Omega 3 und 6 Fettsäuren

Fettsäuren Omega 3 und 6

Omega-6-Fettsäuren wirken zusammen mit Omega-3-Fettsäuren in einem biochemisch aktiven System. Die Omega-6 Fettsäuren, einschließlich Linolsäure, sind die Vorläufer für Prostaglandin und zeichnen sich durch ein sehr gutes Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren aus. Omega-3-Fettsäuren und Gamma-Linolensäure (Omega-6-Fettsäuren) können Pickel reduzieren. Die Omega-3 Fettsäuren - Verhältnis zu den Omega-6 Fettsäuren.

Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren

Omega 3 - Fettsäuren sind mehrere Male ungesättigte Fettsäuren, deren erste C=C-Doppelbindung mit dem dritten C-Atom "von hinten" beginnt, also mit dem Methylende von Fettsäure, dem sogenannt Omega-End. Die Omega 6 - Fettsäuren sind zum Teil essentiell, können nicht vom Menschen selbst produziert werden und werden daher mit der Ernährung eingenommen. Zu den drei bedeutendsten Omega-6-Fettsäuren gehören Linolsäure, gamma Linolensäure und Arachnidonsäure.

Nähere Weitere Infos über die Omega-3-Fettsäuren erhalten Sie im Lexikonartikel "Omega-3-Fettsäuren" auf dieser Website. Omega 6 - Fettsäuren sind mehrere Male ungesättigte Fettsäuren, deren erste C=C-Doppelbindung mit dem sechsten C-Atom "von hinten" einsetzt. Die Omega 6 - Fettsäuren sind zum Teil essentiell, können nicht vom Menschen selbst produziert werden und werden daher mit der Ernährung eingenommen.

Zu den drei bedeutendsten Omega-6-Fettsäuren gehören Linolsäure, gamma Linolensäure und Arachnidonsäure. Nähere Weitere Infos über die Omega 6 - Fettsäuren können Sie dem Lexikonartikel "Omega 6 - Fettsäuren" auf dieser Seite entnehmen.

Omega ist wichtig

SGF2? wirkt als Antagonist von Progesteron, hemmt. Anschließend wird das Gelbkörperchen und die vorhandene Schwangerschaft aufgelöst. Omega-3-Fettsäuren, wie z.B. Linolsäure, bewirken einen grösseren Corpus luteum, der mehr Progesteron bildet und die Entstehung von Progesteron aufhebt. Omega-6 Fettsäuren sind auch in Soja- und Sonneblumenöl vorhanden.

Omega-3- und 6-Fettsäuren bei Akne

Omega-3-Fettsäuren und Gammalinolensäure (Omega-6-Fettsäuren) können Pusteln reduzieren. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung, in der die Erwachsenen zehn Wochen lang Omega-3-Fettsäuren oder Gammalinolensäure eingenommen haben. In beiden Fällen hat sich die Erkrankung verbessert, aber nicht in einer der Kontrollgruppen (eine Erwachsenengruppe, die keine Pillen genommen hat). 45 Erwachsenen mit milder bis mäßiger Pickelbildung haben teilgenommen.

Vor und nach der Untersuchung zählte der Dermatologe die Zahl der entzündlichen und nicht entzündlichen Zonen. In beiden Fällen war die Zahl der Noppen zurückgegangen, aber nicht in der Steuerungsgruppe. Den Teilnehmern wurde erlaubt, anzugeben, ob sich ihre Beschwerden gebessert haben. Dies zeigte auch, dass nur diejenigen, die Gamma-Linolensäure oder Omega-3-Fettsäure-Kapseln verwendet haben, eine deutliche Veränderung ihrer Aknewirkung feststellen konnten.

Die Ergebnisse waren für die beiden Produktgruppen Gammalinolensäure und Omega-3-Fettsäuren miteinander verglichen. Die Untersuchung der Akneentzündung auf Zellebene ergab, dass beide Omega-Fettsäuren einen bedeutenden Entzündungsfaktor (IL-8) inhibieren. Gamma Linolensäure ist eine Omega-6-Fettsäure, die aus Borretschöl gewonnen wird. Für eine der beiden Patientengruppen wurden 1.000 Milligramm Borretschöl mit 200 Milligramm Linolensäure eingenommen. Für die Omega-3-Fettsäuregruppe wurde eine einzige Tablette mit 500 Milligramm Eisapentaensäure und 500 Milligramm Dokosahexaensäure eingenommen.

In beiden Fällen wurden 2 Tabletten pro Tag eingenommen. Auch wenn Akne eine der verbreitetsten Hautkrankheiten ist, ist die exakte Ursachenlage ungeklärt. Diät beeinflußt die Entwicklung oder Verschlechterung der Akne. Eine Diät mit geringer glykämischer Belastung kann sich bei Akne auszahlen. Untersuchungen zeigen, dass Molkereiprodukte Akne verstärken können[Link].

Auch interessant

Mehr zum Thema