Omega 3 Fettsäuren in Leinöl

Fettsäuren Omega 3 in Leinöl

Leinöl zeichnet sich durch einen sehr hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aus. Die Omega-3 Fettsäuren sind sehr wichtig für die Gesundheit. Insbesondere bei Herzrhythmusstörungen sind Omega-3-Fettsäuren die erste Wahl. Das Wesentliche ist die Alpha-Linolensäure (ALA). Insbesondere Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind wichtige Bausteine einer hochwertigen Ernährung.

Omega 3 Omega 3 - aus Leinöl oder Fischen?

Das Schlagwort "Omega-3" wird in Deutschland noch immer hauptsächlich als sogenanntes Fischöl bezeichnet. Sie enthält die wertvolle Omega-3 Fettsäuren DHA und EPA. Dies sind wichtige für die Funktionen von Hirn, Nerv und Auge und sie nehmen an Entzündungsreaktionen teil. Leinöl dagegen enthält dagegen pflanzliches Omega-3 Fettsäuren - in viel größerer Stückzahl, 60%.

Tatsächlich die vorteilhaften Eigenschaften von Omega-3-Kräutern und gehen dennoch über diese hinaus. Der Körper produziert die "Fischöle" EPA und DHA selbst aus Leinöl. Nur 2,4 bis 10% des Leinöls werden zu EPA (und 1,2 bis 3,8% DHA). Aus 25 Gramm Leinöl (15 Gramm Omega-3) werden jedoch 840 mg EPA und 533 mg DHA.

Für jedes Milligramm EPA aus eigenem Anbau wird nicht die gleiche Summe von gefürchteten Arachidonsäure (AA) ausgegeben. Denn das gleiche Ferment, das EPA (Delta-5-Desaturase) produziert, sonst würde. Beispiel mit 1 EL Leinöl: Bei einer Umwandlungsrate von 6% des Leinöls ergibt sich Omega-3 (LNA) aus dem 6g alpha-Linolensäure 360mg EPA. Zur gleichen Zeit meiden Sie so 360 Milligramm Arachidonsäure, weil das Ferment mit EPA-Produktion ist beschäftigt

A Hühnerei enthält z.B. ca. 100mg Arachidonsäure - Sie meiden das Arachidonsäure von 3.6 Hühnereiern mit dem einen Esslöffel Leinöl. Er geht noch weiter: für Jedes Milligramm von nicht generiertem Arachidonsäure verbleibt auch ein Milligramm von Arachidonsäure DGLA. DGLA produziert jedoch die richtigen prostaglandins - die unmittelbaren Gegner der AA-Prostaglandins, die man gerne meiden möchte.

Es ist kein Zufall, dass viele gute Wirkungen von Leinöl mit Fischölen nicht erzielbar sind. Fischöle, DHA und EPA sind sehr gesund, aber nicht ätherisch. Das Omega-3 aus der Pflanze ist unentbehrlich und hat die oben beschriebene dreifache Wirkung. Du wirst sehen, dass man um Leinöl für ein gutes Ernährung nicht herum kommt (wenige Ausnahmen: Leindotteröl, Sacha Inchi und eventuell noch Walnussöl).

Häufig existiert jedoch Unlust gegen Leinöl, das man im Fachhandel bedauerlicherweise oft überaltert vorfindet - erbittert und bösartig. Deshalb habe ich mich bemüht, Leinöl in optimal frischem Qualität generell und zu günstigen Preise zu machen verfügbar Leinsamenöl kann, wie jedes Omega-3-Öl, bereits 3 Monaten nach dem Pressen als makellos beschrieben werden.

Deshalb kann ich Leinsamenöl von Tricutis mit 61,5% Omega-3 LNA empfehlen. Er wird in Bio-Qualität mit eigens gefertigten omega-safe®-Pressen und extremen niedrigen Austrittstemperaturen (27-28°C) hergestellet. Bei der Auslieferung bekommen Sie es ohne Lagerzeit in bestmöglicher Qualität. Selbstverständlich ist auch für jedes andere Leinöl verwendbar. In Qualität und im Verkaufspreis fand ich bisher jedoch noch keine Alternativen zu Tricutis Leinöl.

Mehr zum Thema