Proteine Liste

Eiweiß-Liste

Bei den Einzelproteinen handelt es sich um Ketten von Aminosäuren. Fettarmer Quark mit Molkenprotein ist auch gut. Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette: Finden Sie heraus, worauf es ankommt! Beispiel aus der obigen Liste: hinzugefügt, weshalb ich es in die Liste der empfohlenen Lebensmittel aufgenommen habe.

Die 71 wichtigsten veganen Eiweißquellen (Liste mit Gramm) Vegan-Protein

Was sind die besten veganen Eiweißquellen? Manche würden gern weniger Schweinefleisch verzehren, wenn sie nur wüßten, welche veganen Eiweißquellen es gibt. Wenn sie sich darauf verlassen könnten, dass man auch von veganen Eiweißquellen ausreicht. Menschen bestehen zu etwa 60% aus Trinkwasser und zu 16% aus Eiweiß.

Eiweiße sind daher im Rahmen des Ernährungsplans unverzichtbar. Aber wie viel Eiweiß benötigt der Mensch eigentlich pro Tag? Was ist, wenn Sie mehr als die empfohlene Proteinmenge zu sich nehmen? Nach dem Gutachten (DGE) sollte ein normaler Mensch folgende Proteinmengen pro Tag zu sich nehmen: 0,8 g Eiweiß pro Kilogramm Körpermasse zur Erhaltung der Muskulatur.

1,8 bis 2,2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Gewicht zum Aufbau von Muskulatur. Weil aus überschüssigem Eiweiß Fettpölsterchen werden, wenn man nichts tut. Ein Mensch mit einem Gewicht von 80 Kilogramm sollte daher über den Tag hinweg etwa 160 Gramm Eiweiß einnehmen. Welche Eiweißquellen am besten genutzt und vom Organismus absorbiert werden können, wird in der Fachwelt oft leidenschaftlich diskutiert.

Manche glauben, dass tierisches Eiweiß aufgrund der Beschaffenheit ihrer Fettsäuren das beste ist. Die anderen sind der Meinung, dass der Mensch, selbst wenn er sich ausschließlich von veganen Eiweißquellen ernährt, angemessen ernährt wird. Vorzüge der tierischen Eiweißquellen: Die tierischen Proteine werden vom Menschen besser aufgenommen und verwertet als die pflanzlichen Proteine (abgesehen von Milcheiweißen bei Menschen mit Laktoseintoleranz).

Die 9 wesentlichen Aminosäuren* (komplette Proteine) sind in ausreichender Anzahl in Form von Eiern und Milchprodukten aufbereitet. Dies ist nicht bei allen Pflanzeneiweißquellen der Fall. 2. Die folgenden Pflanzenproteinquellen beinhalten auch komplette Proteine: Die 9 wesentlichen Amino-Säuren sind diejenigen, die nicht vom Menschen selbst hergestellt werden können und daher über die Ernährung zugeführt werden müssen.

Die folgenden Pflanzenproteine beinhalten keine kompletten Proteine (alle 9 essentiellen Aminosäuren) und müssen daher mit anderen Eiweißquellen in einer vegetarischen Diät angereichert werden: Komplette Pflanzenproteinquellen durch die passende Kombination: Die unvollständigen Pflanzenproteinquellen können mit anderen Pflanzenproteinquellen verbunden werden, so dass der Organismus letztlich alle 9 essentiellen Fettsäuren aufnimmt.

Übrigens müssen die zusammengefassten Eiweißquellen nicht gleichzeitig während einer Speise eingenommen werden. Ein paar Beispiel für Gerichte mit kombinierter Proteinquelle: Benachteiligungen durch tierische Eiweißquellen: Die in Tierproteinen enthaltene Aminosäure neigt dazu, mehr Sauerstoff zu speichern und sorgt somit für ein säurehaltiges Umfeld im Organismus. Jeder, der zu viel säurebildendes Essen (z.B. Fleisch) isst und kein basisches Gleichgewicht herstellt, läuft Gefahr, dass sein Organismus dieses Gleichgewicht des pH-Wertes ausgleicht, indem er seine Kalziumvorräte erschöpft.

Mehr über die Basisernährung erfahren Sie unter dem folgenden Link: Die Eiweißquellen der Tiere beinhalten mehr Fette und Cholesterine als die pflanzlichen Proteine. Enthält weniger Chlor und Fette als tierisches Eiweiß. Pflanzenproteine beinhalten in der Regel zwei- bis dreimal so viel Arginin wie z.B. Molkenprotein.

Zu den Pflanzenproteinquellen mit den meisten Arginin-Werten gehören Erbse (fast 7 g pro 100 g Arginin). Das Molkenprotein enthält nur 2 Gramm). Einige der veganen Eiweißquellen beinhalten nicht alle 9 essenziellen Säuren und müssen daher mit anderen Pflanzenproteinen gemischt werden. Einige Pflanzenproteine sind für den Organismus schwieriger zu absorbieren und zu verarbeiten (z.B. Hülsenfrüchte).

Man fragt sich, ob es ethisch und hygienisch gerechtfertigt ist, Tierprodukte zu verzehren, ohne sie in der heutigen intensiven Tierhaltung und Fleischerzeugung in Zweifel zu ziehen. Pflanzliche Eiweißquelle für Haferflocken - im Bild: Bio-Haferflocken aus einem Andalusier-Bioshop / Hefeferflocken haben mit 12 g einen recht großen Eiweißgehalt und sind daher bei vielen Sportbegeisterten populär.

Viele berühmte Athletinnen und Athleten zeigen, dass man auch mit purer vegetarischer Kost maximale Leistung erzielen kann. Das Allerwichtigste ist: Nicht nur die drahtigen Langstreckensportler strahlen trotz Veganisierung. Die detaillierte Liste der veganen Athletinnen und Athleten finden Sie unter vebu.de. Jetzt wissen wir, dass man auch durch pflanzliche Eiweißquellen kräftig werden oder werden kann.

Schauen wir uns die Quellen der Veganer an. Die Angabe des Proteingehalts erfolgt hinter jedem Nahrungsmittel in Gramm: Auch viele Getreidearten sind qualitativ hochstehende pflanzliche Eiweißquellen: 2. Proteine aus "falschem Getreide" werden als " falsches Getreide' eingestuft, wenn sie auf den ersten Blick ähnlich wie Getreidearten sind.

Bei vielen dieser "falschen Getreidesorten" handelt es sich um qualitativ hochstehende pflanzliche Eiweißquellen: Der Eiweißgehalt der Bohne ist im gereiften Stadium höher als im gegarten Stadium. Ältere Nierenbohnen haben einen Eiweißgehalt von ca. 22 Gramm. Sie sind nach dem Garen oder aus der Dose nur etwa 7 Gramm Eiweißgehalt. Aufgrund seiner fleischartigen Beschaffenheit wird er zur Herstellung von Fleischimitaten für die Vegetarier- oder Veganerküche verwendet.

Weizenkleber hat einen sehr großen Eiweißgehalt und ist daher eine ausgezeichnete Quelle für veganes Eiweiß. Das meiste der Gemüsesorten, die wir essen, hat auch einen bestimmten Eiweißgehalt. Diejenigen, die sich ausgeglichen ernähren, decken bereits jetzt ihren Tagesbedarf an Proteinen. Veganer Eiweißträger Knolle, Wurzel und Gemüse: Auch Früchte und Salate sind eiweißhaltig.

Vegetarische Eiweißquellen in Frucht- und Salatpflanzen: Trockenfrüchte haben einen erhöhten Eiweißgehalt als Rohfrüchte. Ein nicht unentschiedener Teil des Ernährungsplans vieler Vegetarier spielt eine große Bandbreite an pflanzlichen Eiweißpulvern. Die Puder sind in der Regel leicht vom Organismus zu absorbieren und weisen alle einen sehr großen Eiweißgehalt auf (einige bis zu 80 g/ 100 g): Trockenhefezellen werden als Brauerhefe" genannt.

Übrigens ist dieser Allrounder auch eine ausgezeichnete Quelle für pflanzliche Proteine. Die positive Wirkung und der Eiweißgehalt sind unbedeutend. Veganisches Eiweiß aus Kastanien: So sieht die Marone aus, wenn sie aus dem Ofen kommt. Die Eiweißgehalte der Maronen liegen zwischen 2,5 und 6 g pro 100 g Marone (je nachdem, ob die Marone unbehandelt oder gebraten gegessen wird).

Aber da die Maronen sehr gut schmecken, können eine Hand voll Maronen und ein wenig veganes Eiweiß auf angenehme Art und Weisen mitgenommen werden. Bei einer ausgewogenen Ernährung deckt sich der tägliche Bedarf an Eiweiß bereits jetzt von selbst (' 0,8 g pro Kilogramm Körpergewicht). â??Wer sich ausschlieÃ?lich vegetativ ernÃ?hrt, sollte jedoch darauf achten, dass er unvollstÃ?ndige pflanzliche EiweiÃ?quellen (die nicht oder nur ungenÃ?gend die 9 essentiellen AminosÃ?uren, die nicht vom eigenen Körper hergestellt werden, enthalten) durch zusammengefaÃ?te EiweiÃ?quellen ersetzte.

Weitere gesundheitsfördernde Eiweißquellen finden Sie unter dem folgenden Link:

Auch interessant

Mehr zum Thema