Powerbar Nestle

Stangennestle

Mit dem Kauf von Powerbar steigt der Weltkonzern Nestle in den Sporternährungsmarkt ein. Die Powerbar ist eine Tochtergesellschaft der Nestlé-Gruppe - das garantiert Ihnen höchste Qualität unter strengsten Kontrollen. Wir haben im April den US-Marktführer PowerBar Inc. in der zukunftsträchtigen Kategorie Energieriegel erworben und gewonnen. PowerBar ist jetzt Teil der Nestle Gruppe.

Die Gesellschaft ist eng mit Nestlé vernetzt und produziert ihre Produkte in Deutschland, Frankreich und Tschechien.

Nestlé verkauft Powerbar - Nestlé© Deutschland AG

Die Nestlé Deutschland AG, Vevey, hat heute bekannt gegeben, dass ihr Sporternährungsgeschäft im Premium-Segment unter den Markennamen PowerBar und Musashi an die amerikanische Konsumgüter-Holding Post Holdings verkauft wurde. Das Sporternährungsgeschäft von Nestlé ist hauptsächlich in den USA, Kanada, Westeuropa, Australien, Neuseeland und Japan tätig.

Der Hauptsitz von Pfosten-Holdings befindet sich in St. Louis, Missouri und ist ein führendes Markengetreideunternehmen in den USA und Kanada. Die Nestlé-Gruppe ist Weltmarktführer in den Bereichen Ernährung, Sicherheit, Hygiene und Wohlbefinden. Mehr als 339'000 Mitarbeitende arbeiten bei Nestlé und verkaufen ihre Erzeugnisse in nahezu allen Ländern der Erde.

Nestlé gibt weitere Geschäftsfelder auf

Das schwache Sportnahrungsmittelgeschäft des weltweit größten Lebensmittelherstellers wird von uns übernommen. Das schweizerische Lebensmittelunternehmen Nestle veräussert sein Sportnahrungsmittelgeschäft und forciert damit die Straffung seiner Aktivitäten. Das Unternehmen American Post Holdings Inc. hat den am Montagmorgen angekündigten Energieriegelhersteller PowerBar, Nestle und die Firma Pfosten übernommen. Die Schweizerische Bundespost mit Hauptsitz in St. Louis hat nur erklärt, dass die Akquisition aus den flüssigen Mittel des Unternehmens ausbezahlt wird.

Im Jahr 2000 übernahm der weltweit größte Lebensmittelhersteller Nestle die PowerBar. Zuvor erzielte das in Nordamerika, Westeuropa und Fernost operierende Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 175 Millionen USD (129,5 Millionen Euro). Nestle-Chef Paul Bulcke hatte unter dem Motto "in Ordnung gebracht oder verkauft" im vergangenen Monat schwächende Geschäftsfelder zum Verkauf angeboten.

Die Schweizerin verkaufte dann im vergangenen Monat den Grossteil der maroden Diätabteilung Jenny Craig an den US-Finanzinvestor North Castle Partners. Nach Schätzungen von Analysten könnte Nestle Unternehmen im Wert von CHF 5 bis 15 Milliarden (rund EUR 4 bis 12 Milliarden) verkaufen. Die rätselhafteste Frage an der Wertpapierbörse ist, ob sich die Schweiz auch von ihrem 30-prozentigen Anteil an der franz.

Nestle erwirtschaftete in den ersten neun Monate 2013 mit rund 340'000 Mitarbeitenden einen Umsatz von CHF 68,4 Milliarden.

Mehr zum Thema