Omega 3 Fettsäuren Lebensmittel Vegan

3 Omega-Fettsäuren Lebensmittel vegan

Man findet sie fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln. Aber in welchen Lebensmitteln ist ausreichend Omega 3 enthalten und wie kann sich der vegane Ernährungsbedarf des Menschen decken? aus pflanzlichen Quellen können Sie hier nachlesen: www.vegan.at.

Auch eine vegane Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren auf Algenbasis wird empfohlen. ("EPA und DHA") gemäß der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit.

Vegane Diätetiker brauchen viel Omega-3-Fettsäuren.

Polyungesättigte Fettsäuren - einschließlich Omega-3-Fettsäuren - sind ein wichtiger Teil von Menschen. Der Linolensäure muss dem Menschen jeden Tag mit der Speise verabreicht werden. Deshalb wird diese Spezialfettsäure auch als essenzielle Aminosäure bezeichne. Aber in welcher Ernährung ist Omega-3 genügend und wie können vegan nährende Menschen ihren Tagesbedarf abdecken?

Wer sich mit dem Verzehr von Frischfleisch beschäftigt, konsumiert in der Regel ebenso viele essenswerte Fettsäuren wie ein reiner Vegetarier oder eine Vegetarier. Pflanzliche Lebensmittel beinhalten jedoch deutlich mehr Omega-6-Fettsäuren. Vegane und vegetarische Ernährer zeigen deshalb oft einen Linolensäuremangel. Vegetarier können ihren Verbrauch an Omega-3-Fettsäuren steigern.

Wird täglich ein EL Leinsamenöl oder 30 Gramm Walnuss konsumiert, absorbiert der Mensch zwischen 2 und 4 Gramm Linolsäure. Auch in Leinsaat sind große Anteile an Linolsäure vorhanden. Um dem menschlichen Körper die Verwendung von Omega-3-Fettsäuren zu ermöglichen, wird empfohlen, Leinsaat zu zerkleinern oder zu mahlen.

Stillen und schwangeren Müttern, die vegan essen, wird empfohlen, mit DHA angereichertes Leinsamenöl einzunehmen.

Die wichtigsten Omega-3-Quellen sind:

Omega-3 Fettsäuren gehören zu den so genannten essentiellen Fettsäuren, die der Organismus nicht selbst herstellen kann und die deshalb über die Lebensmittel absorbiert werden müssen. Omega-3-Fettsäuren werden in der Debatte über den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren am meisten erwähnt: Alpha-Linolensäure (ALA), Ethansäure (EPA) und DHA. EPA und DHA kommen vor allem in unterschiedlichen Fischsorten vor und werden auch in Fischöl-Kapseln gefördert und wiederverkauft.

Es ist in vielen Pflanzenölen enthalten und kann vom Organismus weiter in EPA und DHA umgerechnet werden. Hierbei kommt dem Anteil der Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren, der nach neusten Kenntnissen etwa 4:1 betragen sollte, eine große Bedeutung zu. Die wichtigsten Omega-3-Quellen sind: Eine gute Übersicht über den Omega-3-Gehalt der Schmieröle und das Mischungsverhältnis zu den Omega-6-Fettsäuren bietet Fandler, das qualitativ hochstehende, kalt gepresste Schmieröle bereitstellt.

Besonders hervorzuheben sind die aus Algenöl hergestellten und besonders Omega-3-Fettsäuren reichhaltigen Tabletten, die vom Organismus bestens verarbeitet werden können (sie beinhalten auch DHA). Achten Sie beim Einkauf darauf, dass die Tabletten wirklich vegan sind. So gibt es beispielsweise pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel von Orthomol, die neben hochwertigen Omega-3-Fettsäuren auch andere wertvolle Mineralien und Vitalstoffe beinhalten und eigens für die Förderung einer veganen Diät konzipiert wurden.

Welche Auswirkungen haben Omega-3-Fettsäuren? Omega-3 im Organismus sind sehr vielseitig und bedeutsam!

Auch interessant

Mehr zum Thema