Restaurant Outdoor

Gaststätte Outdoor

Buchen Sie jetzt im Spindler Restaurant in Berlin. Als wir ankamen, buchten wir einen Tisch im Freien. Die Außenstühle sind langlebig und stabil und eignen sich für jedes Design. Das idyllische Outdoor- und Tagungshotel in Oberbayern mit Bergblick auf den See.

Edelleute

Es gibt nichts Schöneres als ein Essen unter den Sternen am Royal Beach. Geniessen Sie einen unvergeßlichen Tag im schönen Japangarten von Novell. Durch sein beruhigendes und entspannendes Ambiente ist er der ideale Platz, um die ausgezeichnete Gastronomie von Nobel zu geniessen. Man stelle sich ein Restaurant an einem unverdorbenen weissen Strand vor.

Nasimi Beach verfügt über eine Vielzahl mediterraner Delikatessen, gemütliche Cabanas und einen herrlichen Blick auf die funkelnde Silhouette von Dubai. Genießen Sie ein bezauberndes Dinner unter einem edlen Vordach am Royal Beach, während die Welle leicht auf den Sandstrand rollt. Das einmalige Ambiente ist ideal für ein stimmungsvolles Dinner, eine Hochzeit oder ein Angebot.

Die Ayamna weckt die Erinnerung an warme Libanesen, leckeres Speisen und eine lebendige Ausstrahlung! Der Safran bietet Ihnen asiatische Gerichte mit den besten Gerichten aus jeder Epoche. Das familienfreundliche Restaurant bietet ein aussergewöhnliches und vielfältiges Büffet mit Köstlichkeiten aus allen Regionen zum Frýhstýck, Mittag- und Nachtessen.

Generierung Outdoor - Restaurant der Zukunft von morgen

Der Nürnberger Tischler Sebastian Geitner hat mit dem zukunftsweisenden und weit über die gastronomische Ausrichtung hinausgehenden Gesamtkonzept "Graf und Zeppelin" den Preis "Restaurant der Zukunft im Freien " errungen. Seit 2004 organisiert der Münchener Verlag und Publizist Willy Fabers alle zwei Jahre den Preis "Restaurant der Zukunft".

Die Kooperationspartnerin für die siebte Ausgabe der "Generation Outdoor" ist die Akademie für Innenarchitektur und Objektgestaltung in Garmisch-Partenkirchen. 15 Studenten nahmen dort die Aufgabe an, zukunftsweisende Ideen für die Outdoor-Gastronomie von morgen zu entwickeln. Die hochkarätige Fachjury hat die sechs besten Entwürfe für die Intergastra ausgewählt und die drei Preisträger ermittelt.

Zu den Juroren zählten Thomas Hirschberger (Gastro-Kette "Hans im Glück"), Frank Buchheister ("Road-Stop" Gastro Group), der Stararchitekt und Gastronomin Albert Weinzierl (Kull & Weinzierl Group), der Ehrenpräsident von Dehoga Dr. Erich Kaub und Franz Kotteder, der Gastro-Experte der SÜDZ. Überwindung der Schemen der Vergangenheit und Schaffung neuen (gastronomischen) Lebens - das Erfolgskonzept "Graf und Zeppelin" kann in dieser kurzen Formel zusammengefasst werden.

Auf dem Nürnberger Parteitag wird seit vielen Jahren über den Umgang mit dem Gelände debattiert. Seine Wettbewerbsarbeit "Graf und Zeppelin" ist ein informativer Naherholungsraum, der der Vergangenheit, der Vergangenheit, der Vergangenheit und der Vergangenheit Rechnung trägt. Der Einsatz erstreckt sich vom Dokumentationscenter "Faszination und Gewalt" bis zum futuristisch anmutenden Restaurant, dessen voll verglaste Seitenwände sich wie ein Lidschlag auftun.

Philomena Kienles Restaurant "Karlson vom Dach", das zur Seite offen ist, will einen Ort erschaffen, der Frieden an sich bewegenden Plätzen (z.B. einem Flughafen) ausstrahlt. Das Highlight dieses von der Fachjury an zweiter Stelle ausgewählten Konzeptes ist die Kombination von klassischem Baustoff mit organischem Material, das sich noch in der Entwicklung befindet.

Das Innere der Zimmerdecke besteht beispielsweise aus einer doppelten Membran, die durch Fotosynthese von gelösten Chlorophyllen eine eigene Raumbiosphäre schafft - Erzeugung Outdoor 3.0. Dass die modernen Sportstadien - von der Schalkearena bis zum Centre Court in Wimbledon - bei Schlechtwetter mit einem Schiebedach verschlossen werden können, ist seit langem eine Selbstverständlichkeit.

Fabian Aigners visionäres "iSurprise"-Konzept (3. Platz) hat ein stabiles Verdeck, aber das dreistöckige Haus kann bei gutem Witterungseinfluss auseinander geschwenkt werden, so dass die Besucher ihre Mahlzeiten und Drinks im Freien eingenommen haben. Stattdessen geht es darum, der Industrie ein Gespür dafür zu geben, wie die heutige Jugendgastronomie funktioniert und welche Bedürfnisse und Bedürfnisse sie für die Küche von morgen hat", sagt Willy Faber.

In jedem bisherigen Wettkampf haben sich unterschiedliche Trends herausgebildet, die sich in gastronomischen Konzepten widerspiegeln und international an Bedeutung gewonnen haben. "Seit seiner ersten Ausgabe im Jahr 2004 hat sich der Preis "Restaurant der Zukunft" nicht nur zu einer unglaublichen Denkfabrik weiterentwickelt, sondern war schon immer ein Seismograf für soziale und gastronomische Stimmung und Veränderungen:

Mit Holografie Gäste über den Kontinenten zusammenbringen, über Stadtschluchten schwebende Gaststätten, städtische Gartenrestaurants, in denen im Paternosterlift Frischgemüse an den Besuchern vorbeifließt.... Die Reihe der aufsehenerregenden und fantasievollen Konzepte kann nach Belieben fortgesetzt werden. Doch angesichts der zunehmenden Internationalisierung, der durchdringenden (sozialen) Medienberieselung und wohl auch der Furcht vor Entfremdung gibt es eine deutliche Verzerrungen: Der neue Konkurrenzkampf wird immer stärker:

Das bedeutet für Gastronomen: Der Mega-Trend " regionality " geht weiter und weiter - von den Erzeugnissen und Produzenten bis zum ganzen Gastronomiekonzept.

Mehr zum Thema