Omega Fett

Das Omega-Fett

Keine fettarme Ernährung mehr: Fette sind das Geheimnis des Langlebigen! Als Energielieferant und für wichtige Stoffwechselvorgänge benötigt der menschliche Körper Fett. Fetthaltiger Fang ist gut für die Gesundheit Omega-3 Säuren (Alpha-Linolensäure) sind polyungesättigte Fette, die der Organismus nicht selbst ausbilden kann. Für die Entstehung von Ecosanoiden sind ausschließlich Omega-3-Fettsäuren verantwortlich. Die Omega-6 Fettsäure (Linolsäure) ist ebenfalls eine essentielle Fettsäure.

Auch für die Funktionen der Nervenzelle sind die sogenannten OMEGA-6 Fettsäuren von Bedeutung. Omega-3 und Omega-6 Fette kommen hauptsächlich in pflanzlicher Nahrung wie Leinsaat, Rap, Portulak oder bestimmte marine Algen sowie in fetten Fischen wie z. B. Fisch, Seelachs oder Fischhering vor.

Nach Angaben des Bundesamtes für Lebensmittel- und Veterinärmedizin (BLV) soll der Gehalt an Omega-6-Fettsäuren am täglichen Energiebedarf 2,5 bis 9 Prozentpunkte (5,5 bis 20 g), der von Omega-3 0,5 bis 2 Prozentpunkte (1-4,4 g) sein. Einige Experten sind davon Ã?berzeugt, dass Omega 3 und Omega 6 in einem gewissen VerhÃ?ltnis (5:1 oder gar 2:1) vorliegen mÃ?ssen, damit sie ihre Wirkungen richtig ausspielen.

In der Vergangenheit hat die Schweizerische Ernährungsgesellschaft (SBU) zudem ein Ratio von 5:1 empfohlen; heute heißt es: "Ein gewünschtes Ratio ist aus wissenschaftlicher Sicht nicht gerechtfertigt". Es liegt auf der Hand, dass ein übermäßiger Verzehr von Omega-6-Fettsäuren nicht mehr gut für die eigene Gesundheit ist, sondern im Gegenteil. 2.

Schmiermittel

Triglyzeride machen bis zu 98% der Fette in der Ernährung aus und sind auch die gebräuchlichsten Fette im Organismus. 2 Die Bezeichnungen Fett, Öle und Triglyzeride werden oft verwendet. Neben konzentriertem Pflanzenöl sind Schalenfrüchte, Kerne und Nussmoste besonders fettreich.

Avocados, Olivenöl, Sojabohnen und manche Produkte beinhalten ebenfalls große Fettmengen. Die unterschiedlichen Fettsäurearten sind nicht nur in ihrer Zusammensetzung, sondern auch in ihrer Auswirkung auf den Körper unterschiedlich6 (siehe "Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren" und "Cholesterin und Pflanzensterine"). Schalenfrüchte, Kerne und Nussfreizeit haben einen besonders großen Fettgehalt.

Avocado, Olive, Soja und einige Soja-Produkte haben einen mittleren Anteil, Cerealien und Gemüse sind meist fettarm, die meisten Gemüse und Früchte fast fettfrei. Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel, 32(4), 619-634; Umwandlung von alpha-Linolensäure in langkettige mehrfach ungesättigte Fettsäuren bei Erwachsenen.

Fortpflanzung, Ernährung, Entwicklung, 45(5), 581-597. Metabolismus von Alpha-Linolensäure bei Männern und Frauen: ernährungsphysiologische und biologische Auswirkungen. Aktuelle Meinung zur klinischen Ernährung und Stoffwechselpflege. Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel, 32(4), 619-634. Apportiert für DHA und EPA. Prostaglandine, Leukotriene und essentielle Fettsäuren, 81(2-3), 99-104. Versorgungen für Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure.

Zeitschrift für Ernährung, 139(4), 804-819. Ist Dokosahexansäure (DHA) essentiell? Zeitschrift für Ernährung, 134(1), 183-186. Diätetische Alpha-Linolensäure-Aufnahme und Risiko eines plötzlichen Herztodes und einer koronaren Herzkrankheit. Interaktion zwischen verschiedenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren und dem Risiko einer koronaren Herzkrankheit bei Männern. Asien-Pazifik-Journal für klinische Ernährung, 20(2), 190-195.

Wissenschaftliche Gruppe "Diätetische Produkte, Ernährung und Allergien"[NDA] über das Vorhandensein von Transfettsäuren in Lebensmitteln und die Auswirkungen des Verzehrs von Transfettsäuren auf die menschliche Gesundheit. EFSA-Journal, 81, 1-49. Wissenschaftliche Gruppe "Diätetische Produkte, Ernährung und Allergien"[NDA] über das Vorhandensein von Transfettsäuren in Lebensmitteln und die Auswirkungen des Verzehrs von Transfettsäuren auf die menschliche Gesundheit.

EFSA-Journal, 81, 1-49. Öffentliche Gesundheit Ernährung, 6(3), 259-69. Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie, 59(3), 777-784. Très de n-3 langkettige mehrfach ungesättigte Fettsäuren in österreichischen Vegetariern und Veganern. Annalen über Ernährung und Stoffwechsel, 52(1), 37-47. Prostaglandine, Leukotriènes und Acides gras essentiels, 81(2-3), 137-141. Zusammensetzung in Fettsäuren der üblichen allesfressenden und vegetarischen Ernährung.

Langkettige n-3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren im Blutplasma bei britischen fleischfressenden, vegetarischen und veganen Männern. Amerikanische Zeitschrift für klinische Ernährung, 82(2), 327-334. Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure bei Veganern: Vereinigungen mit Alter und Geschlecht und die Auswirkungen einer Omega-3-Fettsäureergänzung aus Algen. Klinische Ernährung, pii: Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie, 59(3), 777-784.

Stellung der American Dietetic Associations und der Diätassistenten Kanadas: diätetische Fettsäuren. Tagebuch der American Dietetic Association, 107, 1599-1611. Vergleich der Auswirkungen von n-3 marinen Fettsäuren auf kardiovaskuläre Risikofaktoren und deren Ergebnisse: Wie lautet das Urteil? Amerikanische Zeitschrift für klinische Ernährung, 100(1), 453-458. Die Akupunktur der Omega-3-Fettsäuren für Ernährung und Medizin: Mikroalgenöl als vegetarische Quelle von EPA und DHA.

Differentielle Eicosapentaensäureerhöhungen und veränderte kardiovaskuläre Risikofaktorreaktionen nach Supplementation mit Docosahexaensäure bei postmenopausalen Frauen, die eine Hormonersatztherapie erhalten und nicht erhalten. Amerikanische Zeitschrift für klinische Ernährung, 79(5), 765-773. Optimaler Status der essentiellen Fettsäuren bei Vegetariern: aktuelle Kenntnisse und praktische Implikationen. Amerikanische Zeitschrift für klinische Ernährung, 78(3), 640-646.

Institut für Medizin - Lebensmittel- und Ernährungsausschuss (2002). Apportiert für Energie, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Fett, Fettsäuren, Cholesterin, Eiweiß und Aminosäuren. Apportiert für DHA und EPA. Prostaglandine, Leukotriene und essentielle Fettsäuren, 81(2-3), 99-104. Versorgungen für Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure.

Zeitschrift für Ernährung, 139(4), 804-819.

Auch interessant

Mehr zum Thema