Offline Einkaufen

Online-Einkaufen

Das Offline-Shopping kann ein Erlebnis sein, Spaß machen und ist Teil des gesellschaftlichen Lebens. Shopping über interaktive Wegeführung, Leuchttürme und maschinelles Lernen. Wenn Sie offline einkaufen gehen, weiß Facebook Bescheid. Einkaufen gehen offline / Impressum: http://www.offline-einkaufen.

com/Intern/Impressum.html. OFFLINE und am liebsten im Urlaub.

Einkaufen im Internet oder offline? Eine Mischung aus beiden, bitte!

Es gibt aber auch andere Szenarios, in denen das Einkaufsverhalten im Internet und offline umgekehrt wird.

Außerdem - so jedenfalls die gängige Ansicht - ist es wahrscheinlicher, dass es ein Geschäft im Internet ist. Zuerst im Shop inspiriert und empfohlen werden und dann im Internet nach dem besten Preisangebot suchen. Es gibt bereits mehrere Ansatzpunkte, die eine Verbindung zwischen den beiden Beschaffungsmethoden zielen. Gleiches gilt für Interactive Wayfinding: Der Tourenplaner für Shopping-Enthusiasten arbeitet analog zum Navigationsgerät im Fahrzeug.

Über die Applikation können Sie sich zu Hause oder auf der Straße über unsere Artikel und Aktionen erkundigen und werden bei Interesse über einen Wegweiser zum Verkaufsregal geführt - inklusive Anfahrtsskizze, Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel und GPS-Wegweiser. Eine weitere Anwendung ist der elektronische Wegweiser vom Flugplatz zum Hotel. Es ist jedoch nicht zu erwarten, dass potentielle Käufer eine Applikation für verschiedene Geschäfte erhalten.

Idealerweise eine einzelne Anwendung, die viele verschiedene Offerten verschiedener Provider mit einer Suche zusammenfasst und bei Bedarf eine Orientierung bietet. Leuchttürme sind in diesem Kontext die nächsten Trendperspektiven, um potenzielle Kunden mit weiteren Aktionen auf den Weg ins Verkaufsregal zu bringen. Ausgestattet mit einem Handy, können Baken an Produkte oder Produktregale angebracht werden, die Ihnen helfen, sich zurechtzufinden, Informationen zu erhalten und Offerten zu erhalten.

Ein aktiver Zugriff auf die Baken ist nicht erforderlich, sondern wird durch eine Push-Benachrichtigung auf weitere angeboten. Dazu bedarf es einer Applikation, die mit den Baken kommuniziert oder die Meldungen vorliest und benutzerfreundlich aufbereitet. Die Technik wird bereits umfassend erprobt und von den Anwendern gut aufgenommen, wie eine Untersuchung von Barcoo aufzeigt.

Eine wichtige Bedeutung kommt dabei den Kundeninteressen zu - Ad-Targeting und Tracking sind im Online-Handel nahezu obsolet. Dank ausgefeilter Tracking- und Analysetechnologien wissen Top-Hunde wie Amazon oder Ibay ganz genau, woran ihre Gäste noch interessiert sein werden. Doch jeder lässt sich beim Einkaufen gerne begeistern.

Benutzerdaten kombiniert mit interaktiver Wegfindung und Baken könnten die Kluft zwischen Online- und Offline-Handel schliessen und ein ganz anderes Einkaufserlebnis auslösen. In einem ersten Arbeitsschritt soll der Einkaufsweg verkürzt werden. Geringere Klickraten und schnellerer Checkout ersparen dem Anwender die Zeit. Genauere Suchresultate sowie weniger zusätzliche Angebote und Anzeigen ersparen dem Auftraggeber die Zeit.

Wer ein Shopping-Erlebnis will, das zum Wiederholen des Einkaufserlebnisses anregt, benötigt eine behindertengerechte Handhabung. Die digitalen 3D-Druckanleitungen kauft der Anwender als File und muss dann nur noch die Editor-Software des 3D-Druckers starten, um als Konstrukteur zu starten. Nachdem die Digitalinfrastruktur und die dazugehörige Peripherie vorhanden sind, sind die Wechsel zwischen On- und Offline problemlos möglich.

Individuelle Waren und Ausstattungen, Algorithmenberatung oder interaktive Wegfindung werden das Verbrauchererlebnis der kommenden Jahre bestimmen.

Mehr zum Thema