Pflanzliche östrogene Kaufen

Östrogene Kräuter kaufen

Kräuterhormone sind die sanfte Alternative zu körpereigenen oder synthetischen Hormonen, die oft mit starken Nebenwirkungen verbunden sind. Manche Produkte sind in Deutschland als pflanzliche Arzneimittel zugelassen. Östrogene, sogenannte "Phytoöstrogene", gelten als "sanfte" Alternative zur konventionellen Hormonersatztherapie mit Östrogenen. Pflanzenhormone sind pflanzliche Hormone, die ähnlich wie synthetische Hormone im weiblichen Körper wirken, jedoch ohne Nebenwirkungen. Balance Progesteron mit pflanzlichen Mitteln.

Nahrungsmittel, die natürliche Östrogene beinhalten.

Pflanzenöstrogene enthaltende Speisen gleichen den hormonellen Ausgleich auf natürlichem Wege aus und können die typischen Wechseljahrsbeschwerden wie z. B. Hitzewallungen oder Schlafschwierigkeiten mildern. Sie können leicht in Ihre Ernährung integriert werden und beinhalten viele Pflanzenöstrogene. Dieser Prozess setzt bei einigen Patientinnen im Alter von 40 Jahren ein, bei anderen erst in der Hälfte der 50 Jahre oder noch später, bis zur Menstruation speriode, der Wechseljahre.

In den Wechseljahren, auch bekannt als Menopause, bilden die Ovarien immer weniger Oestrogen und hören letztendlich ganz auf, das Sexualhormon zu bilden. Diese hormonelle Umstellung äußert sich oft in typischen Wechseljahresbeschwerden: psychologische Änderungen wie z. B. Schlafschwierigkeiten, Depressionen oder weniger sexuelle Begierden, aber auch physische Beschwerden wie z. B. Wärmewallungen, plötzlicher Schweißausbruch und vaginale Trockenheit, sogar Gelenksschmerzen oder Herzprobleme.

Bei der Abschaltung der Östrogen-Produktion machen viele Mütter eine HET-Therapie (Hormonersatztherapie) durch, um die durch den Östrogen-Mangel verursachten Wechseljahrsbeschwerden zu mildern. Deshalb verlassen sich viele Mütter in den Wechseljahren verstärkt auf die natürlichen Behandlungs- und Präparationsmethoden, die im Vergleich zu künstlichen hormonellen Präparaten deutlich weniger Nachwirkungen haben. Pflanzenhormone sind Substanzen, die einen regulierenden Effekt auf den Hormonhaushalt haben, vergleichbar mit den vom Menschen produzierten körpereigenen Düngemitteln.

Phytoestrogene, besonders von Lignanen und Isoflavonen, können an die Hormonrezeptoren im Organismus gebunden werden und so den Mangel an Hormonen auffangen. Daher kann eine vermehrte Zufuhr von phytoöstrogenhaltigen Lebensmitteln einer Hitzewallung und anderen Wechseljahrsbeschwerden entgegen wirken. Es werden elf Speisen vorgestellt, die einen besonders hohen Anteil an natürlichem Estrogen beinhalten und sich somit günstig auf den hormonellen Ausgleich bei der Frau auswirkt.

Sollten Sie jedoch während der Menopause unter anhaltenden Symptomen leiden oder bereits in der Vergangenheit Hormonstörungen diagnostiziert worden sein, ist eine Beratung durch einen Spezialisten oder eine Hormonspezialistin empfehlenswert. Denn nur so findet man eine aussagekräftige, individuelle Behandlung, die Ihre Wechseljahrsbeschwerden mildert und eine höhere Lebensqualität sicherstellt.

Die in Nordamerika und Kanada heimische Unterlage der Pflanzen beinhaltet Phytohormone wie körpereigenes Estrogen. Die Traubenkerze reguliert den Hormonhaushalt der Frau und mildert sanft Wechseljahrsbeschwerden wie z. B. Wallungen, Angstzustände und Launen. Die Arzneipflanze wird bei jungen Damen auch bei Menstruationsbeschwerden eingenommen. Mit den Wirkstoffen der mediterranen Arzneipflanze wird der gesamte Hormonhaushalt reguliert.

Mönchs Pfeffer wird daher nicht nur bei Wechseljahrsbeschwerden, sondern auch zur Erhöhung der Fertilität bei schwangeren Frauengruppen verwendet. Weil die Pflanzen die Freisetzung des Glückshormons Dopamin beeinflussen, wirken sie zudem aufhellend. Die Verabreichung von Monk's pepper erfolgt in Form von Kapseln oder in Tee-Mischungen, die neben den Pfeffersamen der Mönche oft auch Frauenmantel-Kräuter oder Johanniskraut beinhalten. Werden Sie natürlich schwanger:

In der Menopause können Sie das Johanniskraut als natürliches Mittel zur Stimmungsaufhellung verwenden. Bevor Sie jedoch besonders hohe Dosen von Johanniskrautpräparaten einnehmen, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen: Das Gemisch aus östrogenähnlichen Pflanzenhormonen und essentiellen ölen unterstützt den Sprung in den Menopause, besonders bei heißen Ausbrüchen. Man sagt auch, dass die Anlage eine besänftigende, leicht betäubende Auswirkung hat.

Der günstige Effekt von Soya auf die Wechseljahrsbeschwerden ist auf die in der Anlage vorhandenen Isoflavone zurück zu führen. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Phytoestrogene Wärmewallungen und Schweiss verringern und sich günstig auf die Herz-Kreislauf-Funktionen auswirkt. Die regelmäßige Aufnahme von Sojaprodukten wie z. B. Sauermilch, Tofu, Miso oder Tempeh in die Ernährung kann natürlich Östrogendefizite während der Menopause auffangen.

Wegen seines Phytoöstrogens wirkt er nicht nur bei Menstruationsbeschwerden, sondern auch bei Wechseljahrsbeschwerden wie z. B. Schweißausbrüchen und -schweißungen. Dieses Phytohormon, ähnlich dem eigenen Oestrogen, wirkt ausgleichend auf den Hormongleichgewicht und beruhigend auf die Menopausen. Trockenaprikosen, Dattel, Pflaumen oder andere trockene Früchte beinhalten auch Phytoestrogene, die den hormonellen Ausgleich der Frau in den Wechseljahren günstig beeinflußen können.

Pulse beinhalten auch hochwertige Eiweiße und Verdauungsfasern und vermitteln ein langanhaltendes Gefühl von Sättigung. Kichererbse oder Falaffel sowie Suppe, Salat und Eintopf mit Hülsenfrüchten, Erbse oder Linse bietet eine Vielzahl schmackhafter Möglickeiten. Es stimuliert die Hormonbildung, verbessert das Klimakterium und reduziert Symptome wie Gemütsschwankungen, Wallungen und Schlafstörungen.

In Südamerika werden die Blättchen und die süß schmeckenden Knollen der Pflanzen noch heute für die Herstellung von Haferbrei, Suppe oder Beeren benutzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema