Pflaster zum Abnehmen

Abnehmbarer Putz

Schlankheitspflaster können diskret auf die Haut aufgetragen werden und helfen, mit natürlichen Wirkstoffen abzunehmen. Deshalb arbeiten Forscher in Singapur an einem Anti-Fett Pflaster. Ein spezielles Schlankheitspflaster wurde in den USA entwickelt. Im Internet wird der "Schlankheitspflaster" Jen Fe auf zahlreichen Seiten beworben. NATÜRLICH ABNEHMEN MIT FIT-ACTIV PATCH!

Gewicht verlieren ohne Ernährung und Bewegung?

Wieviel leichter wäre es, wenn Sie nicht für etwas weniger Fett (und Fettablagerungen) schweißen müssten, weder verhungern noch trainieren und schon gar nicht viel für die Fettabsaugung aufwenden müssten? Kleben Sie ein Pflaster auf die besonders störrischen Pads an Hüfte, Magen oder Oberschenkel und alles ist eisig.

Verlieren Sie Gewicht ohne zu nähren. Während die weissen Fette als Lager fungieren und schwierig zu brennen sind, fungieren die braunen Fette ganz im Gegensatz dazu als Kraftwerk des Organismus und weisen ein grosses Potenzial zur Verbrennung von Dingen auf. Mit einem Gips aus Silicon, dessen Inneres mit feinen Mikronadeln versehen und lediglich auf die Schale aufgeklebt ist, soll nun eine Masse, die genau diese Verwandlung von hellem zu dunklem Körperfett auslösen kann, von aussen in das Körpergewebe eingebracht werden.

Wird das Pflaster mit leichtem Andruck auf das betroffene Fettdepot aufgetragen, stechen die Spritzen in die tiefen Schichten der Haut ein und befördern die an den Spritzen haftende Wirkstoff-Lösung als winzig kleine Globuli unmittelbar in die Fettkörper. Das Verfahren wird aufgrund der besonders dünnen Nadel als schmerzlos und risikolos angesehen. Bisher konnten die US-Wissenschaftler das Diätpflaster jedoch nur im Zuge einer Untersuchung und an MÃ??usen, die innerhalb eines Probemonats alle drei Tage ein Pflaster erhielten und bis zu 20 % des Fettgewebes einbüssen.

Abnehmen: Designed Medical Patch verringert Abdominalfett um mehr als 30 Prozente.

Wissenschaftlern ist es geglückt, einen neuen bahnbrechenden Weg zur Fettreduktion im Bauchbereich zu ebnen. Sie sind in der Lage, ungesunde weiße Fette im Menschen in energetisch verbrennendes Braunfett zu verwandeln. An der Nanyang Technological University in Singapur haben Forscher ein Pflaster für den Fettabbau im Bauchbereich gefunden.

Inzwischen haben die singapurischen Ärzte eine neue Technik zur Reduktion von Bauchfett entwickelt. Mithilfe eines Gipses mit Mikro-Nadeln soll gesundheitsschädliches Fette in Fette verwandelt werden, die dann wiederum Strom verbrennen. Dieser Patch wurde bereits auf die Maus angewandt. Das Pflaster reduzierte die Fettmenge der Kühe innerhalb von nur vier Monaten um 30 Prozentpunkte.

Was ist das Pflaster? Dieses Pflaster hat mehrere hundert sogenannte Micronadeln, die je dünne sind. Bei den Wirkstoffen handelt es sich um einen so genannten beta-3-adrenergen Rezeptor-Agonisten und ein Arzneimittel namens T3-Trijodthyronin. Es reicht aus, das Pflaster nur etwa zwei Min. auf die Oberfläche zu pressen, dann ziehen die Micronadeln bereits in die Oberfläche ein und entfernen sich vom Pflaster.

Der Patch kann dann entnommen werden. Mit der Zeit zerfallen die Spritzen allmählich und das Präparat dringt in die weisse Subkutis ein. Hier wandelt das Präparat das energiespeichernde weisse Frittierfett in energetisch verbrennende Blaufette um. Braunfett ist bei Säuglingen sehr präsent. Mit zunehmendem Alter nimmt der Anteil an braunem Frittierfett ab und diese werden durch weißes Viszeralfett wiederhergestellt.

Das neue Pflaster und das neue Arzneimittel können nach Ansicht der Wissenschaftler dazu dienen, das weltweite Adipositas-Problem ohne chirurgische Eingriffe oder Arzneimittel, die hohe Dosen benötigen und ernste Begleiterscheinungen haben können, zu verringern. "Mit den in die Maushaut eingelagerten Micronadeln begann die Bräunung der Umgebungsfette innerhalb von fünf Tagen, was den Energiebedarf der Maus steigerte und dann zu einer Reduktion des Körperfetts führte", erläutert Prof. Xu Chenjie in der Pressemeldung.

Der Anteil der Medikamente, die wir im Pflaster einnehmen, ist viel niedriger als bei oralen Arzneimitteln oder einer Impfdosis. "Wir wollten ein schmerzloses Pflaster schaffen, das jeder leicht benutzen kann", sagt er.

Auch interessant

Mehr zum Thema