Omega 3 Fettsäuren Enthalten in

Fettsäuren Omega 3 enthalten in

Einige pflanzliche Lebensmittel enthalten viel Omega-3-Fettsäuren und relativ wenig Omega-6-Fettsäuren. Wie manifestiert sich ein Mangel? In jeder mehrfach ungesättigten Fettsäure sind diese sogenannten "Doppelverbindungen" enthalten. Die Pflanzen enthalten weder EPA noch DHA. in Kanada und den Vereinigten Staaten.

Baumaterialien der Gesunderhaltung

Omega-3 Fettsäuren sind sogenannte "essentielle" Fettsäuren, d.h. sie sind Bestandteil der Ernährung, die der Organismus nicht selbst herstellen kann. Da das Hirn zu zwei Drittel aus Fettsäuren aufgebaut ist, müssen diese "Bausteine der Gesundheit" dem Organismus über Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung gestellt werden. Besonders Fische und Leinöl enthalten viele Omega-3-Fettsäuren.

Interessanterweise reduziert eine Omega-3-reiche Diät das Herz-Kreislaufrisiko und hat eine Cholesterin senkende Auswirkung. Seit Jahrzehnten wird auch gesagt, dass es keine "Rheumadiät" gibt, aber eine mit Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl ausgestattete Diät unterstützt Menschen, die an Rheumatismus erkrankt sind. Andere Wirkungen einer Omega-3-reichen Diät können sein, die Stimmungslage zu stabilisieren und den Druck der Depression zu lindern.

WHO hat eine tägliche Einnahme von 2g Omega-3-Fettsäuren empfohlen.

Gesunder Fang dank Omega-3 Fettsäuren

Das klassische Gericht ist aus zweierlei Grund Fische. Zum einen wurde der Fische schon im Urchristentum als Symbol der Anerkennung unter den Anhängern des Glaubens angesehen, zum anderen soll an diesem Tag der Erinnerung auf die "Tiere der Welt und des Himmels" verwiesen werden. Iesos Christos Theou Yios Soter", was auf Griechisch "Jesus Christus, Gottessohn, Erlöser" ist.

Die Sitte, am (Kar-)Freitag Fische zu verzehren, hat inzwischen Einzug gehalten. Das ist auch eine gesunde Sache, denn Fische sind stark an Omega-3-Fettsäuren ernährt. Einige pflanzliche Öle sind neben dem Kaltwasserfisch eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Und was sind Omega-3-Fettsäuren? Omega-3 Fettsäuren werden als langkettige, polyungesättigte Fettsäuren eingestuft, da sie aus wenigstens achtzehn C-Atomen zusammengesetzt sind.

Es gibt drei wichtige Omega-3-Fettsäuren, von denen die erste essenziell ist, was dazu führt, dass der Organismus sie nicht selbst aufbaut. Die beiden anderen Omega-3-Fettsäuren können aus Alpha-Linolensäure gebildet werden. Omega-3-Fettsäuren sind am Zellmetabolismus aktiv und fördern die Durchblutung. Omega-3-Fettsäuren sind daher entscheidend für die Vorbeugung einer großen Zahl von Erkrankungen.

Weshalb sind Omega-3-Fettsäuren so gesünd? Schon in den 70er Jahren konnten Wissenschaftler in den grönländischen Inuit, die große Mengen an Fischen verzehren, beobachten, dass sie trotz ihrer traditionellen fetthaltigen Kost erstaunlich wenig von Herz-Kreislauf-Erkrankungen betroffen waren. Omega-3 Fettsäuren sind die Basis für gewisse hormonartige Botenstoffe, die so genannten Eikosanoide, die entzündliche Prozesse und Abwehrreaktionen des Körpers mitbestimmen.

Eikosanoide können auch aus der Omega-6-Fettsäure Arachidon entstehen, aber diese verhalten sich dann invers wie die aus Omega-3-Fettsäuren, die über gute physikalische und chemische Werte verfügen. Omega-3-Fettsäuren kämpfen gegen entzündliche Prozesse und bewirken eine gefäßerweiternde Wirkung, während solche aus dem Bereich der arachidonischen Säure die Entzündung begünstigen und die Blutgefäße einengen. Die westliche Diät stört oft das Mischungsverhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren.

In vielen pflanzlichen Frittierfetten sind hauptsächlich Omega-6-Fettsäuren enthalten. Im Idealfall beträgt das VerhÃ?ltnis etwa 1:5, aber in Wirklichkeit ist es oft 1:10, wobei EPA-reiche Nahrungsmittel eine positive Wirkung auf das Herzen haben. Das Fettsäuren-DHA steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns und verstärkt die Sehkraft. Omega-3-Fettsäuren sind daher entscheidend für die Vorbeugung und Therapie von kardiovaskulären und nervenerkrankungen.

Omega-3-Fettsäuren unterstützen auch die Fettleibigkeit, indem sie die Fettspeicherung inhibieren und die Verbrennung von Fett stimulieren. In Allergien und Neurodermitis wurde festgestellt, dass Omega-3-Fettsäuren den Juckreiz lindern und die Bildung von Schuppen inhibieren. Andere Anwendungen für Omega-3-Fettsäuren sind: Nahrungsmittel, die viel Omega-3-Fettsäuren enthalten:

Auch interessant

Mehr zum Thema