Omega 3 für Kleinkinder

Die Omega 3 für Kleinkinder

Die Omega-3 Fettsäuren gehören zu den essentiellen Nahrungsbestandteilen, die in den modernen Industrieländern unterversorgt sind. Deshalb sollten Säuglinge ab dem Alter von sechs Monaten bis zum Alter von zwei Jahren täglich 100 mg Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen. Die Auswahl an Lebensmitteln nimmt in Kleinkindern und Schulen zu. Gewisse Omega-3-Fettsäuren verbessern die Leistungsfähigkeit und das Sehvermögen des Gehirns. Die Omega-3 Fettsäuren kommen vor allem in Fisch, aber auch in Algen und einigen Pflanzenölen vor.

Omega 3 ist besonders für die Kleinen von Bedeutung.

Omega-3 Fettsäuren sind eine der wesentlichen Nahrungsbestandteile, die in den heutigen Industrienationen nicht ausreichend absorbiert werden. In klinischen Untersuchungen wurde gezeigt, dass die langkettigen Omega-3-Fettsäuren das kindliche Lernverhalten und das Lernvermögen günstig verändern können. Die Wissenschaftlerin Alexandra Richardson von der Oxford University (UK) ist weltweit bekannt für ihre Forschung, in der sie aufzeigt, wie Omega-3-Fettsäuren Einfluss auf Verhaltensweisen, Lernprozesse und Stimmungen nehmen können.

"Bei meinen ersten Forschungen", sagte Dr. Richardson, "fand ich heraus, dass Omega-3-Fettsäuren für viele Hirnfunktionen von entscheidender Bedeutung sind. Daher lag es für mich nahe zu untersuchen, ob ein Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3 einen positiven Einfluss auf Verhaltensweisen, Lernprozesse und Stimmungen hat. Vor allem, weil die meisten von uns nicht genug Omega-3 essen, wenn wir nicht meistens fetten Meeresfisch essen."

Zunächst stellte sich heraus, dass die Omega-3 Supplementation die Zuwendung, das Konzentrationsvermögen und das Benehmen bei ADHS-Kindern erheblich verbesserte und dass auch die Lesbarkeit der Daten für das Kind wesentlich besser war. Bereits nach dreimonatiger Supplementation mit Omega-3 konnten die Patienten drei Mal so gut wie in der Gruppe nachlesen. Von den 362 Kindern erhielt die Haelfte ein Omega-3-Supplement, die andere Haelfte ein Plazebo, und weder die Wissenschaftler noch die Studenten wuessten, was sie bekamen.

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass eine Omega-3-Ergänzung "einen wirksamen und ungefährlichen Weg zur Verbesserung des Leseverhaltens und des Gesamtverhaltens bei Kindern in allgemeinbildenden höheren Schulstufen bietet", so die Verfasser. Mittlerweile gibt es eine ganze Serie von Untersuchungen, die den Vorteil von Omega-3-Ergänzungen für die psychische Verfassung von Menschen nachweisen.

Dies trifft insbesondere auf Depression, bipolare und andere emotionale Erkrankung zu. Außerdem wird untersucht, ob sich Omega-3 auch auf altersabhängige Gedächtnisprobleme und andere Kognitionsdefizite auswirken. Zusammengefasst hat die Omega-3-Ergänzung sehr gute Auswirkungen auf das Hirn bei sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenenalter.

Nehmen Dr. Richardson Omega-3-Präparate selbst ein? "Natürlich ", sagt sie, "wie die meisten Wissenschaftler auf diesem Feld.

Auch interessant

Mehr zum Thema