Omega 3 Fettsäuren Lebertran

3-Fettsäuren Kabeljau Lebertran

Was halten Sie von Lebertran als Quelle von Omega-3-Fettsäuren? Weshalb sind Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA so wichtig? Wodurch unterscheidet sich Fischöl von Lebertran? Im Fischöl sind viele Omega-3-Fettsäuren enthalten. Darüber hinaus sind die Vitamine A, E und D.

Omega-3-Fettsäuren gut für die Blutgefäße und schützen vor Herzinfarkt.

Omega-3-Fettsäuren - die bedeutendste Nahrungsergänzung aller Zeiten

Sehr wenige Menschen glauben an Omega-3-Fettsäuren in Nahrungsergänzungen. Die Fettsäuren haben nicht immer die gleiche Struktur. Wenn keine Doppelbindung auftritt, sprechen wir von gesunden Fettsäuren. Wenn es sich um ungesättigte Bindungen handelt, handelt es sich um diese. Omega-3-Fettsäuren haben mehrere doppelte Bindungen, weshalb sie zur Kategorie der polyungesättigten Fettsäuren zaehlen.

Es ist wichtig, dass polyungesättigte Fettsäuren essenziell sind und daher vom Organismus nicht wiederhergestellt werden. Deshalb müssen Fette wie Omega-3-Fettsäuren mit der Ernährung aufgenommen werden. Omega-3-Fettsäuren sind ALA (Alpha-Linolensäure), EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure). Omega-3-Fettsäuren sind an vielen unterschiedlichen Stoffwechselvorgängen im Organismus des Menschen beteiligt. 2.

Bei der Energieerzeugung werden die vegetabilen Omega-3-Fettsäuren (z.B. ALA) eingesetzt und bilden den Baustoff für die Zellmembran. Omega-3-Fettsäuren werden in der Eiweißbiosynthese eingesetzt und haben einen großen Einfluß auf das Herz-Kreislauf-System. Omega-3-Fettsäuren sorgen zudem für eine Stabilisierung der Blutgefäße, verhindern eine Herzrhythmusstörung, erhöhen die Durchblutung und verringern das Risiko einer Arteriosklerose.

Der Einsatz von Omega-3-Fettsäuren hängt auch vom Mischungsverhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ab. Bei letzteren handelt es sich zwar ebenso um polyungesättigte Fettsäuren, aber die Kohlenstoff-Doppelbindungen sind anders positioniert als bei Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren können ihre Funktion nur ausüben, wenn sie nicht nur von der absoluten Gehaltsmenge, sondern auch vom Zusammenhang mit der Konzentrationen von Omega-6-Fettsäuren abhängen.

Mit der heutigen Diät in unserer abendländischen Kultur wird dieses Verhältniss auf 10:1 bis 20:1 zugunsten von Omega-Sechs geschätzt, wobei laut DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) ein Verhältniss von 5:1 anstrebt. Manche Studienresultate (siehe hier) deuten darauf hin, dass sich ein optimales VerhÃ?ltnis noch mehr in die Richtung Omega 3 verschob, als die DGE befürwortet.

Durch die Teilnahme von Omega-3-Fettsäuren an der Eiweißbiosynthese ist der Einfluß auf den Aufbau der Muskulatur nachweisbar. Omega-3-Fettsäuren wirken sich auch auf die Hormonbildung aus. Omega-3-Fettsäuren haben auch einen großen Einfluß auf das Herz-Kreislauf-System und die Blutgefäße, so daß ein Einfluß auf die Regenerierung und die Gesamtleistung nicht zu unterschätzen ist.

Bisher ist jedoch nur der Bezug zwischen Omega-3-Fettsäuren und dem Luteinisierungshormon (Studie), das seinerseits die Produktion von Testosteron regelt, nachweisbar. Tierversuche haben gezeigt, dass eine Omega-3-Ergänzung zu einer Gewichtsreduzierung beiträgt. Grund dafür war nach Angaben der Studienleiter ein schnellerer Fettmetabolismus. Allerdings hat diese Untersuchung die Resultate relativiert und konnte nur einen kurzzeitigen Effekt der Omega-3-Supplementierung auf den Fettverlust aufzeigen.

In den ersten 14 Schwangerschaftswochen zeigten sich die Ergebnisse der Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren. Danach "konnten keine signifikanten Auswirkungen von Omega-3-Fettsäuren auf den Gewichtsverlust festgestellt werden". Fische sind die wichtigste Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Bemerkenswert ist die Irish Butterschmalz aus Kerrygold, die laut einer Untersuchung der Universität Giessen (siehe hier) deutlich mehr Omega-3-Fettsäuren enthält als andere Vergleichsmarken.

