Protein Chips

Eiweißchips

Die moderne Fitnessjause + hoher Proteingehalt + hoher Ballaststoffgehalt Soja-Chips mit süßem Chili-Geschmack. Die Chips sind nicht so gut wie die üblichen Chips - sie sind besser! Hoher Eiweiß- und Ballaststoffgehalt. Eiweißreiche Chips in leckeren Geschmacksrichtungen. Eiweiß-Chips von LSP im lecker-saftigen BBQ-Geschmack.

Späne mit hohem Proteingehalt GOT7 (6 x 50g Beutel)| Protein Chips | Proteine

Got7's Proteinchips sind eine schmackhafte Abwechslung zu den konventionellen Chips aus dem Markt. Der Proteinchip hat wesentlich weniger Energie, bietet volle 20 g Protein pro Beutel und ist geschmacksneutral. Verglichen mit handelsüblichen Chips enthält sie 70% weniger Fette und 40% weniger Kohlehydrate.

Der Eiweißgehalt der Got7-Proteinchips beträgt jedoch 40%. Der erste Biss wird Ihnen das Mundwasser im Gesicht zusammenlaufen lassen und Sie bekommen gleich das "Chip-Feeling". Die Proteinchips von Get7 lassen keine schmierigen Finger zurück und eignen sich daher auch hervorragend als kleiner Imbiss für den Arbeitsalltag. Genießen Sie die Proteinchips, wann immer Sie wollen.

Eiweißchips (Sojaeiweiß, Tapioka-Stärke, Kartoffelkörner, Kartoffelflocken, Stärke ), Solariumöl, Sauerrahm & Zwiebelgewürzmischung (Zwiebelpulver, Joghurtpulver, Käsemehl, Speisesalz, Molkeneiweißpulver, Traubenzucker, Hefe-Extrakt, Aroma (enthält Milch), Petersilien, Übersäuerungsmittel (Zitronensäure)), Antioxidans (Rosmarinextrakt). Sieben Proteinchips Greek Style Proteinchips (Sojaprotein, Tapioka-Stärke, Kartoffel-Granulat, Kartoffelflocken, Stärke ), Sonnenblumen-Öl, griechische Gewürzmischungen (Salz, Traubenzucker, Molkenproteinpulver, sieben Proteinchips Paprika-Proteinchips (Sojaprotein), Tapioka-Stärke, Kartoffel-Granulat, Kartoffelflocken, Stärke ), Sonneblumenöl, Paprika-Gewürzmischung (Zwiebelpulver, Gewürz (Paprika), Traubenzucker, Speisesalz, Hefeextrakt, Aroma, Knoblauchpulver, Farbstoff (Paprika-Extrakt)), Antioxidans (Rosmarin-Extrakt).

mw-headline" id="Methode">Methode[Bearbeiten | | | kode bearbeiten]>

Das Proteinchip oder Protein-Microarray ist ein Instrument der Proteomik in der medizinischen Diagnose, der molekularen biologischen Erforschung und der Lebensmittel- und Umweltanalyse. Das Protein-Chip-Verfahren ist in seiner Funktion mit einem ELISA (Enzyme-linked Immuntest ) in einem reduzierten Formfaktor zu vergleichen. Zu diesem Zweck werden Eiweiße auf einem Träger-Chip (Glas oder Kunststoff) in präziser Zuordnung fixiert. Das meistverwendete Protein sind die sogenannten Antiköper, die auch als Antikörperchips bekannt sind.

Die Proteinchiptechnik ermöglicht es prinzipiell, jede einzelne Proteinbindung in einem Assayformat zu detektieren. Weitere Kupplungsproteine sind z. B. Fermente zum Detektieren von bestimmten Substraten oder Antigenen für den Detektion von bestimmten Antikörpern in einer Biologie. Bei der Inkubation eines Proteinchips mit einer Bioprobe wird in den nachfolgenden Arbeitsschritten die Anbindung eines Biomarkers an das unbewegliche Protein nachgewiesen.

Das Nachweisverfahren ist je nach Versuchsanordnung unterschiedlich, z.B. werden Immunoassays im Verdrängungsformat verwendet. Das Proteinchip-Format hat gegenüber einem Southern Blot oder Northern Blot einige Vorzüge: Es ist vergleichbar mit einem DNA-Chip: Der Proteinchip wird in der medizinischen Diagnose und Erforschung sowie in der Lebensmittel- und Umweltanalyse verwendet. Im Bereich der Diagnose wurde der Nutzen für die Ermittlung von Tumormarkern, Autoimmunkrankheiten (z.B. Jugenddiabetes) und Infektionserkrankungen erörtert.

Proteinchips werden in der Wissenschaft zur Hochdurchsatz-Funktionsbestimmung verwendet, zum Beispiel bei der Suche nach Substraten für die Kinase, Rezeptorliganden oder Proteininteraktionen[1][2] Bestimmte heterogene Erberkrankungen werden ebenfalls mit Proteinchips diagnostiziert, zum Beispiel beim Usher Syndrom. ? MacBeath et Stuart L. Schreiber (8. Septembre 2000) Druckproteine als Microarrays für die Hochdurchsatz-Funktionsbestimmung.

Wissenschaft 289 (5485), 1760-1763, doi:10.1126/Wissenschaft.289.5485.1760. ? Richard B. Jones, Andrew Gordus, Jordan Krall et Gavin MacBeath (12. Januar 2006) Ein quantitatives Protein-Interaktionsnetzwerk für die ErbB-Rezeptoren mittels Protein-Microarrays.

Mehr zum Thema