Protein Shake gut

Eiweiß Shake gut

gram reines Eiweiß - Tagesziel fast erreicht! Gut vorbereiten mit laktosefreier Milch. Für einen gesunden Magen - gut für den Muskelaufbau und den gesamten Organismus. Also habe ich eine gute Protein-Shake-Power-Bombe am Morgen.

Für jedes Target das passende Proteinpulver

Das Klassische: Proteinpulver. Protein ist essentiell für den Aufbau von Muskeln und ein guter Partner im Umgang mit überschüssigen Kilos, deutlich. Aber brauchst du wirklich Protein aus dem Eimer? Männergesundheit antwortet auf die häufigsten Fragestellungen zu Proteinpulver und Proteinshakes. Wofür ist Proteinpulver und warum benötige ich es? Proteinpulver gehören zu den so genannten Nahrungsergänzungen und werden vor allem zur sportlichen oder diätetischen Begleitung eingenommen.

Eiweißpulver besteht einfach ausgedrückt aus Eiweiß tierischen oder pflanzlichen Ursprungs. Sie werden dann in einem Proteinshake in Wasser, Kuh- oder Gemüsemilch vermischt. Abhängig von Typ und Geschmacksrichtung des Proteinpulvers sind neben Eiweiß weitere Zusatzstoffe wie Süß-, Farb- oder Konservierungsstoffe enthalten. Auf den ersten Blick scheinen Eiweiße aufgrund ihrer vielen bedeutenden Körperfunktionen für fast jedes Target nützlich zu sein, doch es gibt zwei Haupteinsatzgebiete:

Zuerst die " schlechten " Nachrichten: Allein durch die Aufnahme von Protein-Shakes wächst man keine Berge von Muskelmasse, egal wie viele man konsumiert. Eiweißpulver in Verbindung mit einem geeigneten Muskelaufbau-Training unterstützt Sie jedoch auf dem Weg zu respektablen Muskelpartien. Die Muskulatur besteht aus Eiweißen. Zum Aufbau neuer Muskel-Fasern müssen Sie Ihrem Organismus eine geeignete Grundlage geben - und Eiweißpulver bringt Protein in seiner (fast) puren Ausprägung.

Eiweiße sind nicht nur für den Neuaufbau der Muskelmasse, sondern auch für den Muskelerhalt und die Muskelregeneration unerlässlich. Zur Reparatur braucht man Protein. Das bedeutet aber nicht, dass Sie von nun an eine enorme Menge an Protein-Shakes zu sich nehmen sollten, denn nicht viel Automatisches führt zu viel: Für ein optimales Ergebnis beim Muskeltraining sollten Sie 1 g (für Anfänger im Krafttraining) bis 2 g (für Profis) Protein pro kg Gewicht einnehmen.

Aber vergiss nicht, dass Naturkost auch Proteine enthält. Nun kommen wir zum zweiten großen Anwendungsgebiet von Proteinshakes: dem Abspecken. Trotzdem sind Eiweißpulver ein praktischer Begleiter im Pfundabwehr. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass das Protein lange Zeit gesättigt ist. Eine durchschnittliche Erschütterung von etwa 30 g Eiweißpulver, aufgelöst in Wässern, hat etwa 110 bis 130 Kcal.

Ein anderer Pluspunkt von Protein-Shakes: Sie regulieren den Diabetes. Anders als kohlenhydratreiche Nahrungsmittel gibt Ihr Organismus nach dem Essen proteinreicher Speisen kaum Insulin ab. Protein regt den Metabolismus an. Wenn Sie einen Proteinshake zu sich nehmen, beginnt Ihr Organismus wirklich zu schwafeln, um die darin enthaltene Proteinmenge zu nutzen. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Ihr Shake Sie nach dem Trainieren noch zum Schweissen bringen wird.

Lassen Sie uns zum letzen großen Nutzen von Proteinpulver im Gebrauch gegen überschüssige Fettpolster kommen: Wenn Sie Gewicht verlieren wollen und ein Kalorienmangel haben, greifen Sie auf die bestehenden Eiweißquellen zu und bauen die wertvollen Muskeln ab. Aber wenn Sie auch während einer Ernährungsphase genügend Protein zu sich nehmen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Im Allgemeinen sind 2 g Protein pro kg des Körpergewichts pro Tag für ein schnelles und lang anhaltendes Ergebnis geeignet.

Als Zwischenmahlzeit zwischen den Hauptgerichten oder als Ersatzmahlzeit für das Abendessen (oder eine andere Mahlzeit) sind die Shake jedoch eine gute Wahl. Was für Proteinpulver gibt es? Damit Sie das passende Proteinpulver für Ihre Zwecke erhalten, präsentieren wir Ihnen hier die gebräuchlichsten Puder.

Die klassische Variante unter den Proteinshakes hat einen hohen biologischen Wert, so dass Ihr Organismus viel eigenes Protein aus dem absorbierten Protein zubereiten kann. Molkeprotein wird rasch in die Blutbahn befördert und kann vom Organismus fast unmittelbar als Grundbaustein für neue Gewebsstrukturen oder zur Wiederherstellung geschädigter Muskeln verwendet werden.

Molkenprotein wird daher sofort nach dem Sport empfohlen, da es für den Organismus von Bedeutung ist, ihn nach einem intensiven Sport mit Nahrungsmitteln zu beliefern. Selbst am Morgen nach der abendlichen Fastenzeit versorgt es Ihren Organismus schnell mit den notwendigen essentiellen Fettsäuren. Molkenpulver beinhaltet 24 Gramm Protein pro Packung (30 Gramm). DAS ist das optimale Molkenprotein für Ihre Muskel!

Sie enthalten einen verhältnismäßig großen Teil essentieller Fettsäuren und dienen somit Ihrem Organismus als hochwertiges Baumaterial für die Zellstruktur. Das ist gut für Sie, denn über einen Zeitrahmen von bis zu 8 Std. hat Ihr Organismus Zugang zu Rohmaterial für den Auf- und Abbau von beschädigtem Gewebe. Milcheiweiß beinhaltet 19 Gramm Protein pro Packung (30 Gramm).

Das Namensprogramm: Mehrere unterschiedliche Proteinpulver vereinen die Vorzüge. Umgekehrt heißt das, dass Ihrem Organismus kurz-, mittel- und langfristige Eiweiße zur Verfügung gestellt werden, so dass Sie dieses Protein grundsätzlich jederzeit aufnehmen können. Allerdings werden die Eiweißaminosäuren unmittelbar nach dem Sport besonders gut von den Muskulatur aufgenommen, da die Muskulatur noch gut mit Blut versorgt ist.

Sie ist besonders geeignet, wenn Sie längere Zeit auf Reisen sind und nicht mehrere verschiedene Protein-Pulver mit sich führen wollen oder wenn Sie sich auf eine Protein-Pulverart begrenzen wollen. Neben den unterschiedlichen Proteintypen unterscheidet man die einzelnen Protein-Shakes, aber auch deren Produktion. Isolat wird allgemein als hochwertiges Protein-Pulver angesehen. In einem speziellen Herstellungsverfahren wird der Proteingehalt im Protein-Pulver um bis zu 90 Prozentpunkte gesteigert, während der Fett- und Kohlenhydrat-Gehalt auf etwa 1 Prozentpunkt gesenkt wird.

Die Fettgehalte im Konzentrat sind mit rund 5 Prozentpunkten verhältnismäßig hoch, der Proteingehalt kann in einem breiten Bereich zwischen 29 und 80 Prozentpunkten sein. Inzwischen gibt es eine ganze Serie von vegetarischen Proteinshakes. Unglücklicherweise sind diese oft an ihrem Aroma und ihrer Beschaffenheit erkennbar: Leicht Mehlhaltig, oft weniger gut lösbar und in der Regel nicht mit Proteinshakes tierischen Ursprungs zu vergleichen.

Häufigstes veganes Proteinpulver ist Sojaprotein, das zusammen mit Reisprotein mit rund 80-prozentigem Protein führend ist. Andere pflanzliche Protein-Shakes können aus Reisprotein (über 80-prozentiges Protein ), Hanfprotein (rund 50-prozentiges Protein) oder Erbsenprotein (rund 80-prozentiges Protein) hergestellt werden. Mehr zu veganen Protein-Shakes hier.

Sobald Sie die Fragen beantworten, welche Art von Proteinpulver für Sie und Ihre Zwecke ideal ist, lautet die folgende Frage: Wie dosiert man die Schütteln richtig? Abhängig von Fitnessniveau, Aktivitätsniveau und Zielen variiert diese zwischen ca. 0,8 - 1,2 g pro kg des Körpergewichts (inaktive, kaum geschulte Personen) und bis zu 2 g pro kg des Körpergewichts (Personen, die abnehmen wollen, Wettkampfsportler oder sehr sportlich Tätige).

Weil viele Naturkost wie z. B. Rindfleisch, Fische, Hülsenfrüchte, Ei oder Molkereiprodukte bereits große Eiweißmengen beinhalten, kann der Eiweißbedarf vor allem bei weniger sportlich orientierten Menschen problemlos durch konventionelle Nahrung abgedeckt werden. Sie sollten Ihren Bedarf von 1 g Protein pro kg des Körpergewichts mit natürlichen Nahrungsmitteln (einer Mischung aus tierischer und pflanzlicher Nahrung) abdecken.

Alles darüber hinaus können Sie mit gutem Gewissen Protein-Shakes hinzufügen. Allerdings sollte der Nahrungsergänzungsanteil so niedrig wie möglich sein - nicht vergessen: Eiweiß-Shakes sind Nahrungsergänzungen, keine Ersatzstoffe! Lassen Sie es also bei ein bis zwei Teilen (1 Teil = 30 g Proteinpulver) pro Tag.

Es ist jedoch darauf zu achten, dass genügend Feuchtigkeit absorbiert wird - am besten 3 l pro Tag, am besten sogar mehr. Wie viel Prozent des Proteins kann ich mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Proteinpulver abdecken? Sie sollten Ihren Bedarf von etwa einem Kilogramm Protein pro Kilogramm Gewicht mit einer gesunden Diät (eine Mischung aus tierischer und pflanzlicher Nahrung) abdecken.

Alles, was darüber hinaus geht, kann mit Eiweißpulver oder regenerativen Getränken ergänzt werden. Sie können wählen, denn: "Aus Ernährungssicht ist es nur von Bedeutung, dass Sie den Shake kurz vor oder unmittelbar nach dem Training trinken", sagt Berend Breitenstein, Fitness-Trainer und natürlicher Körperbauer aus Hamburg. Die Ursache: Der Organismus kann Proteine nicht lange einlagern.

Einige Athleten haben Magenschmerzen, wenn sie einen solchen Proteindrink vor dem Sport eingenommen haben. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Sie Ihren Organismus zu jeder Zeit des Tages mit genügend Protein versorgen. Welche Zutaten sollte ich beim Einkauf von Proteinpulver beachten? Die beiden Varianten sind für den Aufbau direkt vorrätig. Grundsätzlich ist auf einen höchstmöglichen Protein- oder Aminosäuregehalt zu achten.

Er sollte über 90 % sein. Als Einkäufer können Sie daher davon ausgehen, dass die Kontrollen und die Produktqualität bei den bekannten Herstellern in Ordnung sind und keine Kontamination in Eiweißpräparaten zu befürchten ist. Damit Sie sich für oder gegen ein gewisses Erzeugnis entscheiden können, haben wir einige Proteinshakes mit Schokoladen- oder Vanillegeschmack und veganen Varianten auf den Prüfstand gestellt.

Die getesteten Proteinshakes mit Vanillegeschmack sind für Sie da: Sie sind da! Sind zu viele Eiweißpulver für mich gesundheitsschädlich? Ja. Gewöhnlich verursachen Eiweiße oder Eiweißpulver keine physischen Schädigungen. Ökotrophologe Uwe Schröder vom Bad Nauheimer Sporternährungsinstitut e. V. muss auch berücksichtigen, dass es auf Dauer zu einer Übersäuerung durch Eiweiß kommen kann.

Außerdem führen Eiweiße zu einem erhöhten Wasserlassen von Calcium und Phospat. So lange Sie keine Vorerkrankung haben und es nicht mit den Proteinshakes übertrieben haben, können Sie (noch) nach Proteinpulver streben. Gibt es irgendwelche Nebeneffekte beim Verzehr von Proteinshakes? Die Immunabwehr des Menschen sieht Nahrungsproteine als fremde Invasoren an und attackiert sie, als wären sie Eiweiße von krankheitserregenden Bakterium.

Etwa fünf bis zehn Prozentpunkte aller Menschen in Deutschland sind von einer solchen Intoleranz betroffen. Häufigste Trigger sind Muttermilch, Ei, Fisch, Schalenfrüchte, Steinfrüchte, Getreide, Staudensellerie und Sojabohnen. Darin unterscheiden sich die Geister: Gehören denn nun einmal etwas anderes als das, was im Streuer steht? Wenn Sie Protein-Shakes speziell zum Aufbau von Muskeln verwenden und Ihren Shake nach dem Sport zu sich nehmen, sollten Sie ihn mit etwas Flüssigkeit aufbereiten.

Das liegt daran, dass Fette die Absorption von Proteinen verlangsamen, so dass es für die Zufuhr der Fettsäuren zu den Muskeln bei der Herstellung mit Hilfe von Muttermilch etwas mehr Zeit braucht. Selbst wenn Sie ausschließlich die Anzahl der benötigten Mengen berechnen, ist natürlich die beste (weil kalorienfreie) Alternative. Ein Proteinshake mit Mineralwasser ist jedoch nicht so sahnig wie mit Muttermilch und der Genuss kann weniger anregend sein.

Tip: Wenn Sie sich für die Vorbereitung mit etwas weniger flüssig einnehmen. Falls Sie Ihren Proteinshake so lange wie möglich voll halten, die Zeit zwischen den einzelnen Essen unterbrechen oder Ihren Organismus in der Nacht mit Proteinen versorgen wollen, empfehlen wir Ihnen, ihn mit Muttermilch zuzubereiten. Die Schüttelung ist so lang anhaltend und der Nachgeschmack und die Beständigkeit sind deutlich besser.

Bereits in der Muttermilch selbst sind einige wichtige Inhaltsstoffe enthalten, darunter auch zusätzliche Proteine. Eiweißshakes können übrigens auch mit laktosefreier Vollmilch zubereitet werden. Eine gute Neuigkeit für alle, die lieber etwas zwischen den ZÃ??hnen knabbern möchten oder fÃ?r die auf lange Sicht nur Zittern zu monoton ist: Proteinpulver kann auch als Bestandteil in der Gastronomie verwendet werden.

Dies ist besonders für Low-Carb-Fans von Interesse, da es oft durch Eiweißpulver ersetzt werden kann. Klassisch sind Eiweißpfannkuchen. Für eine Umhüllung werden zwei Eizellen mit 30 g Eiweißpulver und einem Spritzer Zucker oder einer Prise Kaffee vermischt. Sie können auch in vielen Brot-, Keks- oder Kuchenrezepturen mit Eiweißpulver mischen.

Eiweißpulver hat diese Eigenschaften nicht. Übrigens: Sie speichern Kohlehydrate, halten durch den hohen Proteingehalt lange durch und können oft auch Zucker zurücklassen - denn Eiweißpulver mit Geschmacksnote ist ohnehin schon süss. Wer lieber deftige Speisen wie Käse-Schinken-Waffeln bereitet, sollte daher ein geschmackloses Eiweißpulver aussuchen.

Unsere Rezepte: Eiweißpulver können, müssen aber nicht in Ihre Ernährung integriert werden. Wer sich gegen das Dosenprotein entscheidet, aber trotzdem ab und zu mal einen proteinreichen Shake geniessen möchte, für den haben wir etwas. Weil man selbst sehr leicht (und oft auch viel billiger) bebauen kann.

Vollmilch, Naturjoghurt, Molke oder Topfen, bei Veganern sind Sojajoghurt und pflanzliche Rohmilch die Basis.

Schmackhafte Rezepturen für Proteinshakes (mit und ohne Proteinpulver) gibt es in unserer Fotogalerie. Worin liegt der Unterschied zu konventionellen eiweißreichen Nahrungsmitteln? Proteinpulver ist viel nützlicher. Einfach zu befördern, in wenigen Augenblicken aus nur zwei Zutaten (Pulver + Vollmilch oder Wasser) bereit und Sie müssen nicht groß aufräumen.

Zudem sind Protein-Shakes nicht besonders stark im Bauch, aber trotzdem gut sättigend mit einem relativ niedrigen Kalorienanteil (ein Anteil von ca. 30 g hat ca. 110 - 130 Kalorien). Ein anderer Vorteil: Protein-Shakes beinhalten in der Regel alle essenziellen Amino-Säuren. Dies ist nicht offensichtlich, da man diese 8 über die Ernährung einnehmen muss, da der Organismus sie nicht selbst zubereiten kann.

Protein-Shakes liefern auch Protein in seiner saubersten Ausprägung. Ebenso sind keine unerwünschten Begleitsubstanzen wie Cholesterin oder Purin inbegriffen. Nicht zuletzt hilft Protein-Shakes all jenen, die ihren Eiweißbedarf nicht oder nur mit Mühe durch konventionelle Nahrung abdecken können, zum Beispiel während einer Ernährungsumstellung, bei hoher sportlicher Belastung oder in Stress-Situationen.

Bei allen Vorteilen ist es nicht empfehlenswert, Proteinshakes per se einzunehmen. In vielen Eiweißpulvern ist eine ganze Palette von Additiven inbegriffen. Die Immunabwehr des Menschen sieht Nahrungsproteine als fremde Invasoren an und attackiert sie, als wären sie Eiweiße von krankheitserregenden Bakterium. Letztendlich ist es natürlich auch eine Frage des Geldes: Wenn man Proteinpulver mit natÃ?rlichen Proteinquellen wie dem fettarmen Quark vergleichst, fÃ?hrt dieser viel besser im Preis-Leistungs-VerhÃ?ltnis.

Schlussfolgerung: Wie nützlich sind Proteine? Das ist eine spaltende Fragestellung - einige beschwören es, andere denken, dass Protein-Shakes überteuert sind. Keiner darf nach dem Protein aus der Büchse fassen. Durch eine ausgewogene, proteinbetonte Diät kann auch ein höherer Eiweißbedarf leicht durch natürliche Nahrungsmittel gedeckt werden. In unserer Fotogalerie können Sie herausfinden, welche Nahrungsmittel wenig Kohlenhydrate enthalten und viel wertvolles Protein enthalten.

Dennoch ist es lohnenswert, Ihre Diät mit Proteinpulver zu unterlegen. Wie gesagt, die Präparate versorgen Ihren Organismus innerhalb kurzer Zeit mit Protein in seiner saubersten Art, ohne Ihr Kalorien-Konto zu überlasten. Außerdem versorgen sie in der Regel alle essenziellen Fettsäuren, die Ihr Organismus nicht selbst bereitstellen kann.

Protein-Shakes sind daher nach einer starken Beanspruchung im Kraftbereich oder Ausdauerbereich besonders nützlich, weiss Uwe Schröder, Ernährungsberater am Bad Nauheimer Sporternährungsinstitut. Kontrovers diskutiert wird die Wirkung von Proteinpräparaten auf den Organismus vor und während des Trainings. "Untersuchungen zeigen, dass Eiweiße die Müdigkeit bei sehr langen Ausdauersportarten wie Marathons verzögern können", sagt Schröder.

Proteinpulver sind auch während einer Ernährung nützlich, um sicherzustellen, dass alle Inhaltsstoffe dem Organismus in ausreichenden Mengen zur VerfÃ?gung gestellt werden. Doch - und das können wir nicht oft genug sagen: Schütteln macht nur Sinn, wenn man andere Dinge berücksichtigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema