Protein Aminosäuren Unterschied

Eiweiß Aminosäuren Unterschied

Im Unterschied dazu muss der Körper keine Energie mehr für die Aufspaltung der Proteine in die einzelnen Komponenten (AS) aufwenden. Genereller Aufbau einer Aminosäure: Der Rest macht den Unterschied. Es sind die einzigen Aminosäuren, aus denen Peptide und Proteine gebildet werden. Was ist der Unterschied zwischen Protein und Protein? und stellte fest, dass die Aminosäurenzusammensetzung jedes zweiten Produkts suboptimal ist.

Proteinshake oder einfache Flüssigaminosäuren?

Fragestellung: Ich bilde sehr viel aus und verwende Ihr Isolatprotein, mit dem ich übrigens sehr gut zurechtkomme. Nun habe ich eine Anfrage über die Aufnahme von Eiweißen und Aminosäuren und dann mehr in der Flüssigkeit. Worin liegt der Unterschied, wenn ich nach einem Workout einen Proteinshake oder 50 ml Aminosäuren einer gewissen Sorte einnehme?

Das Protein ist eine lange Aminosäurekette. Nimmt man ein Nahrungsergänzungsmittel mit individuellen Aminosäuren in Flüssigform, dann ist das Protein bereits vollständig zersetzt. Allerdings wird Protein im Darm nicht in kostenlose Aminosäuren umgewandelt, sondern in kurze Verkettungen von 2 bis 3 Aminosäuren. Wenn Sie die Aminosäuren frei einnehmen, dann gibt es keine Begrenzung für das, was Sie aufnimmt.

Unterhalb von 10 g freien Aminosäuren haben Sie in der Regel Recht. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob die Aminosäuren in flüssiger oder fester Form vorliegen. Solide Aminosäuren (Pulver) werden rasch gelöst und gut absorbiert. Sehr wichtig für die Wirksamkeit ist jedoch die Zusammenstellung der Aminosäuren.

Viele Aminosäurenpräparate, die nicht für den Muskeltraining eignen, sind Nahrungsergänzungsmittel auf Kollagen-Basis. Der Anteil an Aminosäuren entspricht nicht dem, was zum Bau von Muskel-Proteinen notwendig ist. Ein sehr guter Lieferant für die Produktion von Aminosäuren ist Molkenprotein. Molkeaminos' haben eine optimale Zusammenstellung. Doch was noch besser ist als Molkenhydrolysat.

In einem guten Molkenhydrolysat sind hauptsächlich 2 und 3 Aminosäureketten (sogenannte Diagramme und Tripeptide) enthalten. Die meisten Molkehydrolysate haben nur eine sehr begrenzte Ausbeute. Dann liegt der Hydrolysegrad bei 12 oder gar nur 4, was heißt, dass 12 oder 4 Prozentpunkte der Aminosäuren untereinander zerbrochen sind.

Molkehydrolysat mit einem optimierten Verhältnis von Di- und Tripeptid hat einen Hydrolysestatus (DH-Wert) von 20 bis 28, aber ein Minuspunkt von DH20-28 Molkehydrolysat ist sein leicht bitterer Nachgeschmack. Es ist aber immer noch die schnellste resorbierbare Aminosäurequelle.

Auch interessant

Mehr zum Thema