Omega 3 Fettsäuren Kapseln Dosierung

Dosierung von Omega-3-Fettsäure-Kapseln

San Omega Öl wird nicht in Kapseln im Standardprogramm angeboten. Aber seit langem gibt es Meinungsverschiedenheiten darüber, ob die Kapseln überhaupt Vorteile haben. Die Dosis kann auf 4 Kapseln täglich erhöht werden. Eine Kapsel enthält 600 mg Omega-3-Fettsäuren, 360 mg EPA und 240 mg DHA. Omega-3-Fettsäuren können auf wohlverdiente Weise eingenommen werden.

Omega-3 Fettsäuren - Mehrwerte für Körper und Geist?

Omega-3 Fettsäuren - Mehrwerte für Körper und Geist? Wohl kaum ein anderer Nahrungsbestandteil hat in den vergangenen Dekaden so viel Beachtung für die menschliche Ernährung gefunden wie Fett. Inzwischen besetzen jedoch immer mehr Untersuchungen den Gesundheitszuwachs mit einer entsprechend abgestimmten Fettsäurenzusammensetzung. In Deutschland beträgt der mittlere Fischverbrauch etwa 13-15 Gramm pro Tag und ist damit weit unter der empfohlenen Menge von zwei Fischportionen pro Woche[8].

Die gesundheitlichen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren und die Ersetzung von Kapseln mit Fischölprodukten - um der Nachfrage gerecht zu werden - werden daher im Blog näher erläutert. Omega-3 Fettsäuren zählen zu den ungesättigte essentielle Fettsäuren. Sie können vom Organismus nicht selbst produziert werden und sind daher von der Versorgung abhängig. Reich an Omega-3-Fettsäuren sind sowohl Fische und Fischöle als auch Pflanzenöle und Kerne.

Die EPA und DHA kommen hauptsächlich in Fischen und Fischen vor, während ALA in Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs vorkommt. Allerdings sollte bei der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren eine starke Belastung durch EPA und DHA berücksichtigt werden. Weil die Enzymumsetzung von ALA zu EPA im Menschen auf höchstens 10 bis 15% und auf DHA auf etwa 4% beschränkt ist und damit die Umsetzungsrate zu niedrig ist, um den Verbrauch an langkettigen Omega-3-Fettsäuren durch die Verabreichung von ALA zu decken[7].

Welchen Wert hat Omega-3 für die menschliche Ernährung? Wozu ist Omega-3 gut? Epidemiologische Untersuchungen an Bevölkerungen mit einem hohen Fischkonsum und damit einer höheren Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren zeigen deutlich weniger neue Krankheiten, vor allem bei einer großen Zahl von Chronikerkrankungen wie bösartigen Tumoren[1].

Im Tierversuch konnte die Inhibition der Entstehung von Brust-, Bauchspeicheldrüsen-, Darm- und Prostata-Tumoren bei Labortieren durch die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren nachweisbar werden. Andere positive Begleiterscheinungen des Omega-3-Effekts sind laut Singer & Wirth, 2003: Daher wird ein Anteil von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren von höchstens 1: 5 (optimal 1: 1)[4] vorgeschlagen.

Omega-3-Fettsäuren sind für Athleten wegen der starken Belastung von Bedeutung. Eine systematische Untersuchung zeigt, dass Muskelschmerzen nach dem Sport durch Omega-3-Kapseln in Dosen von 1,8 - 3 Gramm pro Tag verringert werden können[5]. Es wird daher vermutet, dass die zusätzliche Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren aufgrund ihrer antiinflammatorischen Wirksamkeit die belastungsbedingte entzündliche Reaktion reduzieren kann[6].

Jüngste Ergebnisse belegen daher, dass Omega-3-Fettsäuren nicht nur entzündungshemmend sind, sondern auch zur Lösung bestehender entzündlicher Erkrankungen beizutragen haben. Also, wie viel Omega-3 pro Tag macht es Sinn? Täglich mit 2000 mg Omega-3 (EPA/DHA) zu ergänzen, erscheint daher extrem zielführend.

Die hohen Gehalte an langkettigen Omega-3-Fettsäuren im Aquarium sind hauptsächlich auf das Pflanzenplankton in der Nahrungsmittelkette der Tiere zurück zu führen. Diese Dosierung sollte 2000 Milligramm EPA/DHA pro Tag betragen[4]. Außerdem ist es ratsam, Omega-3-Kapseln mit dem Zusatz von Vitaminen D zu nehmen, da es sich bei diesen um ein fettarmes und damit besser absorbierbares Produkt handelt.

Die Zeit der Zufuhr von polyungesättigten Fettsäuren ist in der Regel von untergeordneter Bedeutung. Einem " fischigen " Rülpsen kann jedoch vorgebeugt werden, indem man die Kapseln zu den Speisen nimmt und das Präparat vorher im Kühlraum aufbewahrt und in der Regel vor starkem Sonnenlicht bewahrt. Der Verzehr großer Omega-3-Fettsäuren verlangsamt die Gerinnung des Blutes. Klinische Untersuchungen haben jedoch kein erhöhtes Blutungsrisiko bei einer Dosierung von 4 g Omega-3-Fettsäuren/d bei gleichzeitigem Verzehr von Blutverdünnungsmitteln gezeigt[7].

Schließlich lässt sich feststellen, dass Omega-3-Fettsäuren einen hohen Zusatznutzen haben, da sie eine Vielzahl positiver Auswirkungen auf die menschliche Ernährung haben. In Anbetracht der derzeitigen Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren und besonders bei einer energiearmen Ernährung und einem vegetarischen Lebensstil wird die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren empfohlen. Die Wirkung der Omega-3-Fettsäureergänzung auf die entzündliche Reaktion auf exzentrisches Krafttraining.

Omega-3 Fettsäuren aus dem Meer und aus Pflanzen: ein Ausgleich.

Auch interessant

Mehr zum Thema