegung findet sich in Jesus Christus selbst. Wenn alle bereit sind, ist Deutschland bereit.

Zehn Tage Vorrat: Einkaufsliste des Bundesministeriums für Ernährung im Versuch

Zur möglichen apokalyptischen Situation gehören neben vielen Konserven auch ein paar Zwiebacke und frisches Obst. In einem Notfall sollte sich jeder Staatsbürger mit Lebensmitteln versorgen. Der Preis für einen Testkauf, der strikt nach der Maßgabe "lieber zu viel kaufen, als die Listenspezifikation nicht zu erfüllen", liegt bei unter 70 EUR pro Kopf.

Ein solcher Waggon voll mit Notverpflegung drängt auch ein wenig. Es ist das Nass. Jeder Hobby-Überlebende weiß: Am wichtigsten ist das Nass. Wenn' s schwierig wird, überleben die Menschen mehrere Tage ohne Essen, aber nur vier Tage ohne Säfte. Die Einkaufsliste des Ministeriums für die Notfallreserve schlägt daher zwei Litern pro Tag für eine einzige Person vor.

Neben den Wasservorräten, Gemüsen und Hackfrüchten (vier Kilogramm) machen Brote und die bewährte Kartoffel (3,5 Kilogramm) den größten Teil der Einkaufswagenladung aus. Im gut sortierten Vorratsschrank gibt es auch Nahrungsmittel mit einem kürzeren Verfallsdatum: zum Beispiel Ei und genau 714 g frisches Obst, die pro Kopf bestimmt sind. Laut Plan kommt ein 20-köpfiger Hausstand mit 400 Liter Trinkwasser, drei kg Kaffe und zehn kg Kraut aus.

Enthusiastisch für heißen Kaffe, gute Hintergrundmusik und alles, was mit dem Computer zu tun hat.

Dies sollte im Hause sein.

Dafür sind Sie mit einem Angebot an Speisen und Erfrischungen für zwei Wochen gewappnet. Der Mensch kann drei Schwangerschaftswochen ohne Essen, aber nur vier Tage ohne Flüssigkeiten überleben. Pro Kopf ca. 14 l pro Kalenderwoche einlagern. Geeignet sind Mineralwässer, Obstsäfte, Getränke mit längerer Haltbarkeit. Bewahren Sie hauptsächlich Nahrungsmittel und andere Nahrungsmittel auf, die Sie und Ihre Familienmitglieder üblicherweise verwenden.

Vergewissern Sie sich, dass die Speisen längere Zeit ohne Kälte aufbewahrt werden können und dass die meisten Ihrer Speisen gekühlt verzehrt werden können. Die Haltbarkeit aller Nahrungsmittel sollte ohne Kälteeinwirkung verlängert werden. Etikettieren Sie Nahrungsmittel ohne Etikettierung mit dem Kaufdatum. Das Essen sollte stets frisch, sauber, trocken u. verdunkelt sein. Benutzen Sie zuerst die alten Nahrungsmittel.

Auch Tiefkühlkost gehört zur Notversorgung. Aufgetautes Essen nicht wieder einfrieren. Die Liste enthält eine Tabelle mit dem täglichen Nahrungsmittel- und Getränkebedarf.

Mehr zum Thema