Alge, Leinöl und diverse andere Ölarten wie Olivenöl, Walnussöl, Sojabohnenöl, Rapsöl etc. beinhalten viel pflanzliche Omega 3 (ALA). Das 2g Omega 3 pro Tag bezieht sich auch auf die empfohlene Dosierung von 5:1 zu Omega 6. Wenn Sie dieses Dossier noch weiter in den Bereich der Omega 3 verlagern wollen, erhalten Sie 3-5g Omega 3 pro Tag.

Die Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren ist für viele Menschen vonnöten. Eine Nahrungsergänzung wird jedoch besonders für vegetarische und vegane Menschen empfohlen, da die Pflanzenquellen nicht genügend EPA und DHA bereitstellen. Ein Zuschlag ist sinnvoll, wenn es einen Mangel gibt. In der " üblichen " Diät des Westens ist auch eine Unterernährung und ein verzerrtes Omega-3 zu Omega-6-Verhältnis denkbar.

Wie bereits erwähnt, bezieht sich die Empfehlung der DGE auf ein Mischungsverhältnis von 5:1. Wenn Sie dieses Mischungsverhältnis erzielen wollen, sollten Sie ca. 2g Omega 3/Tag einnehmen. Die Fische essen kaum, kommt hier auf 2-5 Tabletten Fischtran pro Tag. Das OLIMP Omega 3 Produkt (Affiliate Link) ist hoch dosiert und von hoher Qualität.

Falls Sie nach einer Fischölkapsel suchen, sollten Sie diese hier einnehmen. Dorschleberölkapseln sind eine sehr gute Wahl zu Omega-3-Fischölkapseln. Dorschleberölkapseln werden in der Regel aus den Lebern verschiedener Fischarten (Kabeljau, Stockfisch etc.) hergestellt und beinhalten im Wesentlichen Fischtran. Anders als die Fischölkapsel wird das Fischtran jedoch nicht säubert.

Die Kapseln aus Fischöl beinhalten daher gereinigtes Lebertran. Obwohl die Säuberung die Schwermetallbelastung verringert und im besten Fall beseitigt, betrachte ich Lebertran-Kapseln immer noch als die beste Lösung. Der Entschlackungsprozess entzieht dem Lebertran auch diverse Vitalstoffe. Allerdings tragen diese Wirkstoffe zur Absorption und Weiterverarbeitung von Omega-3-Fettsäuren bei und haben auch andere gesundheitsfördernde Wirkungen.

Schwermetallverunreinigungen können auch mit Lebertran-Kapseln beseitigt werden, wenn ein qualitativ hochstehendes Präparat gekauft wird. Außerdem musste ich als kleines Mädchen Lebertran mit ärztlichem Gutachten einnehmen, weshalb ich mich natürlich fragte, warum der Doktor meinen damaligen Erziehungsberechtigten keine Ölkapseln empfohlen hatte. Dorschleberölkapseln beinhalten im Durchschnitt folgende Inhaltsstoffe: Ergänzt mit Dorschleberölkapseln ist das Vorgehen vergleichbar mit dem von Omega-3-Fischölkapseln.

In der Regel werden von den Herstellern 2 Dorschleberölkapseln pro Tag empfohlen, was etwa einem Gewicht von einem Liter pro Tag entsprechen würde. Auch hier muss man die Dosierung steigern, wenn man das Omega-3- zu Omega-6-Verhältnis weiter in die Richtung Omega-3 verlagern will. Ein Überdosieren mit den darin vorhandenen Vitalstoffen ist bei Menschen fast unmöglich, da sie während des Stoffwechsels der Omega-3-Fettsäuren zum Teil verzehrt werden.

Hier sind bei gesundem Menschen und qualitativ hochstehenden Präparaten ebenso wenig unerwünschte Wirkungen zu erwarten wie bei den Ölkapseln. Ich kann aus eigener Anschauung das fermentierte Lebertran von Green Pasture weiterempfehlen (Affiliate-Link). Die Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren ist sinnvoll. Ob Sie nun mehr Fische verzehren, Fischöl- oder Lebertran-Kapseln hinzufügen möchten, Ihr Organismus wird es Ihnen zu verdanken haben.

Durch die vielen Funktionalitäten der polyungesättigten Fettsäuren und die offenkundige Unterernährung durch unsere westlichen Ernährungsgewohnheiten sind Omega-3-Fettsäuren die wichtigste Ergänzung überhaupt.

Mehr zum Thema