Omega 3 Blutdruck

Blutdruck Omega 3

Die Omega-3 Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Deshalb ist Omega-3 wichtig: DHA trägt zu einer gesunden Funktion der Zellmembranen bei und kann den Blutdruck normalisieren. Wie können Omega-3-Fettsäuren den erhöhten Blutdruck senken? Omega-3-Fettsäuren aus Fischölen sind für ihre kardioprotektiven Eigenschaften bekannt. Besonders die Omega-3-Fettsäure DHA senkt Blutdruck und Herzschlag, EPA erweitert die kleinen Blutgefäße und hemmt die Blutgerinnung.

Omega-3 Fettsäuren (Teil 2) - Senkt eine vermehrte Aufnahme von Fischöl (EPA/DHA) den Blutdruck?

Hypertonie - Können die Omega-3-Fettsäuren Fettsäure und DHA den Blutdruck mindern? Die bisherigen Forschungen deuten darauf hin, dass zielgerichtete Ernährungs- und Lebensstiländerungen, einschließlich der körperlichen Betätigung, der Reduzierung von Natrium und der Ergänzung durch Fischöle, den Blutdruck vermindern, die Effektivität von Antihypertensiva erhöhen und das kardiovaskuläre Krankheitsrisiko mindern kann. Für die blutdrucksenkende Funktion des Fischöls zählen die kurzkettigen Omega-3-Fettsäuren Essigsäure (Eicosapentaensäure, EPA) und Dokosahexaensäure (DHA) zu den ausschlaggebenden Wirkstoffen.

Im Rahmen einer Meta-Analyse wurde untersucht, ob eine Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl (EPA, DHA) den Blutdruck mindert. Laut der Meta-Analyse der 70 gesteuerten Versuche sank der Blutdruck unter EPA+DHA deutlich um 1,52 mm Hg und der Blutdruck der Diastole um 0,99 mm Hg im Verhältnis zu den Plazebo. Bei der Auswertung der Ergebnisse von Bluthochdruckpatienten wurde eine deutliche Reduktion der Werte für den Blutdruck (-4,51 mmHg) und den Blutdruck (-3,05 mmHg) festgestellt.

Untersuchungen an normotonischen Testpersonen zeigten auch eine Senkung des Blutdruckes (-1. 25 mmHg). Wenn man nur die Untersuchungen zur Analyse der Auswirkungen einer weiteren Supplementierung von EPA+DHA über Fischtran (ohne die Grundnahrung) ansieht, sank der Blutdruck um 1,75 mm Hg und der Blutdruck um 1,11 mm Hg im Verhältnis zu Plazebo.

Laut der Untersuchung gibt es keine eindeutige Dosis-Wirkungsbeziehung zwischen EPA/DHA und systolischem Blutdruck. Ein signifikanter Rückgang wurde bei einer Dosierung von 1 bis 2 Gramm pro Tag (-1,81 mmHg) und 3 bis 4 Gramm pro Tag (-3,85 mmHg) festgestellt. In Bezug auf den Blutdruck wurde bei einer Dosierung von weniger als 2 g/Tag kein offensichtlicher Effekt festgestellt während eine Dosierung von 2 bis 3 g/Tag (-1,09 mmHg) und 3 bis 4 g/Tag (-1,86 mmHg) zu einer deutlichen Senkung des Blutdruckes führte.

Der in dieser Meta-Analyse nachgewiesene Blutdruckabfall durch Omega-3-Fettsäuren kann nicht nur als wissenschaftlich bedeutend, sondern auch als medizinisch relevant eingestuft werden. Die epidemiologischen Studien zeigen, dass der Blutdruck bei ausgewachsenen Patienten um im Durchschnitt 0,6 mm Hg pro Jahr zunimmt. Bei normotensiver Bevölkerung würde die statistische Signifikanz der Blutdrucksenkung um 1,25 mm Hg den altersabhängigen Anstieg des Blutdruckes um 2 Jahre verzögern oder eine Progredienz vom prähypertensiven zum hypertonischen Zustand verhindern.

Die Senkung des Blutdrucks um 4,51 mm Hg bei blutdrucksenkenden Menschen unter EPA/DHA könnte in einzelnen Fällen dazu führen, dass Menschen keine blutdrucksenkenden Medikamente zur Kontrolle ihres Blutdrucks brauchen oder dass sie auf einem geringeren Blutdruckniveau bleiben, wodurch die Einnahme von Medikamenten verringert und das Fortschreiten der Krankheit hinausgezögert wird.

Das Ergebnis dieser Untersuchung zeigt auch, dass EPA und DHA ebenso wirksam sein können wie andere Lifestyle-Änderungen (in einigen FÃ?llen noch wirksamer ), einschlieÃ?lich der Erhöhung der körperlichen AktivitÃ?t und der Begrenzung von Alkoholfrei und Natriumbatterien zur Verminderung des Blutdruckes bei hypertonischen Personen ohne antihypertensive Medikamente. Zusammengefasst haben die bisherigen Untersuchungen gezeigt, dass der Einsatz von ca. 2 Gramm EPA+DHA pro Tag sowohl den Blutdruck systolisch als auch diastolisch mindert.

Am stärksten war die antihypertensive Wirkung bei Patientinnen und Patienten mit manifester Hypertonie, die noch keine antihypertensiven Mittel eingenommen haben. Zusätzlich wurde eine niedrige Dosierung (zwischen 1 und 2 Gramm pro Tag) gefunden, um den Blutdruck zu reduzieren, aber nicht den Blutdruck. Von einer klinischen und Gesundheitsperspektive aus gesehen, kann eine vermehrte Einnahme von EPA + DHA den Blutdruck verringern und letztendlich die Inzidenz verwandter chronischer Erkrankungen verringern.

Langkettige Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure und Blutdruck: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien.

Auch interessant

Mehr zum Thema