Pflanzliches Vitamin C

Gemüse Vitamin C

Das Vitamin C stammt daher ausschließlich aus natürlichen Quellen. Naturbelassenes Vitamin C in Bio-Qualität. Hergestellt aus biologischem Acerola-Extrakt, reich an Bioflavonoiden und hoch bioverfügbar. Die erste rein pflanzliche BIO-Eisenzubereitung - sie wird aus den eisenhaltigen Curryblättern gewonnen. Weshalb sollte Eisen mit Vitamin C eingenommen werden?

Natürliche VITAMIN Capseln - Reine Pflanzeninhaltsstoffe aus natürlichen Quellen Nahrungsergänzung

Sämtliche pflanzliche Zutaten sind naturbelassen. Das Vitamin C kommt daher ausschliesslich aus der Natur. Das Vitamin C ist ein lebenswichtiges Vitamin, das nicht gelagert werden kann und deshalb in ausreichender Menge eingenommen werden muss.Vitamin C ist in Wasser löslich und kann nicht im Organismus des Menschen eingenommen werden. Die Einnahme von Vitamin C sollte jeden Tag erfolgen, da es zu einer gesunden Immunabwehr führt.

Auch Vitamin C hilft, die Zelle vor oxidativen Belastungen zu schonen. Inhaltsstoffe: Acerolapulver (17% Vitamin C), L-Ascorbinsäure aus der Gärung, Moringa-Blattpulver, Beschichtung (Kapselhülle): Hydroxypropylmethylcellulose, Camu-Camu-Pulver, Hagebuttenpulver, Sanddornpulver, Johannisbeeren, MCT-Öl, Goji-Beerenpulver, Kiwi-Pulver Health Claims: Vitamin C ist ein Beitrag zur Normalfunktion des Abwehrsystems.

Das Vitamin C hilft, die Zelle vor dem oxidativen Streß zu schützen. Anmerkung für Diabetiker: ein für Diabetes geeignetes Präparat. Anwendung: Nehmen Sie einmal am Tag eine Tablette mit einer reichhaltigen Portion Wasser ein.

100 Kapseln 100% natürlich +Bioflavonoide +verbessert

Unsere Vitamin-C-Kapseln sind eine einmalige, hochwertige Mischung aus dem natürlichen Vitamin C (ca. 93%) mit ca. 4% Citrus-Bioflavonoid-Komplex und ca. 3% Pflanzenlipiden (Fettsäuren). Damit ist es eines der am höchsten konzentrierten Vitamin C auf dem Weltmarkt. Darüber hinaus hat es in Verbindung mit Biophlavonoiden und Fetten bessere Absorptionseigenschaften in den Blutkreislauf und die Zelle (Träger von Vitamin C), eine wesentlich längere Retentionszeit (Bioverfügbarkeit und Retentionszeit höher als bei Estern C und Calciumascorbat) und eine gute Magenverträglichkeit.

Außerdem zeichnet es sich durch exzellente Lagerfähigkeit und einen hohen Widerstand gegen Oxydation mit atmosphärischem Sauerstoff aus. Konventionelles Vitamin C dagegen oxydiert sehr rasch in der Raumluft. Bei unseren Produkten setzen wir - sofern überhaupt am Handel verfügbar - ausschliesslich naturbelassene und pflanzliche Rohstoffe von höchstem Reinheitsgrad und hoher biologischer Verfügbarkeit ein. Abgesehen von Menschen, Versuchskaninchen und Menschen sind die meisten Organismen in der Lage, Vitamin C aus Glucose zu produzieren.

Auch ohne diese genetische Schädigung könnte der Mensch wahrscheinlich etwa 2500-3000mg Vitamin C pro Tag selbst produzieren. Deshalb sind wir auf die Versorgung mit Vitamin C über die Ernährung abhängig. Vitamin C-Mangel verursacht Scurvy mit vielen verschiedenen Erkrankungen des Immunsystems, Endothel-Schutz, Energiebilanz, Entschlackung der Haut, Eisenaufnahme, Hormonen, Kollagen/Bindegewebe, Gewebe, Histamine und Botenstoffe.

Ein hoher Vitamin-C-Bedarf kann auftreten: im Wachstumsstadium, während der Trächtigkeit und Laktation, bei regelmäßigem Gebrauch von Arzneimitteln (Aspirin, estrogenhaltige Zubereitungen (Pille, Menopause), Kortison, Protonenpumpenhemmer sowie in Krankheits- und Stresssituationen, oxidativer Streß und bei Raucher. Wichtig ist aber vor allem, dass der Vitamin C-Gehalt in der Ernährung hinreichend hoch ist: Gesundheitliche Angaben Vitamin C (nach EFSA): Vitamin C leistet einen Beitrag: 1 x täglich 1 Tablette (je 950 mg Vitamin C / Kapsel) mit 200 ml Flüssig.

Von der Deutschen Ernährungsgesellschaft wird eine tägliche Aufnahme von 100 mg Vitamin C empfohlen. Empfohlen wird eine tägliche Dosis nach EBLS von 80 mg. Allerdings ist der Verbrauch an Vitamin C je nach biochemischer Eigenart sehr unterschiedlich und kann in Stresssituationen deutlich gesteigert werden. Das Vitamin C sollte in mehreren Teilen über den Tag verabreicht werden, da der Vitamin C-Spiegel im Gehirn verhältnismäßig schnell nach der Aufnahme sinkt und der Organismus nur eine gewisse Summe auf einmal in das Körpergewebe aufnehmen kann (Sättigung).

Hochdosiertes Vitamin C kann Brechreiz, Blähungen und Durchfälle auslösen. Beim Einnehmen von Blutverdünnungsmitteln sollte der Gerinnungsstatus auf therapeutisch hochdosierte Vitamin C-Dosen hin überprüft werden. Wenn ein erhöhtes Nierensteinrisiko besteht, sollten höhere Vitamin C-Dosen gemieden werden (laut Aussage von Fachleuten von 2-3g/Tag). Personen mit einer Eisenstoffwechselstörung sollten Vitamin C nur nach Absprache mit ihrem behandelnden Arzt einnehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema