Rechtsdrehende Milchsäure Entsäuerung

Im Uhrzeigersinn rotierende Milchsäureentsäuerung

Sie entlasten den Darm und die Leber bereits bei einer Entsäuerung. Die Salze und Citrate von Schüßler entsäuern in der Zelle, nicht in. mit rechtsdrehender Milchsäure, B-Vitaminen, Cholin. Das Salz ALAKAL N kann die Haut entsäuern.

Entsäuerung, Reinigung, rechtsdrehende Milchsäure

Heute wissen wir, dass der gesunder Dünndarm genügend dextrorotatorische Milchsäure produziert, um die Energieerzeugung in der Haut anzuregen und den pH-Wert zu senken. Darüber hinaus ist die rechtsdrehende Milchsäure in vielerlei Weise der entscheidende Faktor für das Wohlergehen und die Gesunderhaltung. Wie der Gärungsprozess mit Milchsäuren unsere Darmflora und unsere Darmgesundheit seit Tausenden von Jahren beeinflusst.

Bereits in den 1920er Jahren erkannte der Russe Metchnikov die positive gesundheitliche Wirkung von Milchsäureprodukten und assoziierte die Lebenserwartung der Menschen, in denen diese mit Milchsäure das Hauptnahrungsmittel waren. Unglücklicherweise werden immer mehr dieser Milchsäurebakterien aus unserer heutigen Ernährung verdrängt oder durch "tote" Lebensmittel mit sehr hohen Temperaturen abgelöst.

Milchsäure fermentierte Lebensmittel sind jedoch ein unschätzbarer Teil gesunder Nahrung. Während einer kleinen Suche nach Fachartikeln über die gesundheitlichen Auswirkungen von Milchsäurebakterien habe ich die folgenden Ergebnisse gefunden: Die Herstellung von rechtsdrehender Milchsäure ist eine der Möglichkeiten der körperlichen Anspannung. Waren die meisten Sportler und Sportler bis vor wenigen Jahren noch von Milchsäure im Muskeltrainer als Anzeichen für übertriebenes Training und als gesundheitsschädlich empfunden worden, so zeigen sie nun, dass das genaue Gegenteil eintritt.

Durch die Milchsäure, die bei Muskelverspannungen entsteht, können die Zellen in kürzester Zeit mehr Kraft produzieren. Zum Trainingseffekt gehört auch die Möglichkeit der Muskulatur, die Absorption und Nutzung von Milchsäure allmählich zu erhöhen. Es ist auch bekannt, dass Milchsäure nicht für Muskelschmerzen zuständig ist. Diese Milchsäure wird so rasch (auch ohne Massage) verbraucht, dass bereits eine knappe halbe Stunden nach einem anstrengenden Workout keine Milchsäure mehr nachgewiesen werden kann.

Es wird vermutet, dass Glycogen und Glukose in den Muskulaturzellen in Milchsäure zerlegt werden und dass diese Milchsäure zur Energieerzeugung in den mitochondrialen Zellen ausgenutzt wird. Wie oben beschrieben, regt ein hoher Gehalt an Mikrosäure in den Muskelgruppen die Neubildung von Zell-Kraftwerken an und ein ausgebildeter Muskeltrainer weicht von einem ungeübten Muskeltrainer vor allem dadurch ab, dass er ein Multiplikator von Zellmitochondrien pro Muskelgruppe aufweist.

Später werden wir feststellen, dass ein Fehlen von funktionellen Zellteilungen in unserem Gewebe mit schwerwiegenden Krankheiten wie z. B. Brustkrebs verbunden sein kann. Doch zurück zu Milchsäure aus der Nahrung. Forscher der Universität Leichester haben vor kurzem herausgefunden, dass milchgegorene Obstsorten im Gegensatz zu Sauermilchprodukten bessere Gesundheitseffekte haben. In Milchsäure fermentierten Obstmischungen würden sowohl die Zahl der Probiotika als auch die probiotische Qualität "dramatisch erhöht" werden.

Doch auch Molkereiprodukte können von der Milchsäuregärung profitiert werden. Wusstest du, dass zerdrückte Muttermilch (Rohmilch, die außerhalb des Kühlschrankes gelagert und nach einigen Tagen aus Milchsäurebakterien gewonnen wird) mehr Vitaminpräparate hat als die besten Bio-Rohmilchprodukte? Bei der Zubereitung eines Sauerteiges wird diese phytische Säure zersetzt.

Weil sie jedoch ein "Antinährstoff" ist und Mineralien im Verdauungstrakt abblockt, tragen auch Milchsäuregärungen (Sauerteig) zu einer verbesserten Versorgung mit Mineralien bei. Die Milchsäure regt die Glykogenproduktion in der Haut an und steigert unsere Energiefreisetzung. Die Milchsäure kann unser Hirn und unser Herzmuskel unmittelbar zur Energieerzeugung verwenden.

Auf diese Weise wird der Energiebedarf des Herzens zu 80% durch Milchsäure gedeckt. Milchsäure erhöht auch unsere Widerstandsfähigkeit gegen Stress. Es begünstigt die Ausschüttung von Testosteron und Wachstumshormonen und hat damit auch einen unmittelbaren Einfluss auf die Entstehung und Ausschüttung von ausgewachsenen Blutstammzellen. Durch die Zugabe von Milchsäure bildenden Bakterien wird nun ein säurehaltiges Umfeld geschaffen, das die Entstehung von Fäulniserregern verhindert.

Im Laufe der Jahrzehnte wurden dadurch die Haltbarkeit von Butterschmalz, Rahm und Vollmilch sowie verschiedener Gemüsesorten erhöht. Der Milchsäurekeim in diesen Präparaten besiedelte nach dem Konsum den Verdauungstrakt und half so, den Verdauungstrakt zu schonen. Meiner Meinung nach ist ein wesentliches Element dieser Gesundheitserhaltung die Abgabe von kleinen aber bewegungsaktiven Partikeln, den sogen.

Sie sind lebende Eiweißpartikel, die spezifisch für den Transport von Nährstoffen ins Innere von Körper und Geist sorgen. Meiner Meinung nach ist jedoch die Ausbildung von Symbolen zumindest genauso bedeutsam wie die Milchsäurebildung im Dünndarm. Bei beiden benötigen Sie Milchsäureproduzenten. Nur bei Hyperazidität? In den 1930er Jahren entdeckte Nobelpreisträger Dr. Otto Warburg, dass Tumorzellen nur in Geweben wachsen können, die nicht mit ausreichend Luftsauerstoff versorgt werden.

Bei Übersäuerung der Zellen und des Gewebes (pH-Werte von 6,5 bis 7,0) verliert man die Sauerstoffaufnahmefähigkeit und lässt so die Krebszelle aufblühen. Dagegen können Geschwulstzellen in alkalischem Körpergewebe (pH-Wert über 7,0) kaum leben, da die Sauerstoff-Sättigung dort zu hoch ist. Alkalisches Zellgewebe kann bis zum 20-fachen der Sauerstoff-Konzentration von saurem Zellgewebe anwachsen.

Bis zu einem Gewebespiegel mit einem Wert von 7,5 bis 8 können weder Tumorzellen noch karzinogene Krankheitserreger (Viren, Bakterium, Pilze) überlebt werden. Gesunde Haut hat einen Sauerstoffgehalt und einen niedrigen Sauerstoffgehalt von ca. 7,5. Dies führt zu einer Ermüdung der Nierenrinde und damit zu einer Abnahme des zuvor gesteigerten Adrenalinspiegels in den Körperzellen und im Körper.

Das Adrenalin wird von der Nebennierendrüse ausgeschüttet, so dass die in den Körperzellen enthaltene Traubenzuckermenge zur Energieerzeugung genutzt wird. Die Ausschöpfung der Adrenalinfreisetzung bewirkt einen Anstieg des Glukosespiegels in den Waben. Durch den anaeroben Abbau von Traubenzucker (Zucker) kommt es zu vermehrten sauren Stoffwechselabfällen. Der erhöhte Glukosespiegel zieht Krankheitserreger an, die die Überschussenergie in den Körperzellen auswerten.

Jede Nahrung hat einen Einfluss auf den pH-Wert unseres Gewebes. 3, haben eine Milchsäure fermentierte Fruchtsaft! Kann ich meinen Organismus und mein Körpergewebe säubern? Zu den schwerwiegendsten Krankheiten, die laut Dr. Waltraud Fryda auf Hyperazidität beruhen, gehört die Krebserkrankung. Ein Auszug aus ihrem Buch: Diagnose: Krebspatientin "Ein Krebskranke hat immer eine Azidose seines Gewebes.

"Das ist die Kraft der rechtsdrehende Milchsäure. Andere SÃ??uren, wie z.B. ZitronensÃ?ure, tragen noch zur Gewebeazidose bei, wÃ?hrend die rechtsdrehende MilchsÃ?ure starke EntsÃ?ureeigenschaften hat. Dazu wird vor allem die Produktion von ATP in den Membranen angeregt und die Aufnahme von Sauerstoff in die Zelle und das Zellgewebe gefördert.

Bei ausreichendem Verzehr von rechtsdrehender Milchsäure (ca. 1 Gramm/Tag) erreicht Ihre Zelle selbständig den idealen pH-Wert von 7,4. Dies ist die entscheidende Basis für die Kehrtwende des Krebs fördernden Fermentationsstoffwechsels. Darüber hinaus begünstigt die rechtsdrehende Milchsäure die Ausschüttung von Adrenalin und damit den Zerfall von gesundheitsschädlichen Zuckerdepots in den Waben.

Die Zersetzung von überschüssigem Glucose in den Körperzellen ist äußerst bedeutsam, um das Anwachsen des viralen und bakteriellen Pilznetzwerks im Gewebe zu vermeiden. Die " pubertierenden Körperzellen " blockieren die oxydierende Energieproduktion in den Körperzellen und begünstigen so den Tumor. Schließlich verhindert die rechtsdrehende Milchsäure die Zellteilung der Tumorzelle, indem sie die Zellteilung beschleunigt, die nach links drehende Milchsäure aus dem Gewebe entfernt und zu einem neutralen, besser ausscheidbaren Racemat degradiert.

Dr. Fryda über die Schwierigkeiten, eine übersäuerte Gewebsstruktur allein durch die Nahrung auszugleichen: "Um den Metabolismus der Tumorzelle zu unterbrechen, muss das Zellgewebe so rasch wie möglich alkalisiert werden. Das ist jedoch einfacher gesagt als getan, da die von der basischen Diät absorbierten basischen Substanzen zunächst in das Gehirn eindringen.

Die Blutzufuhr erfolgt quasi im Körper und das Körpergewebe leidet unter einem Mangel an Luftsauerstoff. Dadurch erhöht sich der Sauerstoffgradient zwischen dem Arterienblut und dem Venenblut und es kann mehr Luftsauerstoff an das Bindegewebe abgegeben werden. Die Entsäuerung des Gewebes wird in einem funktionstüchtigen Körper durch einen konstant erhöhten Gehalt an extrorotatorischer Milchsäure sichergestellt.

Dr. Fryda schreibt: "Die Versorgung mit rechtsdrehendem Milchsäure kann für den Laie nicht logisch sein. Allerdings hat sich gezeigt, dass nach exakt 5-wöchiger regelmässiger Gabe von rechtsdrehendem Milchsäure, der Gewebe-pH-Wert wieder "ansteigt". In der sechsten Milchsäurewoche kommt es immer wieder zu heftigen Entsäuerungsattacken. Dr. Fryda bemerkte in dieser sechsten Schwangerschaftswoche, dass die Patientinnen sich unbehaglich und gereizt und niedergeschlagen fühlen.

Allerdings dauert diese Zeit nur 3-4 Tage und die Versorgung mit rechter Milchsäure sollte während dieser Zeit nicht unterbrochen werden. Durch die rechtsdrehende Milchsäure kann nun die im Krebs erzeugte schädigende Milchsäure neutralisiert werden. Das Adrenalin wird freigesetzt, die Funktionen gesteigert und die Ausnutzung des aeroben Glukosespiegels angeregt. Sie können die rechtsdrehende Milchsäure prinzipiell selbst produzieren, indem Sie Obst und Gemüsesorten mit Laktobazillen fermentieren.

Allerdings ist es schwierig, die Alkoholgärung zu verhindern und nur die Bakterien zu vervielfältigen, die eigentlich die richtige Milchsäure ausbilden. Die Bakterienstämme bestehen aus verschiedenen Stammfamilien, die alle rechtsdrehende Milchsäureproduktion haben. Bei der Wiederaufnahme der Tätigkeit dieser Milchsäure-Stämme in Ihrem Verdauungstrakt entsteht ein Sauerstoffatom, das sowohl die Fäulniserreger als auch die Schimmelpilze (Candida) ausstößt.

Trifft man auf den leicht sauren Beigeschmack der Milchsäurebakterien, kann dies an der Resistenz des überversäuerten Körpers gegen die Entsäuerung liegen. Azidose wird beinahe immer von einem Geisteszustand begleitet, der dazu neigt, sich selbst zu bewahren. Das deutet darauf hin, dass trotz Versauerung noch Stoffwechselabfälle und Säure ausgeschieden werden.

Wird jedoch nur saurer Harn ausgeschieden oder sind die Fluktuationen zwischen dem basischen und dem säurehaltigen Harn weniger als einen pH-Wert voneinander entfernt, kommt es zu Stauwasser und Säuresteifigkeit im Körper. Bei einer solchen schweren Azidose sollten Sie sich immer von einem fachkundigen Facharzt oder Therapeuten unterziehen! Wir haben bereits festgestellt, dass die Hyperazidität des Gewebes vor allem durch die Ermüdung der Nebenniere und die daraus resultierende verminderte Adrenalinausschüttung zustandekommt.

Durch die Ausschöpfung des Adrenalin wird die Glukose in den Körperzellen gespeichert, der Fermentationsstoffwechsel erhöht und die Hyperazidität wird zur "Säuresteifigkeit". Einerseits kann es sinnvoll sein, die in den Batterien enthaltene Stromspannung "abzugeben". Wofür steht "rechtsdrehend" und welche Auswirkungen haben sie? Lasst uns auf uns Menschen und die rechtsdrehende Milchsäure zurückkommen.

Die Materialien sind entweder "im Uhrzeigersinn" oder "gegen den Uhrzeigersinn". Wenn Sie jedoch ein Drink im Uhrzeigersinn in die Tube stellen, dann müssen Sie die rotierende Disc um 6 Grad nach links (im Uhrzeigersinn) verdrehen, um die gesamte Lichtintensität zu erblicken. Daher heißt es, diese Lösung sei "rechtsdrehend". Wusstest du, dass es in der freien Wildbahn zwar viele Linksdreher gibt, aber nur rechtsdrehende Milchsäure im Körpergewebe vorhanden ist?

Allerdings ist die rechtsdrehende Milchsäure so rar, dass sie mit hohem Aufwand produziert werden muss und daher kostspielig ist. Unglücklicherweise gibt es keine Antwort aus der Wissenschaft - aber ich habe eine Theorie: Die Batterie enthält die rechtsdrehende Milchsäure, um Photonen-Informationen aus dem rechtsdrehenden Informationssegment zu erhalten. Sie repräsentieren die Verknüpfung zur "Zentralsteuerung" und ermöglichen nur eine sinnvolle Interaktion aller Gewebezellen oder Organe und aller Organe miteinander.

Damit man diese Fotonen und ihre lebensförderlichen Eigenschaften überhaupt aufnehmen kann, muss eine rechtsdrehende Umgebung vorhanden sein, die durch die Lagerung von rechtsdrehende Milchsäure garantiert ist. Die Milchsäure wird durch eine rasche Beseitigung beseitigt und die rechtsdrehende Milchsäure gespeichert, um den lebensförderlichen Informationstransfer zwischen gesunder Zelle aufrechtzuerhalten.

In der echten embryonalen Zone gibt es eine große Menge an dextrorotatorischer Milchsäure. Nach meiner Lehre haben wir als Embryonen die größte Menge an extrorotatorischer Milchsäure in den Körperzellen. Die rechtsdrehende Milchsäure ist für den menschlichen Organismus jedoch sehr bedeutsam, da die einzelnen Körperzellen noch sehr unterschiedlich sind und viele Kontrollinformationen für ihren letzten Stellenwert im Metabolismus vonnöten sind.

Und die rechtsdrehende Milchsäure, die eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung dieser Funktion übernimmt, wird dann im eigenen Darm von den dort lebenden Keimen gebildet. Aber was ist die optimale Diät, um ein extrorotatorisches Darm-Klima zu haben?

Auch interessant

Mehr zum Thema